Rezension

Aura: Der Verrat – Clara Benedict

 

Rezensionsexemplar

Das Cover ist wieder mal wunderschön! Dieses Mal in Blau gehalten ist es ein absoluter Hingucker. Ich mag die Aufmachung total!

Ich war ja schon so gespannt, wie es weitergeht. 
Als ich anfing zu lesen, war ich sofort wieder drin und wusste, was zuvor alles geschehen war. Es begann ja schon wieder total spannend und ich wurde immer weiter in die Geschichte rein gezogen.

Und puuuhhh!! Wahnsinn! Was hier abgeht. Ich bin echt ein wenig baff, oder eher mehr. 

 

Mein persönlicher Albtraum beginnt.

 

Wieder einmal hätte ich mit Vielem nicht gerechnet. Zuerst, dass Hannah gefunden wird und auch, was derjenige mit ihr vorhatte. Wow! Schock lass nach!
Sie musste sich durchschlagen, nicht auffallen, was ja nicht so einfach war, bei ihren Fähigkeiten. Was ich hier alles erfuhr, ließ mich erschaudern und mit aufgeklappten Mund dasitzen. Das große Rätsel um Jan und seiner Zugehörigkeit wurde gelöst und ich konnte es kaum fassen.
Aber das war ja noch längst nicht alles! Wäre ich gestanden, wäre ich definitiv umgekippt.

Hannah wird stärker durch die vielen Übungen, kann ihre Kraft besser kontrollieren, obwohl hinter ihren Rücken Intrigen gesponnen werden. War ja klar, dass ein bestimmter Typ das nicht auf sich sitzen lassen kann. 

Ich lernte neue Leute kennen, unter anderem auch den Leiter Levander und seine rechte Hand Raven. Wie ich die beiden hasse! Ich kann gar nicht beschreiben wie sehr! Aber das werdet ihr selbst noch rausfinden.

Als aus Unvorsichtigkeit von Hannah das passierte, wovor sie mehrmals gewarnt wurde, dachte ich schon, dass jetzt alles vorbei ist. Doch sie hatte Hilfe. Bis zur Aufklärung war auch das ein großes Rätsel und ich lag mit meiner Annahme komplett falsch. Nur der Gedanke an denjenigen, lässt mich jetzt noch erschauern und sich meine Nackenhaare aufstellen.

Zusätzlich zu den vielen neuen Charas, sticht einer für mich besonders hervor, Raphael. Was es mit ihm Aufsicht hatte, durchschaute ich nur teilweise. Aber auch wenn er oft kühl rüberkam, mochte ich ihn. Vielleicht wegen seiner Taten. Die Beweggründe dafür waren jedoch ebenfalls etwas unklar. War es Absicht? Alles gespielt? Oder doch echt? Hmmmm……..

 

Seine hellen Augen funkeln vor Zorn. In der Kategorie Finsteres Starren kann er es definitiv mit seinem Bruder aufnehmen.

 

Total spannend von Anfang bis zum Ende, wo es wieder mal einen ganz, ganz fiesen Cliffhanger gibt. 
Ich kam aus dem Staunen und Mitzittern gar nicht mehr raus. Zum Ende hin wurde es noch intensiver. Wie oft dachte ich: Oh mein Gott!!! Sehr oft, kann ich nur sagen. Die Geschichte hat mich total mitgerissen. Ich finde diesen Teil auch noch besser als den ersten Band. Vielleicht, weil hier noch mehr passiert und der Spannungsbogen noch größer ist. 
Wie oft ich unwillkürlich die Luft anhielt, kann ich gar nicht wirklich sagen. Ich war so in der Geschichte gefangen, dass sie viel zu schnell zu Ende war, den aufhören war keine Option. Nun fiebere ich ungeduldig dem Finale entgegen.

 

Schleichend gleite ich in die Finsternis, die mich von allen Seiten umschließt, mein Bewusstein zerstört und in die Leere zieht.

Eine Bewegung im Zwielicht.

Trübende Schleier.

Dunkelheit.

 

Fazit: Was für ein zweiter Band! Spannung pur, Gefühlschaos, Geheimnisse, Erschütterungen, Anspannung. Und das alles bis zum Ende. Die Autorin hat hier einen starken Band geschaffen, der nicht hätte besser sein können. 

 

 

Autor: Clara Benedict

Verlag: Thienemann-Esslinger Verlag

Seiten: 368

eBook / HC

Mehr Infos

Im Verlag

 

 

Hannah muss untertauchen. Ausgerechnet an der Akademie, die von ihrem Widersacher selbst ins Leben gerufen wurde. Dort darf sie um keinen Preis auffallen, und das ist umso schwieriger, weil sie um ein Vielfaches mächtiger ist als ihre Mitschüler! Wird es ihr gelingen, sich selbst und ihre Gabe unter Kontrolle zu halten? Plötzlich ist da auch noch Raphael, der ihre Konzentration enorm stört und ihr Gefühlsleben in heftiges Chaos stürzt. Was verbirgt sich hinter seiner undurchschaubaren Fassade?

 

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.