Allgemein

(Autorentag) Interview – Jordis Lank

Hallo meine Lieben

Es geht weiter 😊 Ich hab euch schon meine letzte Rezi zu Raukland gezeigt und auch ein paar Zitate. Ich kann die Reihe nur jeden empfehlen, denn sie ist wirklich toll.

Ich habe ja Ronan gefragt, ob er mit mir ein Interview machen würde, aber außer einer hebenden Augenbraue habe ich nur ein leichtes Kopfschütteln bekommen.
Sehr schade, aber er ist ja doch etwas ….. eigen.
Eila ist dazu leider zu weit weg und Hannah ist gerade anderweitig beschäftigt. 😉
Deshalb ich sehr froh, dass die Autorin Jordis Lank sich ein wenig Zeit genommen und einem Interview zugestimmt hat.

Und nun wünsche ich euch viel Spaß 💕

Es ist soweit. Wir treffen uns in einen kleinen Café und da ich etwas früher dran bin, habe ich auch schon meinen Notizblock mit meinen Fragen auf den Tisch gelegt und warte nun gespannt, bis Jordis durch die Tür kommt.
Als ich sie am Eingang sehe, winke ich und sie kommt auch direkt auf mich zu.

“Hallo Jordis! Ich freue mich, dass du Zeit gefunden hast, um mich zu treffen.”
Mit einem breiten Lächeln strecke ich ihr meine Hand entgegen und wir grinsen uns an. Interviews sind ja immer aufregend und spannend – und das für beide Seiten, findet auch Jordis.

Zuerst wird Tee bestellt: Und das ist auch das erste, was ich von Jordis erfahre – ohne Tee geht bei ihr fast nichts. Auch auf ihrem Schreibtisch steht immer ein Stövchen mit einer dampfenden Kanne Tee. Wie viele Liter Raukland gedauert hat, weiß sie aber nicht so genau, es dürften wohl hunderte gewesen sein.

Ein kurzer Blick auf meinen Block und ich lege auch schon los ……..

Jordis, magst du dich einmal kurz vorstellen?
Gerne. Also, ich bin Jordis Lank – die Raukland Mama zuzusagen. Ich wohne im Bergischen Land, habe einen riesigen Garten mit einer Imkerei, liebe Tee und Süßkram (wie man am Kuchen sieht ;)) und bin sehr gespannt, auf deine Fragen. Und sorry, dass Ronan gekniffen hat – Reden ist ja nicht so sein Ding 😉
Ja, das dachte ich mir ja schon. Aber richte ihm bitte schöne Grüße aus und das nächste Mal kann er sich nicht mehr drücken!
(Jordis lacht nur und ich kann mir schon vorstellen, dass wenn, ich ihn in Raukland erst einmal finden muss.)

Wie kam es zu der Idee für die Raukland Trilogie? Fasziniert dich z.B. das Kämpfen mit dem Schwert? Die Könige oder das Leben in dieser Zeit?
Das Mittelalter hat mich tatsächlich schon immer fasziniert. Damals war eine andere Art von Mut notwendig als in unserer heutigen Zeit und Konflikte wurden körperlicher ausgetragen, so dass andere Fähigkeiten essentiell waren – z.B. ein guter Schwertkämpfer zu sein.
Auf der anderen Seite waren mir enge Freundschaften schon immer wichtig, so dass der erste Band der Raukland-Trilogie „Rauklands Sohn“ von einer besonderen Freundschaft handelt: nämlich der zwischen dem kampferprobten Königssohn Ronan, der nie gelernt hat, was Freundschaft und Liebe sind, und dem Angsthasen Liam, dem Ronan das Fechten beibringen muss, wenn er Thron und Leben behalten will. Das war der erste Gedanke, der alles andere in der Raukland-Trilogie ins Rollen brachte – der Anfang der einen Reise, die nicht nur Ronans Leben für immer verändert, sondern eine ganze Welt.Oh ja! Diese Freundschaft ist besonders und es war wirklich sehr schön zu lesen, wie beide damit umgegangen sind und sich auch entwickelt haben.

Hast du die Orte wie Lannoch und Fehdorn Ghan erfunden oder hattest du da Inspirationen zu realen Orten?
Lannoch ist in Island geboren – meinem Sehnsuchtsland. Ich war noch nicht einen Tag dort, da wusste ich, dass dies das Land ist, in das ich mich den Rest meines Lebens zurücksehen werde – und so war es. Ich liebe die Einsamkeit dort oben, die Stille, die dramatischen, unwirklichen Landschaften. Wer jemals im hohen Norden gewesen ist, wird Island sicher in Lannoch wiederfinden.
Ich habe jetzt schon öfters gehört, dass dieses Fleckchen was Tolles und Besonderes ist. Also muss es ja auch wirklich stimmen. Vielleicht werde ich es auch eines Tages sehen und dann werde ich mich bestimmt an die Zeit in Lannoch zurück denken.
Besuchst du Island öfter?
Ich war bislang drei Mal dort – zweimal im Sommer, wenn es Nachts nicht mehr dunkel wird und einmal im Winter zum Nordlichter gucken. Island ist zur jeder Jahreszeit magisch – ich hoffe, du bekommst dieses Zauberland mal zu sehen.
Das klingt ja wirklich wunderschön!

Wie lange hast du an der Trilogie gearbeitet?
Mit aller Recherche, Entwürfen und Überarbeitungen ca. zwei Jahre pro Roman – also insgesamt sechs Jahre für die Trilogie. Ich habe aber ‚nebenher’ einen Vollzeitjob, kann also nicht den ganzen Tag Schreiben (obwohl ich das gerne würde, aber das sollte mein Chef lieber nicht wissen 😉 )
Mit Vollzeitjob stelle ich mir das wirklich schwierig vor, nebenbei zu schreiben. Aber es ist seine tolle Geschichte entstanden und gut Ding braucht ja bekanntlich sowieso Weile.
Ich werde dich sicher nicht verraten 😉
Puh, da in ich froh 😀

Ronan ist ja ein sehr außergewöhnlicher Charakter. Hat er dir manchmal Probleme bereitet?

Oh ja – Ronan kann ganz schön störrisch sein. Es ist durchaus vorgekommen, dass er in einer von mir so schön erdachten Szene partout nicht machen wollte, was er sollte. Da sitzt man dann da, rauft sich die Haare – und schreibt letztendlich alles um.
Wobei Protagonistinnen für mich immer schwieriger sind als Männer. Allen voran gilt das für Eila, deren Szenen ich anfangs nur im Schneckentempo mit ganz viel Tee schreiben konnte bis wir uns zusammengerauft hatten. Was mir hingegen immer wie von selbst zufiel waren alle Gismo-Szenen und die Passagen mit den Jungs Torin und Owen. Wahrscheinlich sollte ich Pferdebücher schreiben (lacht).
(Ich bekomme einen leicht verträumten Blick)
Ja Gismo!!! Er ist soo toll!!!! Kannst du ja mal versuchen 😉 Außerdem redet Gismo, oder andere Pferde, sicher nicht zurück!
Ich finde Eila ist ein sehr toller Charakter. Auch, wenn ich sie anfangs nicht wirklich einschätzen konnte und es doch etwas gedauert hat. Aber ich mochte sie von Anfang an.
So wie Hannah! Also sie muss man einfach mögen!
Ach, das freut mich – ich mag Hannah auch total gerne.

Hat sich in den Büchern alles so ergeben, wie du es wolltest oder waren auch ein paar Szenen dabei, sie unvorhergesehen waren?
Oh, es sind eine Menge Szenen darin, die ungeplant waren – gerade beim ersten Band, wo sich die Geschichte erst finden musste. Beim dritten Band hatte ich hingegen einen kompletten Kapitelplan, bevor ich anfing zu Schreiben, und es gab weniger Überraschungen.
Aber auch hier gab es Szenen, die sich erst während des Schreibens ergeben haben. Wichtig ist, dass ich das Ende weiß, bevor ich anfange, damit ich entscheiden kann, ob eine Szene die Geschichte weiterbringt – sonst fängt man an sich zu verfusseln und Geschichte ist nicht ‚dicht’. Was zur Folge hat, dass ich einen Haufen aussortierter Szenen habe – viele davon haben mit Gismo zu tun, der mit einfach immer etwas zu erzählen hatte.
Du hast Szenen mit Gismo rausgenommen??!!! (Blicke sie gespielt schockiert an)
Ups, hätte ich das nicht sagen sollen? (lacht) Es waren natürlich nur ganz kleine Szenen, total langweilig und so 😉
Pffff…….Das glaub ich dir jetzt so gar nicht!! (Muss dann aber ebenfalls lachen, als ich ihr Gesicht sehe.)

Was ist denn deine Leibspeise?
Mmh, das wechselt ständig. Süßspeisen sind was Feines, vor allem an tollen Orten: Wie Kaiserschmarrn in einer gusseisernen Pfanne auf einer Almhütte nach einem langen Aufstieg. Ich esse aber eigentlich alles gerne (und viel, ähem) – nur keine Selleriestangen.
(Muss lachen)
Also beim Kaiseschmarrn hätt ich sicher auch nicht nein gesagt.
Nicht wählerisch ist ja immer gut. Dann gibt es nie was zu meckern, dass etwas nicht schmeckt.

Was bedeutet für dich Familie?
Familie und Freunde sind für mich sehr wichtig. Es gibt nichts Schöneres, als wenn es denen, die man liebt, gut geht und wenn man mit ihnen Lachen und Erzählen kann.

Beschreibe dich mit drei Worten.
Naturverbunden, schokosüchtig – und irgendwie immer noch ein großes Kind (und stolz drauf ;))
Ich finde das toll! Man soll sich doch das Kind immer etwas bewahren. Es macht das Leben so viel schöner!

Was bedeutet für dich Glück?
Glück, das sind die vielen kleinen Momente: Mit Freunden lachen; Wolkenschatten, die über einsame Bergrücken ziehen; goldenes Herbstlaub, das der Wind um mich wirbelt. Auch das Schreiben ist Glück. Es ist ein großartiges Gefühl, sich in einer Geschichte zu verlieren und all die Figuren und Orte zum ersten Mal zu entdecken – pure Glückseligkeit!
Da kann ich dir nur zustimmen. Außer vom Schreiben. (Muss grinsen) Das hast du sehr schön gesagt.

Leider sind meine Fragen jetzt alle und mein Block vollgekritzelt. (Grinse Jordis an)

Vielen Dank, für deine Zeit. Es war toll!
Liebe Patrizia, danke für die schönen Fragen – hat viel Spaß gemacht! Ob wir noch ein Stück Kuchen essen? Der mit den Himbeeren und der Schokohaube sieht einfach zu gut aus! Hach, ich muss immer alles probieren – also, Selbstbeherrschung ist nicht so ganz meine Stärke, sagte ich das schon? 😀
Na klar! Bei dem Kuchen kann ich nicht nein sagen! Vielleich auch sogar zwei Stück? Wer weiß, ob wir beim ersten sagen können, ob er überhaupt gut ist 😉
Ha, das ist ein wahres Wort! Her mit dem Teller! 😃 

Hat es euch gefallen? Ich fand die Antworten toll!! Und sie ist sehr symphatisch.
Ihr wollt etwas mehr von der Autorin erfahren? Sehr gerne. Einfach auf das Bild klicken 😉

Auch auf Facebook
Das war’s auch schon mit dem Autorentag, aber …….
Ich hab noch etwas vorbereitet für euch.😃
Gewinnspiel
Ihr könnt ein Print von Rauklands Sohn gewinnen 💗

Was ihr dafür tun müsst?
🌞Verratet mir, ob ihr schon von der Raukland Trilogie gehört habt

.


Teilnahmebedingungen:
– Gewinnspielteilnahme ab 18 (oder mit Einverständnis der Eltern)
– Wohnsitz in Deutschland
– Das Gewinnspiel läuft bis einschließlich 29.09.2017
– Meldet sich der Gewinner nicht innerhalb von 48 Stunden, wird neu ausgelost.
– Die Teilnehmer erklären sich damit einverstanden, dass ihr Name im Gewinnfall öffentlich genannt werden darf.
– Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
– Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
– Blogger.com sowie Facebook hat nichts damit zu tun.

Ich drück euch allen die Daumen und wünsche euch viel Glück 🍀🍀

0

3 Kommentare

  • Jordis Lank

    Das Interview hat so viel Spaß gemacht – vielen Dank dafür, Patrizia! 🙂

    Und natürlich wünsche ich auch allen Teilnehmern viel Glück! Bin gespannt, zu wem Ronan reisen darf 🙂

  • Patrizia Juri

    Anja schrieb:
    Von Raukland hab ich vor geraumer Zeit schon mal gehört. Ist auch schon mal auf einer meiner vielen Listen gelandet. Aber leider hat es den Weg zu mir noch nicht gefunden. Aber ich bleibe am ball. lg und Danke für deine tolle Aktion. Das Interwiev hat mir sehr gefallen.
    lg Anja v-j

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.