Autoreninterview,  Interview

(Autorentag) Interview mit Eva Maria Klima

Hallo meine Lieben ­čĺĽ

Wir sind nun schon beim letzten Beitrag des Autorentages angelangt und ich werde den Tag mit einem Interview beenden. Eva Maria Klima hat sich tapfer meinen Fragen gestellt (So schlimm sind sie auch wieder nicht ­čśë).Ich hatte das Gl├╝ck, die Autorin auf meiner ersten Buchmesse (FBM 2016) zu treffen. Und obwohl wir eigentlich gar nicht weit entfernt voneinander wohnen, mussten wir ├╝ber 600 km fahren, um uns zu sehen ­čśü Sie ist total nett und sympathisch und abgesehen davon, dass ich ihre B├╝cher liebe, freue ich mich schon, wieder einmal zu sehen.

Und nun w├╝nsch ich euch viel Spa├č beim Interview ­čĺť

Wie bist du auf die Namen deiner magischen Wesen gekommen? Haben sie einen Ursprung? Oder sind die einfach so deinem Kopf entsprungen?
Meistens sind sie mir tats├Ąchlich einfach eingefallen. Aber hin und wieder habe ich sie vom Klang her auch von lateinischen Begriffen abgeleitet.

Welchen Prota deiner B├╝cher w├╝rdest du gerne mal treffen?
Samuel aus ┬╗Auch wenn du mich vergisst┬ź

Wusstest du damals schon, als du das erste Mal Mariella als Babyschwester erw├Ąhnt hast, dass sie eine eigene Geschichte bekommt?
Ja, Mariellas Geschichte hatte ich damals schon grob geplant. Ich hatte sogar schon die ersten zehn Seiten von dem Buch geschrieben. Daher wusste ich, welche Bedeutung der Brief haben w├╝rde, und wie er sich auf Mariella auswirkt.

Du hast ja quasi einen Flosnuri zuhause ­čśë Wie kam die Idee seiner Gestalt in den B├╝chern? Wurdest du inspiriert?
Ja, ich wurde inspiriert aber nicht von meinem wei├čen Sch├Ąferhund Fina ÔÇô Naless sondern von meinem schwarzen Cocker Spaniel, den ich mit f├╝nfzehn bekommen hatte.

Was hat dich zu diesem Buch inspieriert?
Ich wollte eine eigene Geschichte ├╝ber Hugorio schreiben. Denn egal wie hinterh├Ąltig er ist und wie oft man ihm gern den Hintern versohlen w├╝rde, ich mag ihn.

Schreibst du gerade an etwas?
Ja, ich schreibe gerade an etwas v├Âllig Neuem. Danach m├Âchte ich mich dem n├Ąchsten Peris Night Spin-off widmen.
Oh mein Gott!! JAAA!!! Da freu ich ich schon drauf!!

Wirst du dem Fantasy Genre treu bleiben?
Ich k├Ânnte der Fantasy nie den R├╝cken kehren. Aber trotzdem werde ich vermutlich hin und wieder einen Liebesroman schreiben.

Wie lange schreibst du an einem Buch?
Das ist sehr unterschiedlich. Letztes Jahr hatte ich eine Zeit lang eine richtige Schreibblockade, also habe ich sehr lange gebraucht. Aber ich lege meine B├╝cher generell gerne f├╝r ein paar Wochen zur Seite und ├╝berarbeite sie dann noch einmal, um ein wenig Abstand zu gewinnen.

Wo schreibst du am liebsten?
Wenn ich die Muse dazu habe, schreibe ich wirklich ├╝berall. Ich habe sogar schon im Kofferraum meines Autos gearbeitet. Oft fallen mir auch Textstellen w├Ąhrend dem Autofahren ein. Leider kann ich diese dann aber nicht aufschreiben.

Was ist das Wichtigste f├╝r dich?
In Bezug auf meine B├╝cher ist f├╝r mich das Wichtigste, dass ich meinen Lesern damit Freude bereite. Denn in schwierigen Situationen und Lebensabschnitten kann eine mitrei├čende Geschichte f├╝r einige Stunden Ablenkung schenken.

Beschreibe dich mit 3 Worten.
So definiert f├╝hle ich mich nicht ­čśÇ

In welchem Film w├╝rdest du gerne einmal die Hauptrolle spielen?
Eigentlich in keinem. Ich glaube, ich w├Ąre eine miserable Schauspielerin. Irgendwann w├╝rde ich jedoch meine B├╝cher gern als Film sehen.

Deine Lieblingsmusik und momentaner Lieblingssong?
Das ist richtig schwierig. Bei mir ist das immer sehr Stimmungsabh├Ąngig.

Dein Lieblingsbuch oder ÔÇôb├╝cher?
Diese Frage finde ich immer am schwierigsten. Es gibt so viele tolle B├╝cher.

Was macht dich gl├╝cklich?
Meine Familie.

Erz├Ąhl mir ein peinliches Erlebnis!
Auf meiner ersten Buchmesse hat mich eine Leserin angesprochen. Sie war sehr nett, hat mir erz├Ąhlt, dass sie mein gr├Â├čter Fan w├Ąre und jedes Buch von mir schon mindestens zehn Mal gelesen h├Ątte. Ich hatte nicht damit gerechnet und brachte kein Wort ├╝ber die Lippen. Grinsend wie ein Vollidiot, habe ich geschwiegen. Ich habe einfach nur dagestanden, mich gefreut und wusste nicht was ich sagen sollte. Mein Gehirn war leer. Sie muss mich f├╝r v├Âllig bescheuert gehalten haben.

Ich hoffe es hat euch genau so gefallen wie mir und danke an Eva Maria, dass sie sich die Zeit genommen hat, um meine Frage zu beantworten ­čĺť

Hier erf├Ąhrt ihr mehr ├╝ber die Autorin: HOMEPAGE
Auch hier: FACEBOOK

Habt noch einen sch├Ânen Tag ­čśś

0

Ein Kommentar

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.