#PinkysschlauerFreitag,  Pinky Aktion

Bad Boy vs. Softie – Was mag ich lieber?

Hallo meine Lieben!

 

Heute haben wir, wie ich finde, ein sehr interessantes Thema ausgesucht. Bad Boy vs. Softie. Und ja, wir reden eigentlich von den Büchercharakteren. LOL. Ich hab mir eigentlich nie die Frage gestellt, welchen ich mehr mochte. Bis jetzt gab es keinen Hauptprota, der mir nicht gefiel. Natürlich war der eine oder andere besser und hat es mit total angetan, aber im Grunde lasse ich mich ja auf jede Geschichte ein. Deshalb finde ich es auch spannend, nun mal ernsthaft darüber nachzudenken. Bin ja auch schon gespannt, was meine Pinkys dazu sagen, wobei ich denke, wir stehen auf den selben Kerl. 

 


 

Dank der Vielfältigkeit an Autoren haben wir immer eine große Auswahl an Buchcharakteren und somit auch von den männlichen. Dabei ist es egal, um welches Genre es sich handelt. Es gibt zwar nicht nur zwei Kategorien, sondern es gibt ja noch den “Normalo”, der weder ein Softie noch ein Bad Boy ist, sondern einfach durchschnittlich. Auch bei ihm kann es etwas Besonderes geben. Ob es an seiner netten Art liegt, der Ausstrahlung, oder ob wir solch einen sogar zu Hause haben und uns genau das für ein Buch wünschen. 

Aber jetzt mal im Ernst. Wir allen lieben doch den Bad Boy, nicht wahr? Auch, wenn der Softie auch seinen Reiz hat. Für mich ist die Entscheidung nicht allzu schwer. Ich fühle mich immer sehr zu den bösen Jungs hingezogen. Aber warum ist das so? Darüber habe ich mir auch schon mal Gedanken gemacht. Weil ich insgeheim drauf stehe, wenn wer sagt, wo es lang geht? Hmmm…… Ich bin nicht so der Typ dafür, sich rumkommandieren zu lassen, aber für so einen richtigen Bad Boy, würde ich vielleicht eine Ausnahme machen. Seine ganz besondere Art, dies Ausstrahlung, die Aura, die ihn umgibt….. Ein bestimmtes Lächeln kommt noch dazu und natürlich noch der Blick. Das Gesamtpaket ist es einfach. Diese Kerle sind ja immer etwas düster, geheimnisvoll und das macht sie einfach noch anziehender. Man will hinter die Fassade blicken, die Geheimnisse lüften und in seine Welt eintauchen.

Jedoch hat mir jemand auf der Messe gesagt, als wir über diese Sorte Mann gesprochen haben, dass man einen richtigen Bad Boy nicht ändern kann. Und ich muss zugeben, nach langem Überlegen, dass sie recht hat. Wir alle sehen in den Büchern die Jungs ja so: Sie sind böse, lernen ein Mädchen kennen, dessen Herz sie erobern, die ihm mit Haut und Haaren verfällt, wobei es egal ist, ob diese schüchtern oder genau das Gegenteil ist. Meistens sind es die stillen Wasser. LOL. Dabei verlieben sie sich selbst und verändern sich, sodass sie am Ende genau so sind, wie wir uns den perfekten Kerl vorstellen. Zwar haben sie noch den düsteren Touch, aber das Wichtigste in ihrem Leben ist nun dieses eine Mädchen, das ihm den Kopf verdreht und auch verändert hat, ihn gezähmt hat, wie man so schön sagt. Sie sind liebevoll, verständnisvoll vielleicht sogar und würden alles für sie tun. Ja, so stellen wir uns die Jungs vor und meistens werden sie uns ja auch genau so dargeboten. Aber wie schon gesagt, lässt sich ein richtiger Bad Boy nicht ändern. Klar, verliebt er sich ebenfalls und sein Mädchen steht im Mittelpunkt, aber diese dunkle und geheimnisvolle Aura, sein Wesen, ändert sich nicht. Er bleibt, wie er ist. Genau das ist es ja, warum wir uns verliebt haben, oder? 

Trotzdem haben wir eine ganz andere Vorstellung davon und lassen in unserer Fantasie den bösen Kerl, den Arsch, der er ist, zu einem leichten Softie mutieren. Das ist es, was wir wollen und was wir bekommen. Das ist schon gut so, denn ich denke auch, dass die wenigsten wirklich einen zu Hause haben und es ist nun mal unsere Vorstellung. Ein Kerl, der am Ende alles für uns tut.

 

Ich muss jedoch zugeben, dass ein Softie auch nicht schlecht ist. Softie bedeutet ja nicht, dass er immer rumheult oder ein totaler Empath ist, weiß, was wir Frauen denken ohne es auszusprechen und auch überhaupt total empfindlich ist. Da gibt es ja doch so einen feinen Unterschied. Mein Bild von einem Softie ist jemand, der einen versteht, zuvorkommend und höflich ist. Er kuschelt gerne, umsorgt sie. Auch dieser Typ hat ja was. Vor allem wenn er dazu noch eine tolle Ausstrahlung besitzt, die einen mit Wärme erfüllt. Es muss ja nicht immer der düstere Mann sein. Ein Softie bietet Sicherheit, was viele gerne haben und auch brauchen. Meistens ist er loyal und bleibt seinen Prinzipien treu. Selten, dass ihm mal ein Ausrutscher passiert oder einfach Scheiße baut. 

 

Für mich ist es trotzdem ganz klar: Bad Boy durch und durch. Ich steh total drauf!!!! Ob ich aber im realen Leben damit klar kommen würde, weiß nicht. LOL. Aber wenn er so ist, wie in den Büchern immer beschrieben, bestimmt.

 


 

Wie seht ihr das? Welchen Typ findet ihr den interessanter und mögt ihr lieber?

 

Hier die Beiträge meiner Pinkys:

 

 

 

 

Habt noch einen schönen Tag!

 

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.