Rezension

BE WITH US: für immer, auf Zeit (4) – Jasmin Romana Welsch

|  Autor: Jasmin R. Welsch  |   Verlag: SP  |  Seiten: 275  |  eBook    |   Mehr Infos   |

Nach dem fiesen Ende vom letzen Band ……. Ich wusste es! Mein Gefühl hat mir das richtige zugeflüstert. Was Lena allerdings passiert war, ließ mich doch geschockt dasitzen. 
Nachdem ich das alles irgendwie verarbeitet hatte, wurde ich wieder ein wenig sprachlos gemacht, durch Luca. Durch sein Verhalten und am Ende durch sein offenes Geständnis. Damit hatte ich nicht gerechnet. Aber es passte super. Auch, wenn das bedeutete, das mein Traum zunichte gemacht wurde.

 

Wieso habe ich ihn eigentlich nur halb so hübsch in Erinnerung? Ach richtig: Sein Charakter sieht manchmal wie ein Monster aus –das irritiert.

 

Nach weiteren Kapiteln passierte das, was ich absolut nicht wollte. Ich war so enttäuscht, dass ich nicht mal mehr weiterlesen wollte. Ja, vielleicht passte es, nur für mich nicht. In keiner Hinsicht. Nicht hier und nicht nach den anderen Bänden. Es war vorhersehbar und doch hatte ich bis zur allerletzten Minute gehofft, dass sich das Blatt noch wenden kann. 
Ich tat etwas, was ich normalerweise nie mache. Die letzen Seiten lesen. Die Hoffnung wurde mir damit jedoch genommen. Sowas passiert mir selten, denn ich kann die Autorin immer verstehen und auch ihr Handeln. Dieses mal jedoch nicht und meine kleine Welt brach zusammen. Für mich wäre es anders so viel genialer gewesen.

Jemand hat mir dann aber dazu geraten, wenn ich eine Geschichte eines bestimmten Kerls hier wissen will, weiterzulesen. Und ja, das wollte ich, denn er war ja doch einer meiner Lieblinge. So bekam ich auch endlich ein wenig Gefühl und Sinn oder Handlung von der Geschichte ab. Die fehlte mir ja im letzten Band schon. 

Ich heule, obwohl ich es mir schon von der ersten Sekunde an gedacht hatte und am liebsten hätte ich ihn den Arm genommen. Ob er es zugelassen hätte, wäre eine andere Frage. Wohl kaum…..

 

»Du knickst viel zu schnell ein. Genau wie Alexander. Wenn du bei uns einheiratest, leg dir ein dickeres Fell zu. Naive Gutmenschen werden von den Löwen gefressen.« »Danke für den Rat, aber mein fetter Arsch ist bissfest!«

 

Es gab viele Personen, die ich besonders gern hatte.
Alex…… vor allem aber Theo und Luca. Die beiden sind einfach so genial! Und natürlich auch super heiß. David hat es mir auch angetan, denn obwohl er ein arroganter Saftsack ist, hat er etwas. Ob  der Stock, den Andere im Allerwertesten haben, bei ihm in den Kopf durchgedrungen war, erfuhr ich leider nie.

Die Freundschaft, die zwischen allen entstanden ist, fand ich toll und so schön. Höhen und Tiefen gibt es überall zu überwinden, aber auch das haben sie alle gut gemeistert.

Abschließend, da ich die ganze Reihe nun beurteilen kann, muss ich sagen, dass es sich sehr gut und flüssig liest. Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: Der Humor ist genial! Die Bücher lesen sich weg wie nix, nur hat mir von Buch zu Buch mehr der Sinn, mehr richtige Handlung, gefehlt. 
Am Ende kam noch vieles ans Licht und zum Glück habe ich es doch noch fertig gelesen. 
Ab der hälfte folgten viele tolle Szenen, in denen dann doch mehr Gefühle entdeckte. So konnte ich viele Dinge verstehen und es war gut so. Die Autorin hat das Ruder somit nochmal herumgerissen, sodass ich doch noch einigermaßen glücklich war. Und ja, so ist es wirklich besser. An meiner Enttäuschung konnte dies trotzdem nicht viel ändern.

 

Fazit:  Ein Abschluss, in dem Geheimnisse ans Licht kommen und jeder seinen Deckel findet, der ihn finden soll. 

Einzigartiger Humor und toller Schreibstil . Man hätte dem ganzen aber trotzdem mehr Sinn/Handlung geben können und eine andere Wahl wäre noch der bessere Kick gewesen. 

 

 

Nach einer schrecklichen Nacht, die furchtbar enden hätte können, schließt Lena Freundschaft mit einem exzentrischen Mann und seiner bipolaren Katze. Ein spannendes Wochenende, das in einer Entscheidung gipfelt, die ihr nicht weniger abverlangt, als Alex eine Antwort auf die Frage aller Fragen zu geben:
„Kommst du am Donnerstag zur Party oder bist du draußen?“
Die Entscheidung fühlt sich richtig für Lena an, zumindest solange, bis das Schicksal ihr ein Bein stellt und ihr Glück sie plötzlich unglücklich macht.
Vielleicht ist sie gar nicht die Prinzessin ihrer eigenen Geschichte. Oder vielleicht muss sie einfach aufhören zu denken, das Leben wäre ein Märchen und erkennen, dass die Realität zwar manchmal wehtut, am Ende aber doch immer die schönsten Geschichten schreibt.

 

 

 

 

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.