Buch - Bis dann ich lieb dich
Rezension

Bis dann, ich lieb’ dich – Tatjana Weichel

Werbung / Rezensionsexemplar

|  Autor:  Tatjana Weichel |  Verlag: Rabendwald Verlag Seiten: 274  |  eBook/TB   | Mehr Infos   |  Im Verlag  |

 

Meine Meinung

Das Cover finde ich so schön! Tolle Farben, schlicht und doch strahlt es so viel aus.

Schon nach wenigen Seiten hätte ich gerne jemand mit dem Kopf gegen die Wand geknallt. Ja, genau. Ben. Männer können ziemlich viel vergessen, aber die Geburtstagsfeier? Aber das war ja nicht das einzige Problem. Umso besser fand ich es, dass Lara sich trennte. Oder besser gesagt eine Auszeit nahm. Und mutig noch dazu. Ob es sich lohnen würde, stand jedoch in den Sternen.

 

Sie musste raus hier, sie hatte das Gefühl, neben ihrem Mann nicht mehr atmen zu können.

 

Ich konnte so gut mit Lara mitfühlen, von Anfang an. Verstand alle ihre Gedanken und ihr Handeln.  Aber auch bei Ben. Er tat mir Anfangs noch leid, denn er hatte es doch schwerer. Pfff. Das änderte sich aber schon bald und wieder hätte ich ihm gerne etwas an den Kopf geworfen. Dabei mag ich ihn total gerne. Wirklich. Aber nach und nach lernt man ihn besser kennen und das macht ihn zu einem tollen Charakter. Für beide veränderte sich sehr vieles. Sich selbst finden, wenn man vergessen hat, wer man überhaupt ist, ist ein Lernprozess, der sich einfach anhört. Doch so einfach war es nun auch wieder nicht, denn die Autorin tat einiges, dass mich an der Pause zweifeln ließ und ab und an in eine Schockstarre versetzte.

Die Gefühle, die mich hier überkamen und unweigerlich mit der Geschichte einhergingen, nahmen mich komplett ein. Ich war glücklich, traurig, wütend, antriebslos, voller Elan, litt, war einsam und doch nicht alleine. Es waren so viele schöne Momente dabei. Die Geschichte ist mit Herz geschrieben und das spürt man in jeder einzelne Zeile, mit jedem einzelnen Wort. 

 

“Denn wenn du mit dir unglücklich bist, kannst du mit ihm nicht glücklich werden.”

 

Dieses Buch bringt einen dazu nachzudenken. Egal, ob mal selbst Probleme hat oder nicht. Alles von der einen und der anderen Seite zu betrachten. Die Autorin überzeugt mit Stil und Einfühlungsvermögen und natürlich auch Spannung, weil man nie ganz sicher ist, ob das Blatt sich nicht doch wieder wendet.

 

Fazit: So eine warme, gefühlvolle Geschichte, die mich zum Heulen, Fluchen und Lieben brachte. Interessant und spannend, obwohl es keine Action gab, aber vor allem einnehmend. Etwas fürs Herz.

 

 

Klappentext

 

Zehn Jahre Ehe, doch vom gemeinsamen Lebensglück sind nur zerbrochene Träume geblieben.

Als Lara ihren Mann bei einer schwerwiegenden Lüge erwischt, trifft sie eine Entscheidung: Für ein halbes Jahr besteht sie auf einer Pause von der Ehe, um herauszufinden, ob sie überhaupt noch zueinander gehören.

Doch während Ben ohne seine große Liebe strauchelt und sich selbst kaum erträgt, lebt Lara auf … und sechs Monate sind eine lange Zeit.

 

Eure Patrizia

 

 

 

 

Quellen: Rabenwald Verlag, eigens Foto

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.