Allgemein

(Blogtour Harlad Weiss) Autoreninterview

Hallo meine Lieben ­čĺĽ

Herzlich willkommen zu Tag zwei, der Blogtour von Harald Weiss.
Gestern hat euch Books of Fantasy ein paar Einblicke zu seinen B├╝chern gegeben, in Form einer Buchvorstellung und einer Rezi, und heute bin ich an der Reihe. Ich hatte die Ehre ein Interview mit Harald zu f├╝hren und was er von sich preisgegeben hat, werdet je gleich erfahren.

Ich w├╝nsche euch viel Spa├č ­čśś­čśś

Ich habe Harald zu Kaffee und Kuchen eingeladen und ich war sehr erfreut, dass er meine Einladung angenommen hat. Da wir uns endlich auf einen Termin einigen konnten, da er ja ein vielbesch├Ąftigter Mann ist, stand er zum ausgemachten Zeitpunkt auch vor meiner T├╝re.

Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast und mir f├╝r ein Interview Rede und Antwort stehst.
Sehr gerne sogar. Wei├čt du, ich bin ja ein unbekannter Autor und freue mich deshalb immer ├╝ber eine M├Âglichkeit, dass Leser meine B├╝cher n├Ąher kennenlernen k├Ânnen.

Ich m├Âchte zuerst gerne mit dir ├╝ber die beiden B├╝cher der ‘Traumwelten’ quatschen. Wie kam die Idee dazu? Es sind ja sehr sch├Âne Geschichten und aus meiner, erwachsenen, Sicht, jeweils mit einer tollen Botschaft darin.
Einen Teil der Geschichten hat es schon l├Ąnger gegeben. Ich schreibe mein Leben lang schon Kindergeschichten, die alle in irgendwelchen Schubladen verschwunden sind. Teilweise wirklich aufs Kinderalter abgestimmt, aber eben auch M├Ąrchen, der durchaus f├╝r Erwachsene interessant sind, sie zu lesen. Bevor ich die B├╝cher ver├Âffentlicht habe, lernte ich eine Frau kennen, die einmal im Jahr ihre eigene Leseveranstaltung mit unver├Âffentlichten Texten von Autoren gestaltet. Ihr habe ihr ein paar Texte zugeschickt und Absolventen eines Sprecherkurses der deutschen Pop in N├╝rnberg haben dann tats├Ąchlich Texte von mir zum Vortragen ausgesucht. Es hat ihnen also gefallen. Das war der Anlass f├╝r mich, an ein breiteres Publikum zu denken. Wenn auch noch ein l├Ąngerer Weg bis zur tats├Ąchlichen Ver├Âffentlichung folgte. Denn nur die Texte alleine zu pr├Ąsentieren fand ich zu langweilig, obwohl sie mir gefallen und es f├╝r mich schon wichtig ist, dass jeder, wenn er mag, eine Botschaft daraus lesen kann.

Die Illustrationen hat ja Elsbeth Schmid gemacht. Wie bist du auf sie gesto├čen?
Ich male ja selbst und so sto├če ich ├╝ber Facebook immer wieder auf Seiten von K├╝nstlern. So entdeckte ich die Seite von Elsbeth Schmid und ich fand ihren Malstil anders und speziell. Er gefiel mir. So habe ich sie angeschrieben, ob Sie sich vorstellen konnte Geschichten zu illustrieren. Sie schrieb zur├╝ck, meinte, dass sie so etwas noch nie gemacht h├Ątte, aber ich soll ihr doch mal zwei, drei Geschichten von mir schicken, damit sie sich ein Urteil dar├╝ber machen k├Ânne. Gesagt, getan. Drei Geschichten sind auf die Reise gegangen und wenig sp├Ąter habe ich die ersten Bildern zu den verschiedenen M├Ąrchen bekommen. Und ich war ganz begeistert. So ist die Idee zur Herstellung eines Buches entstanden. Wir haben uns noch jemand f├╝rs Layout ins Boot geholt und legten los. Da Elsbeth den Sommer ├╝ber in Portugal lebt, hat sie dort gemalt und die Bilder sind per Flieger durch ihren Sohn nach Deutschland gekommen. Nach einem dreiviertel Jahr war es soweit, dass wir im Herbst gemeinsam unserer erstes Werk pr├Ąsentieren konnten. Es ist eine sehr spannende und kreative Zeit gewesen.

Wurden diese B├╝cher als Kinderb├╝cher geschrieben? Ich finde ja, sie sind nicht nur f├╝r diese geeignet.
Zuerst habe ich auch immer gedacht, dies seien reine Kinderb├╝cher. Bis ich immer ├Âfter das Feedback bekam, dass meine Geschichten auch Erwachsenen gefallen. Auf Lesungen habe ist es oft so vermittelt worden.
Trotzdem m├Âchte ich in naher Zukunft meine reinen Kinderm├Ąrchen illustrieren lassen und in einem anderen Stil als die Traumwelten ver├Âffentlichen.

Was machst du, wenn du nicht gerade schreibst?
Wenn es meine Arbeit erlaubt, gehe ich so oft wie m├Âglich mit meiner Lebensgef├Ąhrtin hinaus in die Natur oder wir versuchen irgendwo hinzufahren, um etwas Neues zu entdecken. Mein privates Zuhause ist mein R├╝ckzugsgebiet, aus dem ich meine ganze Energie sch├Âpfe. Oft verbinde ich Urlaub auch mit dem Schreiben. Dieses Jahr am Gardasee besuchte ich zum Beispiel ein verlassenes Dorf, welches in meinem neuen Roman eine Rolle spielt. Im Winter male ich gerne oder verbringe meine Zeit in der Sauna.

Was bedeutet f├╝r dich Gl├╝ck?
Gl├╝ck bedeutet f├╝r mich jeden Tag so zu leben, dass es mir dabei gut geht und ich mit dem zufrieden bin, was ich habe. Ich bin dankbar dar├╝ber, wenn es mir gelingt.

Bis du eher der Strand, Sonne, Meer Typ oder eher der Stadttourist, der immer was erleben muss?
Ich bin ein absoluter Wassermensch. Wenn ich verreise, muss immer irgendwo Wasser in der N├Ąhe sein. Egal ob Fluss, See oder Meer. Ich liebe es einfach. Wasser hat irgendwas beruhigendes f├╝r mich und erweckt auch immer eine gewisse Sehnsucht. Allerdings kann ich mich ├╝berall erholen, wo es sch├Ân ist.

Wie stehst du zu deiner Familie?
Familie ist mir sehr wichtig. Wir pflegen einen guten Kontakt untereinander und bin auch erst vor knapp zwei Jahren wieder in die N├Ąhe meiner Eltern und meiner Schwester gezogen. Wir veranstalten regelm├Ą├čig Urlaubsfahrten und sind letztes Jahr in Italien mit 13 Mann unterwegs gewesen. Von meinen Neffen bis zum Schiegervater meiner Schwester (20-92 Jahren) sind alle harmonisch vereint. Ich sch├Ątze dies sehr.

Was ist deine Leibspeise?
Fr├╝her ist es sicherlich Schnitzel gewesen. Seit ├╝ber zwei Jahren ern├Ąhre ich mich jetzt vegetarisch und manchmal in Ans├Ątzen vegan, so dass es keine reine Lieblingsspeise mehr gibt. Ich mag einfach die italienische K├╝che. Wobei Kaiserschmarrn und Apfelstrudel auch sehr lecker sind. Verfalle leider oft dem S├╝├čen.

Welche Musik h├Ârst du am liebsten?
Ich bin mit Uriah Heep und Deep Purple gro├č geworden, mag die Toten Hosen, ACDC, Queen, Green Day, Bon Jovi, aber ebenso ruhigere K├╝nstler wie Gregor Myle, Rea Garvey, Johannes Oerding oder Schmidtbauer & K├Ąlberer. Und ich liebe es auf Konzerte zu gehen.

Willst du den Lesern noch etwas mit auf dem Weg geben?
Das sie weiterhin so flei├čig am Buch festhalten sollen. Denn ohne unsere Leser w├╝rde es uns Autoren in dieser Form nicht geben.

Vielen Herzlichen Dank an Harald f├╝r das Interview und auch f├╝r die beiden tollen B├╝cher ‘Traumwelten’. 

Ich hoffe es hat euch gefallen und vielleicht konnte ich euch ja ein wenig neugierig machen.

Hier noch meine Rezis zu den beiden B├╝chern:

          

Ihr wollt mehr ├╝ber den Autor erfahren? Sehr gerne:

Internetseite: https://www.haraldweiss.info/produkte/b%C3%BCcher/
Facebook: https://www.facebook.com/Harald-Weiss-Autor-568738033283193/

Morgen geht es weiter mit Diabooks78 und euch erwartet eine Buchvorstellung sowie eine Vorstellung der Nebenfigur.

Hier der Tourplan:
21.08. – Books of Fantasy
22.08. – Bei mir
23.08. – Diabooks78
24.08. – 1001 Buch – Sherazades B├╝cherwelt
25.08. – Fr. Wundervoll’s Welt
26.08. – Die Zauberhafte Magie der Buchstaben
27.08. – Blog-a-holic.de

0

2 Kommentare

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.