Rezension

Cecilia: Wenn die Sterne Schleier tragen – Anna Nigra

 

Rezensionsexemplar

Das Cover finde ich total schön! Ich mag die Farbe gelb und es sieht total schick und edel aus. In der Geschichte stellt sich auch bald raus, warum genau diese Farbe genommen wurde.

 

Was für ein Buch! Ich weiß gar nicht, was jetzt dazu sagen soll, aber ich versuch’s mal.

Schon nach den ersten zwei Kapiteln war ich so gefangen, dass das Buch in nur zwei Tagen ausgelesen hatte. 
Das Klischee, zu einer Hochzeit gezwungen zu werden, lasse ich mal, denn die sind mir sowieso egal, denn es kommt immer darauf an, wie die Autorin schreibt und was für eine Geschichte sie sich dazu einfallen lässt. Und diese …..

Ich bin begeistert und zugleich schockiert. Schockiert über das Ende, mit dem ich nicht gerechnet hatte, obwohl mir ein paar bestimmte Aussagen komisch vorkamen. Jedoch hatte ich kaum Zeit, darüber nachzudenken.

Cecilia, auch Lia genannt, ist ein wunderhübsches Mädchen, dass immer rot wird vor Scham, was ich total süß finde. Auch, wenn sie zu dieser Hochzeit mehr oder weniger gezwungen wird, ist sie kein naives Mädchen. Mit ihrem Lächeln verzaubert sie alle – natürlich gibt es Ausnahmen – und sie hat wirklich das Zeug zur Königin. Sie ist wissbegierig, aufmerksam und kann auch durchaus bockig sein. Ich mochte sie von Anfang an.

 
Und ganz schnell würde man die kleine Cecilia als das entlarven, was sie war: Ein Mädchen, für das Geduld ein Fremdwort war. Das ein echtes Problem mit hohen Absätzen hatte und eine Schwäche für bunte Küchlein. Und das immer viel zu schnell rot wurde.
 
Schon beim ersten Zusammentreffen von Cecilia und Elias spürte ich selbst das leichte kribbeln im Bauch. Wer kann seinem Grinsen denn bitte widerstehen?
Elias ist der jüngere Bruder von Noran, dem zukünftigen König und auch Gemahl von Cecilia. Schon da wusste ich, dass das nicht gut gehen kann. Na ja. Gut ging es, nur für wen der beiden ist fraglich.

Nach den anfänglichen Bedenken von Lia, jemanden heiraten zu müssen, denn sie vor zig Jahren das letzte Mal gesehen hatte, entwickelte sich da etwas. Etwas total Schönes! Hach…… Noran ist ein Gentleman und seine höfliche, zurückhaltende Art sehr attraktiv, mal vom Äußeren abgesehen. Denn, dass er eine Augenweide ist, muss ich ja nicht explizit erwähnen. 
Das Knistern und die Gefühle zwischen den beiden, die sich langsam entwickelten, waren toll! Noran hatte sich da gleich mal in mein Herz geschlichen. 
Zwischendrin jedoch, traute ich ihm nicht so ganz. Es passierten einige Dinge, die mich skeptisch werden ließen, welche sich am Ende auch nur teils aufgeklärten.
Von den Intrigen von Norans Ex, die nur auf die Krone aus war und ihn als Bonus quasi oben drauf bekommen würde, mal abgesehen. Komische Dinge passierten, die mich grübelnd zurück ließen.

 
Ich seufzte und ließ mich wieder aufs Sofa fallen. Konnte es eigentlich noch schlimmer kommen? Noran hatte sich den ganzen Abend nicht blicken lassen, Elias verwirrte mich und jetzt war meine einzige Verbündete auch noch sauer auf mich.
 
Und dann war da ja noch Elias ….. dieser unverschämte, ab und an kindische Prinz, der charmanter nicht hätte sein können und immer einen lockeren Spruch auf der Zunge hatte. Auch hier kam ich ja schon Anfang an ins Schwärmen. Ich hätte nicht in Lias Haut stecken wollen, denn wie sollte man sich da bitte entscheiden???  Obwohl ….. mir wäre es nicht anders gegangen als ihr, muss ich gestehen und eigentlich gab es ja nichts, wofür sie sich entscheiden hätte sollen.
Der Schreibstil ist toll und ich konnte so gut mit den Charas mitfühlen. 
Die Spannung lässt nie nach, im Gegenteil. Die Autorin schaffte es, mir einige Überraschungen zu bereiten von denen ich teils so gerührt und teils einfach nur baff war. Ich saß da, meinen Mund offen und mit großen Augen musste ich das Geschehene erst einmal verarbeiten. Die Gefühle schwappten zu jeder Zeit auf mich über und ich genoss es, live dabei zu sein. Einfach toll! 

Diese Heimlichtuerei des Königs und Lias Vater war kaum auszuhalten und am liebsten hätte ich Mäuschen gespielt oder besser noch, Gedanken lesen können.
Auch die Königin war mir mit ihrem stets kühlen Verhalten ein Dorn im Auge. Dazu kam noch, dass sie schreckliche Dinge tat. 

 
“Ja, Dad! Ich weiß! Du hast mich eingetauscht gegen ein Haus und Geld! Das werde ich nicht vergessen, glaub mir!”, rief ich, während ich außer mir vor Wut in Richtung Fahrstuhl marschierte.
 
Eine Intrige, die von Anfang an gesponnen wurde und ich bis jetzt noch nicht weiß, was der Grund dafür ist und wer alles dahinter steckt. Wie kann man das Buch nur soooooo enden lassen!!! Gott!!! Mit tausend Fragen im Kopf hatte nicht nur ich mein Herz in Vienna zurückgelassen.  
 
“Lass dich nicht verbiegen. Entdecke wer du bist, meine Süße”, flüsterte Dan und strich mir sanft über die Wange.
 

Fazit:Ein toller und sehr gelungener erster Band, der mich staunen ließ. Eine Welt, die unserer ähnlich und doch so anders war. Spannend durch und durch, große Gefühle und ein Rätsel, das nicht hätte besser sein können. Ich bin schon mehr als gespannt, was da noch alles auf mich zukommen wird.

 

 

 

Autor: Anna Nigra

Verlag: A Tree & A Valley

Seiten: 399

eBook / TB

Mehr Infos Amazon

Im Verlag

 

Manchmal ist es leichter, ein Land zu regieren, als das eigene Herz zu verstehen.

Einen Fremden heiraten? Cecilia kann nicht glauben, was ihr Vater da von ihr verlangt! Sie ist erst 18, und ihr zukünftiger Ehemann der Kronprinz von Europa!
Doch der König will unbedingt Cecilia als Frau seines Sohnes. Ein Nein würde er nicht dulden. 
Nur widerwillig reist Cecilia mit ihrer Familie in den Königspalast, um ihren Zukünftigen kennenzulernen. Zu ihrer großen Erleichterung ist der 21-jährige Prinz Noran aber nicht nur gutaussehend, sondern auch charmant und liebevoll. Doch auch sein temperamentvoller Bruder Elias reizt Cecilia mit seiner provokanten Art. Und als wären zwei attraktive Männer, eine eifersüchtige Schwester und ein ungeduldiger König nicht schon genug, scheint im Palast eine unglaubliche Intrige gesponnen zu werden …

 

 

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.