Allgemein

Charaktervorstellung Alecs & Cal

Hallo meine Lieben!

Heute habe ich eine Charaktervorstellung für euch und zwar aus dem Buch “Verfolgung-Die Kinder der Götter” von Aurelia Velten.

Dass ich von dem Buch mehr als begeistert bin, muss ich ja wohl nicht explizit erwähnen, aber …..LEST ES!!! Es ist wahnsinnig toll! Da ihr mir sicher nicht einfach so glaubt, zeige ich euch nun die zwei Hauptcharas. Gut, zeigen stimmt nicht ganz, aber ich werde euch Alecs und Cal ein wenig näher beschreiben.

Somit mache ich euch hoffentlich auch noch mehr neugierig auf das Buch.

 


 

Alecto

Alecto, Alecs genannt, ist eine der drei Furien, die die Göttin Nyx erschaffen hat. Nyx ist auch die Göttin des Chaos und so passt es ja nur, dass gerade sie die Kinder des Wahnsinns entstehen ließ. Ja genau, ihr habt richtig gehört. Wahnsinn. Dieser wohnt nämlich jeder Furie und somit auch Alecto inne. Kling jetzt alles ein wenig schräg, ergibt aber durchaus Sinn.

Eine Furie ist wie ein Racheengel. Sie giert nach Gerechtigkeit und rächt jeden, der schuldig ist. Egal, um wen es sich dabei handelt und was er getan hat. Wäre sie so nicht dem Wahnsinn verfallen, könnte sie das gar nicht machen. Aber es gibt ja einen Grund, warum Nyx sie ausgewählt hat. Diesen darf ich euch aber leider nicht verraten, denn ich habe es versprochen. Es ist also so, dass eine Furie die Unschuld riechen kann und so findet sie auch ihren Missetäter. Wie er bestraft  und zur Rechenschaft gezogen wird? Ganz einfach. Sie sieht ihm in die Augen, die durch den ihr innewohnenden Wahnsinn zu leuchten beginnen, und lässt somit all die Qualen, die er andere zugefügt hat, auf ihre übergehen, es ihn spüren. So stirbt dieser unter seinen eigenen Taten.

Wenn ihr aber denkt, es ist nicht anstrengend, eine Furie zu sein, täuscht ihr euch.  Es zehrt an ihren Kräften, denn sie spüren und hören die Stimmen der Opfer, ihnen wird schlecht, speiübel, und es kann durchaus sein, je nach Grad, dass ihre Knie weich werden. Und das alles auszuhalten, lässt sie jedesmal fast den Verstand verlieren, ehe sie ihren Wahnsinn abgeben können.

Aber nun mal genug von den Furien. Ich bleibe zwar noch bei ihnen, aber nun will ich etwas über Alecs persönlich berichten.

Wie schon gesagt, wohnt in ihr der Wahnsinn, aber sie ist trotz allem eine kleine und zierliche Person, der man eine solch enorme Kraft nicht zugetraut hätte. Aber sie wird oft unterschätzt, nur geht das meistens nicht gut für ihren Gegenüber aus.

Sie hat ein gutes Herz, doch viele dunkle Schatten wohnen in ihr. Schatten der Vergangenheit, mit denen sie zu Kämpfen hat und oftmals nahe am Abgrund steht, sich selber verliert.

Sie hat ein irres Kichern, wenn sie sich auf die Jagd freut, ihre funkelnden Augen, ihre langen und spitzen Zähne an einer ganz bestimmten Stelle – die sie wie ein Raubtier aussehen lassen – und auch ihre ….Haare, in denen etwas Sonderes wohnt. Diese sind dunkle und lang und ihre Haut ist hell. Man könnte beinahe sagen wie eine Porzelanpuppe.

Ach ja …… hätte ich jetzt fast vergessen zu erwähnen. Furien können nicht l……. Okay, ich verrate es euch doch noch nicht.

 

Cal

Cal ist ein Hundertarmiger. Bei dem Namen muss ich mir jetzt sogar noch ein Kichern verkneifen, sorry, aber es klingt einfach zu gut. Einmal tief durchatmen…. geht wieder.

Also …. Man kann sich ihn wie einen gut gebauten Bär vorstellen, wie er auch von Alecs genannt wurde. Groß, muskulös, eisern, stark, breit und trotzdem hat er ein ruhiges Gemüt. Er ist normal sehr schwer aus der Ruhe  zu bringen, doch wenn es um eine bestimmte Person geht, ändert sich das schlagartig. Aber das werdet ihr noch sehen 😉

Ihr fragt euch, was denn nun dieser Hundertirgendwas ist. Er gibt eine Spezies, die, die Hundertarmigen genannt werden, Unsterbliche, Kämpfer. Eigentlich hatten sie die Aufgabe, den Tartaros zu bewachen. Sie wurden von Klein auf trainiert und vorbereitet. Es sind wirklich einmalige Kämpfer! Aber wie das Leben manchmal so spielt, bekam Cal eine andere Aufgabe zugeteilt. Welche, kann ich natürlich nicht verraten. Diese Kämpfer haben eine übernatürliche Schnelligkeit, was ihnen natürlich zu Gute kommt, egal in welcher Situation.

Cal ist ein toller Typ. Abgesehen davon, dass er sehr gut aussehend ist, hat er ein verdammt gutes Herz und auch dieses schlägt für Gerechtigkeit.  Man kann sich auf ihn verlassen und ein Versprechen wird er immer halten. Er steht Alecto zur Seite, hilft ihr, wo er kann.

Ich bin mir sicher, mit seiner einerseits Treuherzigen, aber auch ab und an kühlen Art , sowie dem Brummen, das er immer wieder von sich gibt, würdet ihr ihn sofort mögen.


Hat es euch gefallen? Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Einblick auf die beiden geben und ihr seid jetzt wirklich richtig neugierig auf das Buch geworden. Ich kann es euch nur empfehlen, denn es ist toll!!!

 

 

HIER geht’s direkt zum Buch.

MEHR über die Autorin.

 

 

Habt noch einen schönen Tag!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.