Buch -Das Mädchen aus der ersten Reihe
Rezension

Das Mädchen aus der ersten Reihe Unzensiert – Jana Crämer

Werbung

|  Autor: Jana Crämer|  Verlag: Hockebooks | Seiten: 280  |

  |  eBook  / TB  |  Mehr Infos   |   Im Verlag   |

Meine Meinung

 

Das Cover hatte sofort meine vollste Aufmerksamkeit. Durch den Kontrast gefällt es mir super.

 

Was habe ich hier erwartet? Eine Liebesgeschichte mit einem ernsten Thema? Ja. Doch es war so viel mehr. Schon der Klappentext bescherte mir eine Gänsehaut, aber das sollte noch gar nichts sein!

Natürlich musste ich sofort den Song “Unvergleichlich” hören und er ist einfach mega! Schon da sprudelten Gefühle aus mir raus, dabei hatte ich noch nicht mal mit der Geschichte begonnen.

 

Eine positive Resignation auf Zeit.

 

Ja….was war dieses Buch? Es ist wirklich schwer, das mit den richtigen Worten zu beschreiben. Mich hat es umgehauen. Mit so viel Ehrlichkeit hätte ich nicht gerechnet, genauso mit so vielen Problemen. Ich hatte mir nie wirklich Gedanken über so eine Essstörung gemacht, da es mich zum Glück nicht betrifft, doch das alles zu erleben – so hart, ehrlich, offen – brachte mich zum Nachdenken und berührte mich. Die Gedanken vom Essen, die davor und danach zu erfahren, sowie die Essstörung an sich war wirklich hart. Hart und emotional. Ich konnte mir zuvor nur schwer vorstellen, dass man so leidet und wie schwer es für betreffende Personen ist. Hier wurde mir bewusst, dass es viele gibt, die darunter leiden und es auch – in dem Fall – unter Essstörung fällt. 

Ein wahnsinniges wichtiges Buch, was Jana hier geschrieben hat. Mit dem zeigt sie der Welt offen ihre Probleme und auch anderen, dass sie nicht alleine damit sind. 
Sie hat vielen eine Stimme gegeben und das ist wahnsinnig wichtig. Dazu gehört wahnsinnig viel Mut und dafür bewundere ich sie. Auch, was sie alles geschafft hat und dabei nie aufgeben hat. 

 

Zwischendurch trieb es mir immer wieder die Tränen in die Augen, so mitgenommen hatte es mich. Der immerwährende Kampf, die Kritik der Menschen, das Runtermachen, der Schmerz. Es war überwältigend. 

 

Warum stand ich mir immer so sehr selbst im Weg?

 

Die Protagonistin hatte aber nicht nur mit dem Gewicht zu kämpfen, sondern auch mit Mobbing und das teils auf aller tiefsten Niveau. Das war echt schrecklich und ich hätte ihr so gerne geholfen. Ich werde so etwas nie verstehen, wie man überhaupt über andere Urteilen , geschweige denn sich lustig machen kann. Zum Glück hatte sie Leute an ihrer Seite, die immer zu ihr standen. So etwas gibt wahnsinnig viel Kraft. Ich mochte ihre beste Freundin Jule sofort. Das ist wahre Freundschaft. Sie stand immer hinter ihr, verteidigte sie. Aber auch Ben war total anders, als die meisten. Alleine schon wie er von Anfang an mit ihr umging, war wundervoll. Was sich zwischen den beiden entwickelte war total süß, doch war ich mir nie wirklich sicher, ob das auf Gegenseitigkeit beruht, denn Ben konnte ich nicht wirklich durchschauen.

 

Lest es! Guckt bei Jana selbst vorbei, hört euch das Lied an. Alles zusammen. Ohne Worte…..

 

Fazit: Mich hat das Buch total berührt und ich bin noch immer geflasht und in Gedanken. Aus so vielen Gründen lesenswert! Echt, hart, real, schonungslos und emotional. Wahnsinn! 

 

 

5 Monde für Bewertung

 

 

Klappentext

Ihr Spiegelbild – eine einzige Problemzone. Lea kann ihre Sorgen nur vergessen, wenn sie mit ihrer besten Freundin Jule auf den Konzerten ihrer Lieblingsband in der 1. Reihe steht. Dann kann sie das Leben für einen Abend unbeschwert genießen. Lea fällt aus allen Wolken, als sich Ben, der attraktive Sänger der Band, ausgerechnet für sie interessiert. Die beiden entwickeln eine tiefe Freundschaft und Lea erfährt, dass auch Ben eine Maske trägt, die er nur bei ihr ablegen kann.

Für ihren Mut in der Kommunikation wurde Jana Crämer mit dem SignsAward18 ausgezeichnet. Ihr Roman über Psychofuck, Konzerte, Mobbing, Freundschaft und Tabuthemen ist erstmals als unzensierte Ausgabe erhältlich.

Eure Patrizia

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.