Der Pfad des Schicksals - Buch
Rezension

Der Pfad des Schicksals 1: Wille des Orakels – Brienne Brahm

Werbung / Rezensionsexemplar

|  Autor: Brienne Brahm  |  Verlag: Gedankenreich Verlag | Seiten: 162  |

  |  eBook  |  Mehr Infos   |   Im Verlag   |

Meine Meinung

Das Cover finde ich richtig toll. Die Farben gefallen mit sehr gut und im Allgemeinen macht es sehr neugierig.

Ich war total gespannt, was mich hier erwarten würde, denn der KT klang super.

 

Iray lernte ich als erstes kennen. Er war mir sympathisch, freundlich, nett, aber mehr konnte ich am Anfang noch nicht sagen. Ich ahnte nur, dass er etwas Besonderes war
Er hatte eine Aufgabe bekommen, die er selber nicht verstand und ich noch weniger, aber ich wusste, dass es der Anfang von einem spannenden Abenteuer war. Es würde bestimmt nicht leicht werden.

Saphina ist toll! So richtig. Sie mochte ich sich sofort. Eine junge Frau, selbstbewusst, wissbegierig und nicht auf den Mund gefallen.

Es gab zu anfangs viele Namen, mit denen ich mir schwer tat, aber das ist ja meistens so. Es dauerte nicht lange, bis ich alles im Kopf hatte und dazu gibt es auch noch ein Glossar am Ende.
Die Beschreibungen fand ich toll, denn dadurch entstanden wunderschöne Bilder in meinem Kopf. Es war fast so, als würde ich den Waldboden oder den Sand unter meine Füßen spüren können.

 

Als die Reise für Iray begann, kamen immer mehr fragen auf. Gespannt las ich Seite um Seite und konnte gar nicht mehr aufhören. Es wurde immer spannender.

Natürlich gibt es immer einen Bösewicht in so einer Geschichte und ich war gespannt, was diese Frau vorhatte.

 

Fazit: Ein toller Auftakt der spannend und mit Geheimnissen gesäumt ist. Der Beginn eines großartigen Abenteuers

 

Mond 4

 

 

Klappentext

Als Iray erfährt, dass das Orakel für ihn vorsieht, die geliebten Waldlande zu verlassen, gerät seine perfekte Welt ins Wanken.
Die Weissagung verrät ihm weder, wohin sein Weg führt, noch was seine Aufgabe ist.

Dennoch macht er sich mit seiner gefiederten Gefährtin Vorona auf, das erste Portal zu durchqueren.
Auf seinem Weg begegnet er nicht nur magischen Geheimnissen, sondern auch sich Selbst.

Doch die Augen des Bösen blicken eifersüchtig auf ihn herab und dessen eiskalter Hauch heftet sich an seine Fersen.
Ein Wettlauf um Leben und Tod beginnt.

Eure Patrizia

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.