Buch - Das Mondmdchen
Rezension

Die Grimm Chroniken 12: Das Mondmächen – Maya Shepherd

Werbung

|  Autor: Maya Shepherd  |  Verlag: Sternensand Verlag | Seiten: 274  |

  |  eBook  /  TB  |  Mehr Infos   |   Im Verlag   |

Meine Meinung

 

Das Cover sieht so toll aus! Wunderschön, wie die ganze Reihe, und sticht mit der hellen Farbe, die im Kontrast zur dunklen steht, total hervor. 

 

Als ich den Titel gelesen hatte, war ich schon total aufgeregt und gespannt, denn was es mit dem Mondmädchen auf sich hatte, wollte ich ja schon länger wissen. Ein klitzekleines bisschen wusste ich ja schon, aber das war mir viiiel zu wenig.

 

Ich teilte Embers Meinung bezüglich Julia. Sie verbarg etwas, doch ich vermochte nicht zu sagen was. Immer wieder fragte ich mich, welche Rolle sie denn spielen sollte, kam aber auf keinen Nenner. So ganz passte sie mir nicht ins Bild, aber ich hatte absolut keine Ahnung, in welche Schublade ich sie stecken sollte.

 

 

“Werde ich dich wiedersehen?” Konnte man fröhlich und traurig zugleich sein?

 

Nachdem ich lange grübelte und grübelte und auf keinen Nenner kam, war ich total überrascht, als ich ein kleines Geheimnis erfuhr. Ja, wieder eines. Die Autorin versteckt sie auch wirklich immer und überall! Und so, dass ich es nicht einmal merke, was vielleicht für andere vielleicht offensichtlich ist. Erst, wenn es mir direkt unter die Nase gerieben wird. Oder auch ebenfalls nicht. Doch ab da sah ich vieles wieder anders. Es ist echt meistens so. Die Personen, die ich nicht mag, mag ich irgendwann doch. Sollte verboten gehören, denn am Ende bleibt anscheinend nur eine oder zwei übrig, die ich hassen kann. Diese jedoch verabscheue ich jetzt schon und länger. Definitiv und da kann auch nichts daran gerüttelt werden. 

 

Die Spannung steigt von Seite zu Seite und hier geht es nicht nur mit Joe weiter, was mir dieses Mal sehr gut gefallen hat, sondern auch mit Margery und Engelland. 
Wie alles zusammenhängt und sich der rote Faden durch die Bände zieht ist echt Wahnsinn! Ich konnte nur noch staunen.
Wie gerne hätte ich geholfen oder etwas verhindert, einfach etwas getan, anstatt “nur” rumzusitzen und zu lesen……. in den „Grimm Chroniken“….LOL. 

 

Um so näher ich dem Ende kam um so angespannter wurde ich, denn es ging ans Eingemachte. Also fast.
Natürlich hat auch das Mondmädchen seinen Auftritt, wie der Titel ja schon verrät. Ich war betroffen, gerührt ……. hin und weg. Was für eine wundervolle Geschichte hier zusätzlich noch drinsteckte. Mir ging sie direkt in Herz. So wunderschön geschrieben, dass ich glücklich und traurig zugleich war. 

 

Am Ende……. zwar das Buchende, doch nicht das Ende. Noch ist es uns nicht vergönnt und ich warte nun sehnsüchtig auf den finalen Teil der ersten Staffel! Aber hier geht es ab! Mein Mund blieb offen – der ging gar nicht mehr zu – und ich begann auch zu zittern. Es war so spannend!! Wahnsinn! 

 

Fazit: Dieser Band beinhaltet wieder so vieles, das zum Gesamtbild beiträgt und es fehlen nur mehr ganz wenige Puzzlestücke. Spannend, mitreißend und es war, als spürte ich ein ständiges Prickeln auf der Haut, so aufgeregt war ich. 

 

 

5 Monde für Bewertung

 

Klappentext

Der Mond von Engelland war ein Mädchen, das jede Nacht sein schützendes Licht über die Menschen warf, ohne je ein Teil ihres Lebens zu sein. Besonders lagen ihr jene Kinder am Herzen, die vom Schicksal benachteiligt zu sein schienen, denn mit ihnen fühlte sie sich verbunden. Sie war ihre Freundin, die den Monstern unter den Betten und in den Schränken keine Chance gab, herauszukommen, solange sie ihr silbriges Licht in die Zimmer warf.
Es war eine Nacht wie unzählige zuvor, als das Mondmädchen zwischen den dunklen Bäumen des Finsterwaldes die kleine Gestalt eines Jungen entdeckte, der in größter Gefahr schwebte, und beschloss, zur Erde hinabzusteigen. 

Eure Patrizia

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.