Die Grimm Chroniken: Rosenkuss und Dornenkrone
Rezension

Die Grimm Chroniken 15: Rosenkuss und Dornenkrone – Mayha Shepherd

Werbung / Rezensionsexemplar

|  Autor:  Maya Shepherd  |  Verlag: Sternensand   |  Seiten:  188 |  eBook  / TB  |  Mehr Infos   |

 

Meine Meinung

Das Cover ist wieder wunderschön! Dieses hier gefällt mir auch besonders gut. Etwas düster, aber durch die hellen Farben darin einfach perfekt.

 

Wieder einmal hat mich die Autorin total überrascht und schon von Anfang an des Buches entführt.

Hier erfuhr ich so viel Schmerz und Leid, dass ich gar nicht wusste, wohin damit. Immer weiter tauchte ich in die Geschichte ein, auch von Rosalie. Die Emotionen packten mich wieder und Unverständnis, Wut und Unglaube machte sich in mir breit. Nur ein kleiner Hoffnungsschimmer blieb.
Die Puzzleteile setzten sich nach und nach zusammen, doch habe ich noch absolut keine Ahnung, wie es ausgehen wird.
Viele Dinge waren wieder anders, als ich erwartet habe und es war so spannend!
Irgendwie ging es ruhiger zu, obwohl es sehr viel Action gab. 

Die Geschichte berührte mich total und konnte sogar Verständnis aufbringen. Verständnis für ein Leben, das ich ebenfalls nie gewollt hätte und so viel Leid erfahren musste. Ich wusste, dass er hart war, aber so hatte ich es wirklich nie im Kopf. Erschreckend, zu was manche Menschen fähig sind und manche Menschen sich trotzdem ein Stückchen von sich selbst bewahren, auch, wenn es ganz tief, tief vergraben ist.


Das Leben kann zwei Gesichter haben und je nachdem, wie man es betrachtet……..

 

Fazit: Düster, spannend und verheißungsvoll. Viele Emotionen und eine unglaubliche Geschichte erwartete mich hier, die ich voller Spannung verfolgte.

 

5 Monde für Bewertung

 

Klappentext

 

«Denk immer daran, dass Rosen Dornen haben. Sie sind nicht nur schön anzusehen, sondern können Schmerz verursachen.«

Die Tage der Kindheit sollten erfüllt sein von Wärme und Licht.
Rosalies waren tiefschwarz.
Wenn sie an ihre ersten Monate auf dieser Welt zurückdachte, verspürte sie keine Zufriedenheit in ihrem Herzen, sondern hatte einen salzigen Geschmack im Mund.
In der Obhut von Vlad Dracul wurde sie von klein auf darauf trainiert, Margery im Krieg der Farben zu töten. Zwei Schwestern, die geboren wurden, um einander zu hassen, bis nur noch eine von ihnen übrig blieb.
Ist Rosalie wirklich böse oder trägt sie vielleicht mehr Gutes in sich, als sie selbst glaubt?

 

Eure Patrizia

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.