Buch Grimm Chroniken Unterhalb des Horizontes
Rezension

Die Grimm Chroniken 18: Unterhalb des Horizontes – Maya Shepherd

Werbung / Rezensionsexemplar

|  Autor: Maya Shepherd  |  Verlag: Sternensand / SP |  Seiten:  258 |  eBook/TB  | Mehr Infos   |

 

Meine Meinung

Mir gefällt dieses Cover wieder sehr gut. Es ist wunderschön.

 

Es geht heiß her und das im wahrsten Sinne des Wortes. Die Geschichte von Arian und Levana mag ich ja total, aber was ich hier alles laß ……… Änderte nichts. Trotzdem kam ein Geheimnis ans Licht – wie auch so viele andere – von dem ich nicht wusste, wie ich dazu stehen sollte. Im Verlauf ahnte ich, was passieren würde, doch ich hätte niemals mit diesem Ausgang gerechnet. Mein Herz schmolz, aber nicht auf positive Weise, und war zerronnnen, für alle Zeit verloren. Zuvor hatte ich noch Hoffnung, doch die wurde mit einem Absatz zerschlagen.

 

“Wenn es nur noch uns beide gibt, werden Hass und Liebe eins sein.”

 

Maggy erlebte ihr ganz persönliches Abenteuer, was mir anfangs ein Lachen entlockte. Durch sie erfuhr ich auch sehr viel und wieder setzten sich einige Puzzleteile zusammen, während die drei Farben ebenfalls einen schweren Weg auf sich nahmen. Schwer im Sinne von ungewiss. Bis heute weiß ich noch nicht, was Dracul wirklich bezweckt, ob es wahr ist, was er sagt. Ihm traute ich noch nie und das wird sich nicht ändern. 

Was zitterte und litt ich wieder in diesem Band! Mittlerweile rinnen die Stunden dahin und es geht dem Ende zu. Der Ausgang ist noch total ungewiss, für mich, und auch, was noch alles passieren wird, denn jeder Band der Grimm Chroniken ist eine Überraschung. Düster kann die Autorin, aber auch grausam. Doch das dachte ich im vorigen Band auch schon. Dieses Mal weiß ich aber wirklich nicht, wie es weitergehen wird. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite und es ist noch nicht zu Ende. Zum Glück!  

 

Es hieß immer, dass das Böse Ansichtssache sei.

 

Das trifft es so perfekt, denn immer mehr verstehe ich den Satz. Im Laufe der Grimm Chroniken lernte ich viel, auch hier, und ich bin mir nicht mehr sicher, ob alles Böse wirklich so böse und hinterhältig ist oder ob es nicht doch zum Guten beiträgt.

 

 

Fazit: Auch dieser Band ist wieder verdammt spannend und entlockte mir viele Gefühle, entblößte Geheimnisse und trug dazu bei, dass ich ein kleines bisschen Angst vor den weiteren Bänden habe, denn die Autorin ist unberechenbar. Doch ich liebe genau das.

 

5 Monde für Bewertung

 

Weitere Meinungen:

Aus dem Leben einer Büchersüchtigen          The Reading World          Mehr als Worte

Lucinda im Wunderland         Lesefieber – Buchpost

 

 

Klappentext

 

Die Vergessenen Sieben hatten zueinander gefunden, um einen Krieg zu verhindern, doch nun musste jeder von ihnen sich seinem eigenen Kampf stellen. Ihre Herzen blieben miteinander verbunden und erst wenn jedes von ihnen aufhörte, zu schlagen, wäre alles verloren. Als das Mondmädchen sein Licht bei Tag erstrahlen ließ, weckte es den Hass der Sonne, die daraufhin drohte, die Erde zu verbrennen. Es gab nur einen Weg, um sie aufzuhalten. Sonne und Mond mussten einander an dem einzigen Ort begegnen, an dem dies möglich war: unterhalb des Horizonts. »Ich werde nicht kampflos untergehen«, schwor Lavena sich. »Es ist an der Zeit, dass Sonne und Mond Frieden miteinander schließen.«

 

Eure Patrizia

0

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.