Buch-Grimm Chroniken 26
Rezension

Die Grimm Chroniken 26: Krieg der Farben – Maya Shepherd

 

Werbung / Rezensionsexemplar

|  Autor: Maya Shepherd  |  Verlag: SP/Sternensand   |  Seiten:  232  |  eBook/TB   |   Mehr Infos   |  Im Verlag   |

 

Meine Meinung

Das Finale……
Ich hab keine Buchstaben mehr für Worte übrig, denn ich bin noch am Verkraften der Geschichte.
Wow! Und Halleluja!

Ich fieberte so auf diesen Band hin und konnte es kaum erwarten. Dann war es so weit. Und wieder einmal kam es anders, als ich dachte. Ich wollte mich oftmals am liebsten verstecken, um allem zu entgehen. Doch erbarmungslos streckte das Schicksal seine Hände nach mir aus. Die Spannung war kaum auszuhalten und auch hier erlebte ich Überraschungen. Ich hatte gebangt, die Hoffnung verloren, gezittert, gelitten und so viel verloren, doch auch so viel gewonnen. Wie verwundbar und wandelbar Charaktere sind, erfährt man hier und ich staune noch immer. Jeder bekommt sein Ende, auch, wenn der eine und der andere auf eine etwas andere Weise . Trotzdem heulte ich mir die Augen aus in bestimmten Situationen. Mein Herz wurde gebrochen, aber nicht auf die brutale Weise, auch, wenn ich dachte, ich verliere wie Margery immer wieder ein Stück davon. 

Die wundervollen Bilder, die die Autorin durch ihren Stil in meinen Kopf pflanzte – und da kann sie sowas von gut – gaben mir das Gefühl, wirklich dabei zu sein und alles selbst zu spüren. Ein Fluch und Segen zugleich. 


Ich sitze hier, mit einem glücklichen und einem weinenden Auge. Glücklich, weil es ein sooooo genialer, toller und würdiger Abschluss war. Weinend, weil es nun vorbei ist.
Ich durfte die Reihe von Anfang an begleiten. 3 Jahre lang hat mich Maya mit ihrem Märchen beglückt und ich liebe sie! Es ist eine wundervoller Reihe mit so viel Spannung und Emotionen und man wird jedes Mal aufs Neue mit Überraschungen bombardiert. Die Charaktere sind alle wundervoll und bis auf ein, zwei Ausnahmen, sind sie mir alle so ans Herz gewachsen. Ich kann die Reihe nur empfehlen. Und nicht vergessen: “Das Böse ist Ansichtssache”.

 

Fazit:  Ein würdiger und fantastischer Abschluss der Grimm Chroniken, der mich alle Emotionen durchlaufen ließ und mich von Anfang bis Ende in Höhen und Tiefen katapultierte.  Es war ein Krieg, bei dem jede Farbe ihre Bedeutung hatte, doch am Ende nur eines zählte. 

 

 

Klappentext

 

Drei Farben, die über das Schicksal der Welt entscheiden. Zwei Schwestern, die um Leben und Tod kämpfen. Ein Labyrinth, aus dem es scheinbar kein Entkommen gibt. Einst symbolisierten Margery und die Sieben das Gute, doch nun stellen sie sich gegeneinander. Kann jemand, der den Tod eines anderen will, wahrhaft gut sein? Ist jemand böse, nur weil er überleben will? Wenn sich das Gute nicht mehr vom Bösen unterscheiden lässt, steht das Ende bevor. In einem letzten Kampf zwischen Mutter und Tochter zeigt sich, ob dieses Märchen gut ausgeht.

 

Eure Patrizia

 

 

 

 

Quellen: Maya Shepherd,  eigenes Foto

0

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.