Abbruch,  Rezension

Die rogodanischen Schriften – Tim Radde

Leider ist es mit “Die rogodanischen Schriften” so, dass ich einfach nicht damit warm wurde und es abbrechen musste.

Am Anfang fand ich es sehr spannend und es passierte einiges, doch schon bald fing es an sich zu ziehen. Die Spannung baute langsam ab. Zusätzlich liegt es auch an den ausschweifenden Erklärungen, die ich normal gerne mag, hier jedoch etwas kürzer hätten sein können. Ein paar Szenen wären nicht unbedingt nötig gewesen, bzw. hätten etwas kürzer gehalten werden können.

Nachdem ich das Buch beiseite gelegt hatte, weil ich einfach dachte, ich bin nicht in Stimmung dafür, wollte ich es zu einem späteren Zeitpunkt wieder versuchen und hatte es im Urlaub wieder angefangen. Das Ergebnis blieb jedoch das gleiche. Nach 50 % musste ich aufgeben. Es ist eine wirklich gute Geschichte mit viel Potenzial, aber es konnte mich einfach nicht so richtig packen. Denn auch nach der Hälfte hatte sich zwar einiges getan, aber trotzdem irgendwie nicht wirklich viel. Es ging nicht so voran, wie ich es erwartet hatte und um die Schriften wusste ich auch noch nicht wirklich Bescheid.  Es waren recht viele Charaktere vorhanden, wo ich mir ab und an echt schwer tat  und dazu waren die Kapitel sehr lang, teilweise zu lang.

Das Cover ist jetzt zudem nicht so ein Hingucker, was jedoch nichts heißen muss, den der KT dazu ist toll. Ein anderes würde, meiner Meinung nach, vielleicht besser passen.

Es gibt keine Bewertung, da ich das Buch nicht beendet habe.

Autor: Tim J. Radde

Verlag: SP

Seiten: 414

eBook / TB

Mehr Infos

Der Kampf beginnt.

In der Hauptstadt Jerobina liegt ein junger Mann bewusstlos auf der Straße. Gerettet von einem magisch Begabten versucht er, seinen Lehrmeister aus den Fängen der königlichen Stadtwache zu retten. Durch ihre Befreiungsaktion rücken sie in den Fokus des Herrschers und einer geheimen Macht. Der Krieger Endrael wird so durch die Vergangenheit seiner ihm unbekannten Eltern und die Verbundenheit zu seinem Ausbilder in einen aufkommenden Krieg zwischen den loyalen Schergen des Königs und einem wachsenden Widerstand verwickelt. Die Freunde entdecken einen drohenden Schlagabtausch, aus dem es kein Entrinnen zu geben scheint … Endrael muss sich bewusst werden, ob er sich dem Kampf nach Gerechtigkeit widmen will oder den Pfad der Rache einschlägt.

Band 1 der ‘Die rogodanischen Schriften’ – Reihe.

»Für mich ein perfektes Lese- Ereignis im Bereich Fantasy. Gerade zum Ende hin rüttelte man ganz schön an meinen Nerven« (Eine Leidenschaft für Bücher)

»Die rogodanischen Schriften (Band 1) bietet alles, was sich das (Fantasy-)Leserherz wünscht.« (Bieberbrudas Bücherblog)

»Das Besondere an diesem Eröffnungsband sind die Charaktere und die Ideen, die der Story das gewisse Etwas verleihen.« (Magie aus der Feder)

Die rogodanischen Schriften:
Der Ursprung: Krieg und Bekehrung
Band 1 – Dämmerung des Widerstandes
Band 2 – Verbrannte Erde

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.