Buch - Dirty Down Under
Rezension

Dirty Down Under – Ina Taus, Maya Prudent

Werbung / Rezensionsexemplar

|  Autor:  Ina Taus, Maya Prudent  |  Verlag: forever  |  Seiten: 345  |  eBook/TB   | Mehr Infos   |

 

Meine Meinung

Schon nach dem ersten Zusammentreffen dachte ich: na das wird was werden. Großstadtzicke trifft Farmer.  Doch ich sollte mich täuschen. Zumindest als die Geschichte Fahrt aufnahm.

Ava ist gar nicht so eine Zicke oder ein verwöhntes Gör, wie ich angenommen hatte. Sie ist total anders und überraschte mich damit. Ihre Entwicklung ist einfach toll! Die Neckereien von ihr und Cooper waren sehr amüsant, aber es ging darüber hinaus und da baute sich auch das wundervolle Knistern und die Spannung auf. 

Cooper ist ….. bis auf die langen Haare und den Bart – nicht so mein Fall, aber ich dachte mir das einfach weg – wundervoll. Sarkastisch, ein gutes Herz, einfach ein toller Kerl, mit dem man eine Unmenge Spaß haben kann. Aber auch gefühlvoll, wie ich feststellte. 

 

 

Weil ich im Grunde genommen nicht mehr bin als eine hübsche, aber leere Hülle.

 

Die Geschichte entwickelt sich so, wie ich es gehofft hatte und ich kam immer mehr ins Schwärmen. Natürlich hätte ich beiden mal gerne was gegen den Kopf geknallt, aber es wäre nur halb so schön gewesen. Ab und an aber ein paar mehr Gefühle oder auch Nachdenken über das Verliebtsein wäre noch nicht schlecht gewesen. Doch die Gefühle kamen super rüber und ich konnte total mitfühlen.  Und ich mag Steve!!! Und wie! Hach, dieser Kerl sollte auch unbedingt eine eigenen Geschichte bekommen. 

Die Atmosphäre, die Beschreibungen der Station, waren so toll, dass ich echt selbst gerne dort hin wollte. Alles selbst erleben und sehen. 

Vor dem Ende kam natürlich noch ein Drama, mit dem ich nicht gerechnet hatte. Herzschmerz und Tränen waren mit von der Partie. Das Ende selbst war kurz und ….. da hat mir doch was gefehlt. Eben, weil doch zu schnell.

 

Fazit: Eine total stimmige und tolle Geschichte, die mit Gefühlen, tollen Charakteren und einem genialen Setting überzeugt hat.

 

 

Klappentext

 

Ava hat so ziemlich alles verloren, was man verlieren kann: Ihren Verlobten an eine Jüngere und, nachdem sie betrunken den Porsche ihres Vaters zu Schrott gefahren hat, auch ihren guten Ruf. Nun findet sie sich im letzten Winkel des australischen Outbacks auf der Rinderfarm ihrer Mutter wieder und weiß so gar nichts mit sich und der Welt anzufangen. Auch ihr potenzieller Stiefbruder Cooper, der zwar so heiß wie die rote Wüste selbst ist, aber genauso abweisend und mürrisch, ist keine große Hilfe. Offenbar hält er Ava nur für ein verwöhntes Modepüppchen. Doch die Anziehung zwischen den beiden ist nicht zu leugnen und bald merken sie, dass die Dinge selten so sind, wie sie auf den ersten Blick scheinen …

 

Eure Patrizia

 

 

 

 

Quellen: forever Verlag, eigens Foto

1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.