Rezension

Drei Kronen Saga: Den Sternen das Ende – Jo Schneider

Werbung / Rezensionsexemplar

|  Autor:  Jo Schneider  |  Verlag: Drachenmond   |  Seiten: 432   |  eBook / TB  | Mehr Infos   |  Im Verlag   |

 

Meine Meinung

Das Cover ist einfach Hammer!!! Ich finde die ganze Reihe wunderschön, aber dieses hier gefällt mir am Besten. 

 

Die Autorin machte es mir hier verdammt schwer. Aus vielen Gründen. Da war mein Herz, das ich ja schon Grau geschenkt hatte, der nun aber keinerlei Anstalten mehr machte, dass er es verdient hätte. Die wenigen Worte oder das Nichtssagen, das Nichtstun machten mir schwer zu schaffen und ließen mein Herz langsam aber irgendwann doch brechen. Meiner Freude, alle und auch vor allem ihn wiederzusehen, wurde schnell ein Dämpfer verpasst, weil es direkt wieder mit Action weiterging. Dann war da Kazra, der ebenfalls eine Veränderung hinlegte, dass mir schwindlig wurde, und ich ihm dadurch immer mehr verfiel. Andererseits machte er dadurch aber auch alles fürchterlich kompliziert in meinem Kopf, und auch in mir drin. Gibt es Platz für zwei Männer in meinem Herzen?

 

“Wie könnte man etwas lieben, das existiert, um zu vernichten?”

 

Holla die Waldfee! Das war nicht nur eine Achterbahnfahrt, sondern ein Abenteuer mit ungewissem Ausgang. Egal, ob Ciara und Kazra ein Rätsel lösen und die Artefakte finden mussten, sich Monstern in den Weg stellten, oder sich auf halsbrecherische und kräftezehrende Aktionen einließen, ich kam mit meiner Atmung kaum hinterher. Das war so verdammt spannend und oft hätte ich mir doch fast in die Hosen gemacht. Sobald mein Herzschlag sich wieder ein wenig beruhigt hatte, ging es von vorne los.

Ach ja, und dann war da noch der Herzschmerz! Hab ich schon erwähnt, oder?!! Oft kam ich mir deswegen vor, als würde der Nebel von Grau mich einhüllen und nicht mehr loslassen. Oder mich irgendwo ausspucken, wo ich nicht hinwollte. Danke Kazra! Und den Dämonen und den uralten Elementen. Ciara war wieder einmal großartig und hat mir wieder bewiesen, warum ich sie so gerne mag. Sie ist so stark! Glaubt an das Gute, stellt sich allem in den Weg.

 

“Entscheidend ist das, was du glaubst.”

 

Ich war und bin noch immer verliebt! In jeden einzelnen Charakter. Natürlich in den einen oder anderen ein wenig mehr. Für mich wird es aber nur einen geben – habe ich festgestellt – der an erster Stelle steht. Die Autorin machte hier aus jedem etwas Besonderes. Jeder von ihnen wuchs mit der Geschichte, veränderte sich und das ließ mich nicht nur staunen, sondern war auch wundervoll mitzuerleben. Auch, wenn ich die Tränen nicht verhindern konnte, da nicht immer alles glatt lief. Den letzten Kampf – Augen zu und durch – las ich mit Spannung, aber auch einem ganz komischen Gefühl im Bauch. In dem unheilvollen Geschehen gab es nicht nur Verletzte.

Das Ende ist ….. vielleicht offen. Für mich kristallisierte sich aber etwas heraus, was mir gefiel und doch wieder nicht.

 

Fazit: Ein sehr würdiger Abschluss mit wahnsinnig viel Spannung und Action, spektakulären Kämpfen und dem Durcheinanderwirbeln der Gefühlswelt von Anfang bis zum Ende. Selten musste ich so mit mir selbst ringen und doch genoss ich es in vollen Zügen.

 

 

Klappentext

 

Ciaras neue Fähigkeiten stellen sie auf eine harte Probe. Viel Zeit bleibt ihr jedoch nicht, denn die Schatten der Unterwelt greifen immer stärker nach Arkasia. Um die Dämonen aufzuhalten, muss Ciara sich auf die Suche nach den drei Rätseln der Welt begeben. Diese Reise kann sie allerdings nicht allein bestreiten. Der gerissene Illusionist Kazra schließt sich ihr an. Doch kann sie ihm wirklich vertrauen? Und wird sie über sich hinauswachsen, um Ragnarök zu verhindern, oder wird sie die Welt mit ihren Kräften ins Chaos stürzen?

 

Eure Patrizia

0

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.