Emmi und Einschwein - Buch
Rezension

Emmi und Einschwein: Ein Fall für Sherlock Horn – Anna Böhm

Werbung / Rezensionsexemplar

|  Autor:  Anna Böhm  |  Verlag: Oetinger  |  Seiten:  208  |  eBook / HC  | Mehr Infos   |  Im Verlag   | 

 

Meine Meinung 

Was für ein Abenteuer! Es gibt einen Fall zu lösen, der mehr als nur spannend war. Emmi und Einschwein polizierten, denn ein Dieb trieb sein Unwesen und dabei geschahen viele Dinge, wie ein Beweismittel aufessen, Drachen durften nicht mehr fliegen und ein zotteliges, riesiges Monster wurde gesehen. Die beiden sind ein tolles Team und richtig schlau, obwohl Einschwein wieder einmal Unfug machte. Und nein, er zauberte ausnahmsweise keine Puddingschuhe. Doch es verhielt sich eine Weile  total komisch, was mich verdutzt und zugleich grinsend dasitzen ließ. Einschwein, sowie Emmi, lernte, dass falsch besser ist als nichts und ich finde die Aussage echt toll. Denn wenn man etwas falsch macht, weiß man, was man beim nächsten Mal anders machen muss. 

Der neue Kollege von Emmis Mama ist ….. ich mag ihn nicht. Und sein Fabelwesen auch nicht. Die beiden brachten mich ständig dazu, mich zu ärgern und die Augen zu überdrehen, wobei ich dann am Ende auch wieder lachend den Kopf schütteln musste. So etwas gibt es echt nur einmal. Zumindest bei Emmi und Einschwein.

Trotzdem hatten die beiden eine heiße Spur und es wurde immer interessanter, spannender und auch lustiger, je näher ich der Lösung gebracht wurde. Der Stil war wieder toll und einnehmend und ich Sherlock-hornte total mit. Ich war im Ermittlungsfieber gefangen. Der Einsatz und der Ehrgeiz war zu bewundern. Die Geschichte hat mich total mitgerissen und begeistert und sie ist von allen auch meine Lieblinge geworden.

 

Fazit: Ein total spannendes Abenteuer, dass mich auf Trab hielt und selbst zum Rätseln brachte. Humorvoll, wie ich es von der Autorin gewohnt bin, mit neuen und alten Gesichtern und einer großer Portion Mut, denn um einen Fall zu lösen braucht man das.

 

 

Klappentext

 

Detektiv mit Herz und Horn: Ein klarer Fall für Emmi und Einschwein! In Wichtelstadt treibt ein Dieb sein Unwesen. Er klaut die teuren Straßenlaternen, dank derer die fliegenden Fabelwesen nachts etwas sehen können. Papas Drache hat sogar einen Unfall in der plötzlichen Dunkelheit. Mama Brix soll den Fall lösen, schließlich ist sie Polizistin. Allerdings futtert Einschwein den einzigen Beweis auf: Ein Küchlein! Emmi ist stinksauer. Aber vielleicht können die beiden Mama doch noch helfen, den Dieb zu finden.

 

Eure Patrizia

 

 

 

 

Quellen: Oetinger Verlag, eigenes Foto

0

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.