Rezension

Evig Roses 2: Verführen will gelernt sein – Jasmin Romana Welsch

|  Autor: Jasmin R. Welsch  |   Verlag: SP  |  Seiten: 229  |  eBook    |   Mehr Infos   |

Auch wenn ich nicht unbedingt weiterlesen wollte, schaffte es die Autorin trotzdem mich neugierig zu machen, denn nachdem Patzer von Emma musste ich einfach wissen, wie es weitergeht. Wer hätte gedacht, dass die Sache wirklich gut ausgeht?!  Ich nicht.

Emmas nächstes Termin war ….. puhhh! Warum? Die Erklärung kam kurz darauf. Hätte ich übrigens nie und nimmer gedacht. Ich war zuerst geschockt, dann hatte ich Panik und dann einfach nur froh, dass es vorbei war. Am Ende war ich erstaunt, verstand es aber, denn DAS wird sie nie und nimmer vergessen. Bei ihrer aktuellen Verpeiltheit war es auch nötig.

Die Szenen mit Jan sind einfach genial und ich glaube, die Autorin könnte ein Buch mit den beiden schreiben, ich würde es auf jeden Fall lesen. Jan, the best ever! Als Freund mit Vorzügen natürlich.

 

Dann wurde er von Keon aus Krieger des Lichts abgelöst –aber wir führen eine sehr offene Nerd-Girl-Halb-Erzengel-Beziehung.

 

Hier ging es, bis auf eine geniale Begegnung – Lach- und Schockmoment zugleich – wieder über ihre Aufträge, die immer speziell waren. Darüber hinaus vergisst man fast, dass die Geschichte eigentlich mehr Handlung haben sollte. Fehlt mir hier wieder ein wenig. Doch wie gesagt…. Ich war so in die einzelnen Szenen vertieft, dass es mir nur ein wenig auffiel. Der geniale Humor ließen mich das Buch wieder einmal nur so weglesen.

Ich lernte neue Charaktere kennen, die ich sofort mochte. Mir ist selbst aufgefallen, dass mich die lockeren Typen mit Sarkasmus immer gefallen und im Gedächtnis bleiben. Zwei Frauen in der Reihe auch. Ich mag diese Art, das Lockere. 

 

Rufen Sie uns nicht an, wir rufen Sie an! Und gehen Sie nach dem ersten Klingeln ran, sonst trifft Sie unser geballter Zorn!

 

Wenn man nicht übers Knie gelegt werden will, tut man am Besten, was der Boss, in dem Fall die Bosse sagen. Das Emma da kuscht kann ich echt gut verstehen. Wer weiß, wie ich reagieren würde, wenn sich einer der beiden vor mir aufbaut oder einen bestimmten Ton anschlägt. 

Natürlich habe ich einen aktuellen Favoriten. Victor. Nicht unbedingt jetzt für Emma, denn ich denke, das würde nicht gut gehen, aber als Charakter an sich ist einfach Hammer. Heiß und eine Ausstrahlung, dass ich Gänsehaut bekomme. Welche weitere Rolle er spielen wird, werde ich sehen, bin aber auf jeden Fall schon sehr gespannt. 

 

Fazit: Die Story geht weiter, aber mit weniger Handlung als gedacht. Dafür heiß und witzig und die Sucht macht sich trotz allem wieder einmal in mir breit.
 

 

 

Seit ich als Escort bei ›Evig Roses‹ arbeite, ist mein Leben wirklich spannend. Extrovertierte Menschen, luxuriöse Wohnungen, interessante Veranstaltungen. Außerdem ist mein launischer Boss eine Sarkasmus-Schleuder und ich erleide mindestens einen nervösen Anfall pro Buchung. Ja. Der Job ist fordernd. Vor allem in letzter Zeit. Finn ist speziell, Marcel hat Wahnvorstellungen und Lias … ja, wie das gelaufen ist, lässt sich nicht wirklich mit einem Wort zusammenfassen. Oder doch: Dornen! Auf alle Fälle weiß ich jetzt, dass es nicht immer glamourös ist, eine Rose zu sein. Denn egal wer mich bucht, ich muss für jeden blühen.

 

 

 

 

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.