Rezension

Evir Roses 3: Diskretion will gelernt sein – Jasmin Romana Welsch

|  Autor: Jasmin R. Welsch  |   Verlag: SP  |  Seiten: 213  |  eBook    |   Mehr Infos   |

Nach dem erneuteten Cliff vom letzten Band war ich froh, gleich weiterlesen zu können. Natürlich dachte ich mir schon, was passieren würde. Ich lag richtig, jedoch überraschte mich die Situation sehr. Hätte mir das jemand nach dem ersten Buch gesagt, hätte ich ihn ausgelacht, ehrlich. Doch wie der Zufall so will……… schmunzel, schmunzel.

Ich mag Pascal, eigentlich sehr. Der totale verkorkste Typ hat trotz seiner „Persönlichkeiten“ oder nennen wir es krasse, verständliche Skepsis etwas an sich. Was noch dazu kommt, ist, dass ich mich in der „Teach me Love“ Reihe schon gefragt hatte, welche Geschichte er bekommt. Und jetzt ist er da! Mein Herz schlug höher und trotzdem hatte ich selbst eine kleine Skepsis in mir. Aus dem Typen wird man echt nicht schlau, wirtlich. Aber gerade das ist es, was mich fesselt und fasziniert. Einfache Charas kann jeder. 

 

Jetzt ist es offiziell: Ich bin ansteckend. Und ich finde die Wirkung meiner Bazillen dämlicherweise auch noch süß an ihm.

 

Der Zeitpunkt ist gekommen, wo ich etwas anmerken muss. Egal welchen männlichen Charakter die Autorin aufstellt, alle sind zum Niederknien. Jeder besonders, eigen, aber heiß und anziehend. 
Hier nervte mich auch Emma nicht mehr mit ihrer nervösen und dann tollpatschigem Art. Ich mag sie ja, aber nun doch mehr.

Ich dachte ja, ich hab meinen Lieblingschara gefunden, aber er teilt sich den Platz und zwar mit demjenigen, mit dem ich Emma am Ende gerne sehen würde. Wen, verrate ich nicht und ich hoffe, mir ergeht es nicht so wie in Bwu und die Autorin kommt meiner innerlichen, stummen Bitte nach.

 

Mein Körper ist ein Verleihgegenstand und gehört dem dunkelsten, aber umsichtigsten Mann in der Branche

 

Leider gibt es auch hier nicht unbedingt viele Gefühle, außer das leichte verknallt sein von Emma. Zu einem zwar mehr, aber richtig was rauslesen ließ sich trotzdem nicht. Sehr schade. Sonst wäre das Buch noch besser.

Die einzelnen Szenen sind wie gewohnt toll und der Humor genial, denn auch diesen Band habe ich weggesuchtet. Es wird bestimmt noch sehr viel passieren. Darauf bin ich gespannt.

 

 

Fazit:  Ein weiter Band zum Suchten und Weglesen, doch auch hier fehlt mir ein wenig die Handlung und die Gefühle. Die einzelnen Szenen sind jedoch genial und wieder einmal kann man das ganze Buch über nur schmunzeln. 

 

 

Geheimnisse sind eine spannende Sache. Ob klein oder groß, peinlich oder düster, wir alle hüten mindestens eines. Bevor ich eine Escort war, war mein größtes Geheimnis die Schublade an meinem Nachttisch, in der ich meine Sextoys verstecke. Mann, ist das jetzt anders! Mein Bruder darf nicht wissen, dass sein Lieblingslehrer meinen Körper kauft, die Agentur darf nicht erfahren, dass ich Gratiszugaben gebe, und was ich alles über meine Bosse erfahre, ist intimer und vertraulicher als jeder Dildo in jeder Nachttischschublade der Welt! Ein Eisprinz, der mir nicht aus dem Kopf geht, ein Wikinger, der mich beinahe zerquetscht, und ein Vampir, der mir nach dem Vögeln die falschen Klamotten hinlegt. Willkommen in meinem Leben – möchte jemand tauschen? Ich biete dafür auch einen sexy Bi-Ex-Freund und meine Kröte von Bruder ist eigentlich auch ganz süß …

 

 

 

 

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.