Rezension

Forgiveness – Sara Herz

Rezensionsexemplar   

|  Autor: Sara Herz   |   Verlag: Hippomonte Verlag   |   Seiten: 462   |   

|   ebook / TB   |   Mehr Infos   |   Im Verlag   |

 

Das Cover fügt sich perfekt in die Reihe ein und sieht, wie auch schon die anderen, sehr schön aus. Die Farben gefallen sehr gut und verleiht dem ganzen das gewisse Etwas.

 

Ich hatte ja schon im vorigen Band geahnt, was passiert war, aber nach nur wenigen Seiten war ich echt geschockt! Enttäuscht von Jakob, der das anscheinend nicht zum ersten Mal macht und dass er es überhaupt getan hatte. Dass Lenas Herz brach, konnte ich so gut nachvollziehen, denn nach wenigen Worten brach auch meines.
Ich wusste gar nicht, ob ich ihn anschreien oder meiner Wut freien Lauf lassen und ihn über den Jordan ins ewige Nichts schicken sollte. Grausam!

Lena mochte ich schon vorher und sie tat mir so unendlich leid. Für Jakob hingegen hatte ich nur Verachtung übrig. Aber das sollte sich im Laufe des Buches ändern.
Anstatt zu reden, seine Probleme auf diese Art zu lösen geht gar nicht! Vor allem, weil er es damit nur noch schlimmer machte. Und trotzdem mochte ich diesen Vollidioten. Als ich alle Gründe kannte, verstand ich auch ihn. 
Man begeht oft Fehler mit verheerenden Konsequenzen und auch, wenn viele das als absolutes No Go sehen und sich nie und nimmer vorstellen können, hat jeder eine Chance verdient. Wenn die Liebe so wahnsinnig stark ist, dass es einen zerreißt, von demjenigen getrennt zu sein, und es die wahre Eine ist, überwindet man es. So war zumindest auch mein Gedanke hier. 
Zwischenzeitlich wusste ich nicht, ob ich ihn hassen oder lieben sollte, aber ein Gefühl drängte sich mir in den Vordergrund. 

Hin und her gerissen von den ganzen Gefühlen, die auch in mir tobten, wusste ich nicht, was richtig und was falsch war. 

Schon von Anfang an brachte die Autorin große Gefühle auf die Seiten und ich war gespannt, wie sie das alles wieder kitten wollte. Denn einfach war etwas Anderes, definitiv. 

Der Kummer, der Schmerz, die Wut, die Enttäuschung sowie die Liebe durchströmten mich zeitgleich, aber ich konnte nicht aufhören zu lesen. Zu gefangen war ich in der Geschichte und genau das mag ich so gerne. Nur noch eine Seite, aus der ein Kapitel wurde und ich am Ende das ganze Buch durch hatte. 

Nach dem anfänglichen Schock und meiner eher dürftigen Verarbeitung der Geschehnisse, gab es jedoch nicht wirklich Ruhe oder Entspannung, nein. Mit weiteren Überraschungen musste ich kämpfen und erlebte auch weitere Schockmomente. Was dabei am Schlimmsten war, kann ich gar nicht genau sagen. Eigentlich alles.
Doch der Weg, so schmerzhaft er auch war, brachte etwas Gutes hervor. 

Zum Ende hin hatte ich wieder vermehrt Tränen in den Augen und Gänsehaut am ganzen Körper.
Wie kann man mit der Vergangenheit abschließen, etwas Positives daraus mitnehmen? Das fragte ich mich lange Zeit, denn die Zeit heilt alle Wunden, bekanntlicher Weise. Doch so einfach war es nicht. Die Narben werden immer bleiben und an diese Zeit erinnern. So hatte nicht nur Lena zu kämpfen, sondern auch Jakob, mit seinen früheren Dämonen.

Helene ist einfach wunderbar. Sie ist Mutter durch und durch und macht dabei keinen Unterschied zwischen ihren Söhnen. Ihr einzigartiges und liebevolles Wesen wärmte mir immer wieder das Herz. Wie sie mit bestimmten Situationen umging, überraschte mich immer wieder und dass sie eine herzensgute Seele hatte, wurde mir mehrmals vor Augen geführt. Die Familie kann sich wirklich Glück schätzen, so jemanden zu haben. 

 

Fazit: Ein weiterer toller Band aus Saras Federn, der mich die Emotionen spüren ließ und einfach mitriss. Gefangen im Strudel der Gefühle, in dieser wundervollen Geschichte, übermannten mit die mehrmals die Gefühle. Und mir ist klar: Liebe bedeutet einfach alles!

 

 

Lena und Jakob sind in ihrem Freundeskreis seit jeher das Traumpaar, keiner weiß, dass sie an ihrem Kinderwunsch zu zerbrechen drohen. Arzttermine, Hormone, … all der Druck und Jakob begeht einen schwerwiegenden Fehler, der alles zu zerstören droht. 
Für Lena bricht eine Welt zusammen. Plötzlich stellt sie alles infrage: ihn, ihre Beziehung, aber auch sich selbst.
Jakob sagt, dass er sie liebt, dass er sie zurückwill – für immer –, doch kann sie ihm je wieder glauben?

»Forgiveness – Dir zu glauben« kann unabhängig vom Rest der »Frankfurt In Love«-Reihe gelesen werden.

 

 

 

 

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.