Allgemein

GBT 1+2: Teamwechsel / Ryan Hunter – Anna Katmore

|  Autor: Anna Katmore   |   Verlag: Drachenmond Verlag   |   Seiten: 306   |   

|   ebook / TB   |   Mehr Infos   |   Im Verlag   |

 

Teamwechsel:

Was für ein tolles Buch!
Da ich Anna Katmores Nimmerlandbücher schon gelesen habe, und begeistert war, war dieses nun als nächstes dran. Ich war schon gespannt was mich erwartet.

Das Cover und der Titel lassen uns erahnen, dass es um Fußball und Teenies geht. Und wenn man die Geschichte kennt, könnte man das Cover nicht besser wählen!

Man ist ziemlich schnell in dem Buch gefangen und kommt nur ganz schwer davon los. Man bekommt sofort einen Überblick um was es eigentlich geht, dachte ich zumindest, doch nach weiteren Seiten ändert sich das, sehr zum Positiven finde ich. Es ist nicht diese typische Teenie Schnulze die man erwartet. Nein.
Es ist zwar ein Jugendroman, jedoch ist er nicht nur für Jugendliche wie ich finde. Ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen. Es waren viele humorvolle Szenen wie auch romantische. Man fühlt mit Liza mit und würde ihr gerne helfen, manchmal auch mit einem kleinen Schubs! 

Liza hat man sofort ins Herz geschlossen. Tony ist auch ein ganz netter Typ, doch Ryan hat es auch mir angetan. Seine kleine Bad Boy Seite, wie er sich gibt, finde ich toll und jedes Mädchen erliegt seinem Charme, doch er will nur die Eine! 
Süß und aufregend zugleich! Herrlich!

Der Schreibstil ist einfach toll, flüssig und locker. Die Situationen sind sehr gut beschrieben, ohne großes drum herum. 
Es liest sich einfach super und ich kann es nur jedem empfehlen.

 

Ryan Hunter:

Als ich das Buch anfing zu lesen, wunderte ich mich zuerst noch warum es doch schon wieder um Ryan Hunter geht, denn ich habe Teamwechsel gerade abgeschlossen und somit ja auch seine Geschichte. Ich hatte mich vorher nicht darüber informiert oder die anderen Rezensionen gelesen. Was mich aber nicht davon abgehalten hätte, dieses Buch zu lesen. 


Die kleine süße Liebesgeschichte wird hier aus Ryan Huntes Sicht erzählt. Ich finde das super, denn ich habe mich doch manchmal gefragt, wieso er auf gewisse Situationen so reagiert und wie er über die ganze Sache und vor allem über Liza denkt. Einiges haben wir ja schon in Teamwechsel erfahren, aber noch lange nicht alles. Deshalb finde ich es toll, das es dieses Buch gibt. Es ist sehr interessant, alles aus seiner Sicht zu erfahren. Sicher wiederholt sich dadurch einiges, doch das ist nicht wichtig. Wieder bin ich von Anfang an gefangen und es macht wieder viel Spaß es zu lesen. Das Ryan doch nicht der draufgängerische Herzensbrecher ist, ist schön zu erfahren. Da steckt doch manchmal was ganz Anderes hinter der ach so lässigen Fassade. Sein Kampf um sein Mädchen!! Da musste ich schmunzeln. 
Einfach toll. Diejenigen die Ryan und Liz von Anfang an in ihr Herz geschlossen haben, sollten sich dieses Buch hier auf keinen Fall entgehen lassen.

 

 

Teamwechsel:

OMG, ich hasse Fußball!

Den halben Sommer habe ich auf die Rückkehr meines besten Freundes aus dem Trainingslager gewartet. Doch als Tony endlich wieder in der Stadt ist, hat er nur noch Augen für dieses andere Mädchen aus seinem Fußballteam. 

Weil ich meine Liebe aus Kindheitstagen keinesfalls aufgeben werde, hilft nur eins: Ich muss ebenfalls in dieses Team! Meine kläglichen Versuche bei der Qualifikation erwecken beim Kapitän aber wohl mehr Mitleid als Bewunderung, denn trotz totaler Unfähigkeit werde ich am Ende tatsächlich aufgenommen. Shit, und jetzt?!

Tja, jetzt heißt es Einzeltraining mit dem Mannschaftskapitän. Dass mir Ryan nach einem Tequila den Limettensaft von den Lippen leckt, war dabei aber nicht vorgesehen … 

 

Ryan Hunter:

Ich habe in der Highschool schon genug Mädchen geküsst, das ist kein Geheimnis. Leider ist die Einzige, die ich immer wollte, hoffnungslos in meinen besten Freund verliebt.

Lizas Fixierung auf Tony ist unerträglich. Aber seit einigen Tagen hat Tony eine neue Freundin und er hat mich gebeten, Liza ein wenig von ihrem Kummer abzulenken. Verdammt, ich bin dabei!

Charmant locke ich Liza erst in unser Fußballteam und später zu meiner Party. Sie nennt mich einen oberflächlichen Playboy. Tja, sie kennt mich eben noch nicht wirklich. Ein bisschen privates Fußballtraining sollte mir helfen, ihre Meinung über mich zu ändern. Obwohl, das mit dem Tequila-Kuss hinterher hätte ich vielleicht lieber lassen sollen. Oder doch nicht …? 

 

 

 

 

 

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.