Rezension

Himmelsfluch – Kristina Licht

Rezensionsexemplar 

Das Cover finde ich sehr schön und doch verrät es eigentlich gar nichts, über den Inhalt des Buches.

Wow und Bämm! Zuerst muss ich sagen, dass ich von diesem Buch total überrascht wurde. Ich wusste nicht, was genau mich erwarten würde und war hin und weg. Schon von der ersten Seite weg, hatte es mich gefangen genommen und ich wollte nur noch mehr. Egal wie viel mir verborgen blieb oder wie oft ich rätseln musste, es war genial. So viel Spannung von Anfang an; ein Hin und Her der Gefühle; Entscheidungen, die getroffen werden mussten; Wahnsinn.

Schon vor dem ersten Kapitel war ich total neugierig, durch nur wenige Zeilen, und es versprach spannend zu werden. Zu anfangs war noch alles ein wenig verwirrend, da ich nur rätseln konnte, was weiter passieren würde, aber das störte mich gar nicht, im Gegenteil. Ich mag es, mir selbst auszumalen, welche Möglichkeiten es geben könnte.

Die jeweiligen Auszüge bestimmter Briefe am Anfang jedes Kapitels ließen mich stets über die Wahrheit grübeln und ob diese jemandem zuzuordnen waren.

Es war von Verdammten und Gesandten die Rede, doch was das zu bedeuten hatte, wusste ich erst nach und nach.

Die Ruhe, die ich nach dem Training immer verspürte, war ein Segen. Nur beim Taekwondo und kurz danach fühlte ich diese Ausgeglichenheit in meinem Inneren. Zu oft war ich sonst genervt von den Menschen um mich herum und meinen eigenen Gedanken. Zu gestresst davon, mein Leben so auf die Reihe zu bekommen, wie mein Vater es akzeptierte. Zu unruhig von den vielen Momenten, die mir eisige Schauer über den Rücken jagten. Das Gefühl, verfolgt zu werden, saß in letzter Zeit zu oft in meinem Nacken.

Kiara ist ein ….. nicht leicht zu definierender Charakter. Sie will ihr Leben in den Griff bekommen, da sie in der Vergangenheit viel Scheiße gebaut hat und sich immer die Sorte Typen aussuchte, die nicht gut für sie waren. Das Geheimnisvolle, Gefährliche, zog sie stets an und so kam es auch, dass sie wieder den Falschen begehrte. Dieses Mal aber war es wirklich bedrohlich, denn er hatte nur Rache im Sinn. Sein Name war Ewan.

Sie schert sich nicht um andere Menschen, ist am liebsten alleine und liebt die Gefahr. Kiara ist aber auch eine Kämpferin, was ich immer wieder erleben durfte, egal auf welche Art und Weise.

Aus Falk würde ich nicht wirklich schlau. Sie kannten sich seit Jahren vom Sehen, besuchten denselben Kurs an der Uni, sprachen jedoch nie wirklich miteinander. 

Trotzdem hatte sie immer ein komisches Gefühl bei ihm. Er war nett, übte aber nicht wirklich eine Anziehungskraft auf sie aus, denn die „guten“ waren halt nichts für sie. Aber er wusste mehr, als er mich und vor allem sie wissen ließ und das machte ihn wiederum für mich interessant. Ich durchschaute seine Absichten trotzdem nicht, was mich manchmal wahnsinnig machte, denn ich wollte hinter das Geheimnis kommen.

Ich war schwach, das war die Antwort. Und er mein Verderben.

Aber auch hinter Ewans. Seine Maske undurchschaubar. Der Bad Boy, der Rache will und am Ende doch alles anders kommt, als er wollte. Seine forsche und kalte Art fand ich im Gegensatz zu Kiara nicht wirklich anziehend. Gut, sie fand auch eher seinen Körper toll, als sein Gerede. Er spielte zwar nicht immer mit offenen Karten, jedoch war aus ihm mehr herauszuholen, als aus Falk. Ich bin noch am überlegen, ob ich ihn mag. Irgendwie ja, irgendwie nein. Aber das wird sich bestimmt noch rausstellen.

Spannend durch und durch, sodass ich kaum aufhören konnte, zu lesen. Die Gefahr war greifbar nahe, ging auf mich über und ich hätte bestimmt nie so reagiert, wie Kiara. Oft konnte ich nur den Kopf schütteln. Die Spannung zwischen ihr und Ewan war nur zu deutlich erkennbar, doch ob Abneigung oder Anziehung vermochte ich nicht zu sagen. 

»Es wird hart, aber das ist der Preis«, raunte er und sie erkannte so etwas wie Beistand in seinen Augen. »Du und ich, uns haben die Grenzen dieser Welt nie gereicht. Jetzt bekommen wir die Chance, jenseits der Schranken zu existieren … Dafür ist es doch wert, sein altes Leben zu verlassen, oder nicht?«

Der Schreibstil ist toll und einnehmend und bescherte mir oft eine Gänsehaut. Die krassesten Bilder entstanden dabei in meinem Kopf und doch kam vieles anders, als ich es erwartete. Immer mehr Fragen und Rätsel kamen auf, die es zu lösen galt. Doch ich war mutig genug, mich ihnen zu stellen und wurde dafür belohnt.

Und das Ende? Na ein Cliffhanger natürlich! Immer das gleiche mit diesen Autoren …..Ich ahnte schon zuvor etwas, aber nun bin ich trotzdem nicht sicher und muss warten…….

Ich kann es kaum erwarten, den nächsten Teil zu lesen!! Spannung pur!

»Hast du jemals gezweifelt an dem, was wir sind? Hast du jemals in Frage gestellt, dass das hier alles ist? Dass dies hier real ist?« Meine Stimme hauchte die Worte in die Stille hinein, schickte die Fragen in die Zerbrechlichkeit der Ewigkeit.

Fazit: Eine außergewöhnliche Geschichte, die mich total in ihren Bann gezogen und immer wieder ein Kribbeln auf meiner Haut hinterlassen hat. Geheimnisse, Gefühle, aber auch Intrigen machten das Buch zu einem sehr spannenden ersten Band.

Autor: Kristina Licht

Verlag: Gedankenreich Verlag

Seiten: 374

eBook / TB / HC

Mehr Infos Amazon

Im Verlag

Kiara Golding stand schon immer auf die falsche Sorte Männer. Sie zog an, was schön war und Aufregung versprach. Mittlerweile will sie sich von genau dem fernhalten, als Ewan in ihr Leben tritt. Auf seiner Stirn hätte man genauso gut Achtung: Gefahr tätowieren können. Als der gutaussehende Mann ihr dann auch noch ein fragwürdiges Angebot macht, kann Kiara nicht Nein sagen. Sie braucht das Geld und was sind schon ein paar Milliliter Blut? Nein, Ewan ist kein Vampir. Doch als sie herausfindet, wer Ewan wirklich ist und was er will, ist sie bereits in den Untergang der Welt verstrickt.

Ein sinnlicher New Adult Roman mit Fantasy-Elementen, Wiedergeburten, Göttern und über den Kreislauf unseres Lebens.

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.