Rezension

In den Fesseln von Bermuda – Michelle Reiter

Rezensionsexemplar

Das Cover finde ich ehrlich gesagt nicht besonders schön und auch nicht sooo ganz passend. Ja, es entspricht der Einleitung und irgendwie auch der Geschichte, doch für mich wäre es vielleicht sogar schon ohne dem Flugzeug besser. Ein wenig von der Insel selbst sowie den Wesen, die sich in der Geschichte befinden, wären ansprechender gewesen.
Der Titel stimmt in dem Fall, jedoch hätte mir auch hier ein Kombination mit einem Teil, der hauptsächlich die Geschichte bestimmt, besser gefallen.

Dieses Mal ließ ich mich von Cover nicht leiten, obwohl ich zugegeben noch immer mehr ein Coverkäufer bin, sondern las den Klappentext, der sehr vielversprechend klang und mich neugierig machte.

 

Was soll ich sagen….. ich wurde mehr als nur überrascht! Ja, das trifft es nicht mal annähernd. Solch eine Geschichte hatte ich absolut nicht erwartet! Definitiv nicht! 

Der Anfang, den man schon vom Titel und Cover erahnen konnte, machte mich noch mehr neugierig.
Michelle erzählt von ihren Traum als Autorin und begibt sich auf eine ganz andere Reise, als sie dachte.
War es wirklich nur ein Traum? Oder dem berüchtigten Bermudadreieck zu verschulden? Real oder nicht? 
Ich glaube fest daran, dass es das war. 

 

Langsam wurde ich in die andere Welt eingeführt, lernte immer mehr Personen/Wesen kennen und doch war eine Person, oder Wesen, sofort im Vordergrund. Leondro.
Was für ein Mann! Hart, härter und doch hatte er vom ersten Augenblick an etwas, was mich faszinierte. Ich will gar nicht zu viel über die Personen im Buch sagen, denn die muss man einfach erleben!

 

Was die Geschichte mit mir anstellte, ist schwer zu beschreiben. Ich betrat eine Welt, die sich im Krieg befand. Fand so viele Gefühle, von denen ich mich nur zu gerne abholen ließ und die Spannung übermannte mich. Ein Hin und Her, Auf und Ab, wie in einer Achterbahn, und ich genoss es total. 

 

Der Schreibstil gefällt mir sehr gut und die Beschreibungen der Umgebung sowie die Darstellung der Charaktere waren einfach super.
Ich konnte mich in jeden einzelnen hineinfühlen, mit ihnen mitfühlen und ergab mich dem Sog aus Angst, Wut, Enttäuschung, Hoffnung und Liebe. 

 

Es war total spannend und es nahm auch noch zu. Mit keiner Sekunde rechnete ich damit, was mir die Autorin vor die Füße warf. Einfach herrlich!

 

Als ich dem Ende immer näher kam zitterte ich schon, denn alles sprach dafür, dass nichts so blieb, wie ich es mir dachte. Gespannt verfolgte ich den letzten und entscheidenden Kampf und wagte noch zu hoffen. Doch dann…… irgendwie zerriss es mein Herz, denn ich hätte mir so viel gewünscht zu diesem Zeitpunkt. Mein einziger Gedanke war: Nein!!! So nicht! 
Ein Ende, welches anders war. Oder doch nicht? 

 

Fazit: Eine durch und durch spannende und tolle Geschichte mit tollen Charakteren, die das eintauchen in diese Welt so einfach, und das rauskommen so schwer machten. Überraschung pur! 

 

Autor: Michelle Reiter

Verlag: BoD

Seiten: 420

eBook / TB

Mehr Infos

 

Michelle träumt davon, Autorin zu werden. Doch obwohl sie schon seit Wochen von der Idee für ein Manuskript gefesselt ist, hat sie noch keinen einzigen Satz zu Papier gebracht. Um ihre Schreibblockade zu überwinden, entschließt sie sich zu einer Reise nach Kuba, die abrupt über dem Bermudadreieck endet. Der Flugzeugabsturz, der eigentlich ihren Tod hätte bedeuten müssen, bringt Michelle in eine andere Welt und in die Nähe eines Mannes, der gleichermaßen ihr Retter und Henker zu sein scheint. Denn im Angesicht eines nahenden Krieges muss Michelle erkennen, dass Leandro bereit ist, jeden zu töten, der sein Volk zu bespitzeln versucht. Ihr bleibt nur eine Chance, um zu überleben: Sie muss Leandros Vertrauen gewinnen und ihm beweisen, dass ihr Zusammentreffen das Schicksal seines Volkes wenden kann.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.