Buch - Izara - Verbrannte Erde
Rezension

Izara: Verbrannte Erde – Julia Dippel

Werbung

|  Autor:  Julia Dippel | Verlag: Planet!  |  Seiten: 480  |  eBook/TB/HC   | Mehr Infos   | Im Verlag |

 

Meine Meinung

Was soll ich noch sagen? Ich bin überwältigt. Noch immer. Genial, genial, genial. Diese Reihe ist ein absolutes Highlight für mich. Jeder einzelne Band davon. 

Egal was man am Anfang dachte oder bis hierhin, ich mochte Tristan immer. Dabei ist es nichtig, was er getan hatte. Er tat mir immer – bis auf wenige Ausnahmen – wahnsinnig leid, denn er wurde benutzt. Er sehnte sich nur nach Liebe, war aber immer allein. 

Ryan ist einfach genial! Dieser Typ hatte es sowieso sofort in mein Herz geschafft. Der tätowierte Typ mit dem Iro hat es echt drauf. Seine Art, über die ich oft schmunzelte, ihm gedanklich eine Kopfnuss verpasste oder einfach nur an mich drücken wollte, hatte mich sofort um den Finger gewickelt und das schon bei seinem ersten Auftreten. Und mit jedem Band mochte ich ihn noch mehr. 

Zu Lizzy muss ich nichts mehr sagen. Sie ist einfach göttlich. Für Toby hatte ich Flüche parat, hätte ihn gerne mal umgebracht, aber ansonsten mag ich den Hexer unglaublich gerne. 

Gideon ist der große Bruder, den ich ebenfalls nie hatte und liebe, als wäre er einer. Der immer einen kühlen Kopf bewahrt und meine Bewunderung in jeder Hinsicht verdient hat. 

Bel….. dieser Teufel…. zhach. Ohne Worte!

Ari und Lucian muss man erleben. Die intensiven Gefühle, ihre Art, die mich immer wieder sprachlos machte und mein Herz in Flammen stehen ließ. Einfach wundervoll und unbeschreiblich.

Es ist Wahnsinn, wie toll sich alle Charaktere entwickeln und wachsen im Laufe der Geschichte. Wie sie zusammenwachsen, eine Einheit bilden und doch jeder alleine so besonders ist. Ich liebe sie alle. Bis auf Nemedis und Mara, die kann ich beide auf den Tod nicht ausstehen. Den einen oder anderen mehr, aber sie sind alle verdammt genial, speziell und einzigartig. 

Die Geschichte wuchs mit einem Ausmaß, dessen ich mir anfangs absolut nicht bewusst war. Alles setzte sich zusammen und doch waren bestimmte Dinge so unvorhersehbar. Nachdem sich das Blatt schnell gewendet hatte, ging es erst richtig los. Ich dachte nicht, dass die Autorin es schaffen könnte, das, was sie bisher erschaffen hat, zu halten. Doch sie tat es und ließ mich staunend und ohne Atem dasitzen. Mit Prickeln im Nacken, Gänsehaut, Liebe, Hass, Wut, Verzweiflung, Anspannung, nervenlos und noch so viel mehr. Die Intensität, egal bei was, überrollte mich immer wieder und ich vergoss auch Tränen. Kämpfen! Das war es, was alle hier taten, in jeder Hinsicht. 

Ich musste Verluste hinnehmen, die mich traurig machten, doch die schönen Momente, schloss ich in meinem Herzen ein, um sie nie zu vergessen. Bestimmten Passagen las ich drei, vier Mal, weil sie einfach so wundervoll waren. 

Hier passierte Unerwartetes, so viele Überraschungen, die mich oft aus der Bahn warfen. Gepaart mit einer absoluten genialen Spannung. Das Ende nahte und ich war kurz davor, aufzuhören. Aus zwei Gründen. Zum Einen, weil mein Herz drohte wieder zu zerspringen. Zum Anderen, weil ich die Geschichte nicht verlassen wollte. Natürlich konnte ich nicht, wie auch…

 

Fazit: Auch dieser Band übertraf meine Erwartungen und hatte es in sich. Diese Reihe ist genial, atemraubend, gefühlsstark und in jeder Hinsicht mit Spannung untermauert. Die Autorin hat hier ein Werk erschaffen, das mich umgehauen hat und das mit einer Intensität, die ich nicht erwartet habe.

Ich liebe sie! Definitiv mein Highlight!

 

 

Klappentext

 

Die Hexenkönigin wurde wiedererweckt und hat der Liga den Krieg erklärt. Einzig Lucian, der nun über das ewige Feuer verfügt, könnte Mara noch Einhalt gebieten. Doch seit Ari in seinen Armen gestorben ist, hat der Brachion nur ein Ziel vor Augen: Rache an Tristan und seinem Vater. Auf seiner Jagd steckt er die Welt der Primus und Menschen in Brand und ist auf dem besten Weg, zu dem rücksichtslosen Tyrannen zu werden, von dem die Izara-Legende berichtet. Und Ari … Ari muss all dem hilflos zusehen. Körperlos schwebt sie über dem Geschehen, da ihre menschliche Hälfte zwar gestorben ist, doch die unsterbliche Essenz in ihr überlebt hat. Niemand nimmt sie wahr – niemand, außer dem Mann, der sie getötet hat.

 

Eure Patrizia

 

 

 

 

Quellen: Planet! Verlag, eigens Foto

0

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.