Lenara Die Blutsklavin Buch
Rezension

Lenara: Die Blutsklavin – Dominique Heidenreich

Werbung/Rezensionsexemplar

|  Autor: Dominique Heidenreich |  Verlag: SP  | Seiten: 398  |

| eBook  /  TB  |  Mehr Infos  |  

Meine Meinung

Das Cover ist auch dieses mal wunderschön! Mir gefällt der Ausdruck in den Augen und auch die Farben, die Umgebung, die hier wiedergespiegelt wird und so viel vom Buch beinhaltet.

Oh mein Gott! Was hier wieder abging! 
Nicht nur, dass es spannend war, dieses Mal war es auch verdammt heiß! Ich will ihn! Und behalten! Und nur für mich! Leider kann ich nicht sagen, um wen es sich handelt, aber ich sag nur “Munchkin”!!! Ihr werdet ihn lieben! So wie ich! Schon vom ersten Moment an war ich verfallen und es wurde, umso weiter ich kam, immer mehr.

Grace sah nicht mehr aus wie sie selbst. Fühlte sich nicht mehr wie sie selbst. Gleichzeitig fühlte sie sich mehr wie sie selbst als je zuvor.

Ich war unheimlich glücklich, fühlte mit Lenara und es wärmte mir das Herz. 
Das Blatt wendete sich jedoch mit einem Vorfall, der mir fast die Luft nahm. Ich war geschockt und stolz zugleich.
Die Spannung nahm immer mehr zu und ich wusste nicht, wie mir geschah. Aufhören zu lesen war also ein Ding der Unmöglichkeit, so gefesselt war ich.
Die Autorin schaffte es auch in diesem Band ohne Mühe, mich reinzuziehen und nicht mehr loszulassen. Die Sucht lässt grüßen! 

Zwischendurch wurden meine Gefühle auf die Probe gestellt, gleich wie Lenaras und doch gab ich nicht auf. 
Was mir auch sehr gut gefiel – außer der genialen Geschichte – war, dass sie in bestimmten Situationen einen solchen Mut an den Tag legte, dass es sich gewaschen hat. 

Glück bedeutete, sie hatte etwas zu verlieren.

Was ich noch erwähnen wollte: was zu anfangs im Prolog noch unklar war, klärte sich immer mehr auf. Es kam ja schon im vorigen Band vor, dass ich mir um bestimmte Personen Gedanken machte. Nur das entscheidende Warum fehlt noch. Bestimmt auch noch weitere kleine Dinge, aber auch die werde ich mit Sicherheit erst später erfahren. 

Letzte Seite ….. Bumm! 

Fazit: Ich wiederhole mich gerne: Suchtgefahr! Denn das ist es, was die Autorin hier macht. Sie macht süchtig von den ersten Seiten an, durch die Spannung, die ganzen Emotionen, die so nachvollziehbar und toll sind und natürlich die tollen Charaktere, die sich nun schon in meinem Herzen befinden. 

5 Monde für Bewertung

Klappentext

Drei Monate sind vergangen, seit Lenara ihren Namen, ihre Vergangenheit und nicht zuletzt die Gargoyles hinter sich gelassen hat, um bei den Wölfen Zuflucht zu finden.
Doch ihr Frieden ist nur von kurzer Dauer, denn ihre Flashbacks werden immer häufiger und beunruhigender.
Len weiß, dass sie sich nicht ewig vor den Gargoyles verstecken kann und es nur eine Frage der Zeit ist, bis diese sie wiederfinden. 
Wenn es so weit ist, wird sie jede Hilfe brauchen, die sie kriegen kann. Selbst wenn diese Hilfe von jemandem kommt, auf den sie gern verzichtet hätte.

Eure Patrizia

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.