Buch - Libellenmagie
Rezension

Libellenmagie: Der Gott der Diebe – B.E. Pfeiffer

Werbung / Rezensionsexemplar

|  Autor:  B.E. Pfeiffer  |  Verlag: SP |  Seiten:  241  |  eBook/TB   | Mehr Infos   |

 

Meine Meinung

Das Cover finde ich wunderschön! Die Farben alleine haben es mir schon angetan, aber die goldene Libelle, einfach alles ist so stimmig, magisch, dass ich es einfach nur ewig ansehen könnte. 

 

Den Anfang fand ich schon genial. Spannend und humorvoll zugleich und somit hatte mich die Autorin schon. Nach und nach bekam ich ein Bild von Hermes, der es ja zugegebenermaßen nicht gerade einfach in seinem göttlichen Leben hatte. Für Action war gesorgt und an Frauen mangelte es ihm nicht.  Er war ein toller Kerl und umso mehr ich ihn kennenlernte, umso mehr mochte ich ihn. Seine guten Absichten holten ihm noch einige Pluspunkte, die er aber nicht nötig hatte, denn überzeugt hatte er mich schon gleich mal.

Doch es kam total anders, als ich erwartet hatte. Fragen wurden aufgeworfen, Geheimnisse gelüftet und trotzdem musste ich rätseln. Ab und an zog es sich für mich ein wenig, auch, wenn immer was passierte, aber vermutlich eher deshalb, weil es mir nicht schnell genug gehen konnte, endlich zu erfahren, was es mit dem mysteriösen Mr Bourne und den Libellen auf sich hatte.

 

“Ich würde dich lieben, Shanon. Ja, ich würde dich lieben. Und das wäre dein Tod”, murmle ich und trage sie ins Bett.

 

Nicht nur einmal wurde ich getäuscht, doch damit war ich nicht alleine. Die Spannung stieg stetig und Action gab es auch genug. Puh. Ich kam aus der Anspannung kaum mehr raus, umso näher es dem Ende zuging. Aber auch die Gefühle vielen hier nicht zu knapp aus. Nur ein paar bestimmte Wiederholungen von Hermes störten mich ein wenig. Seine Handlungen wie das Beschützen und seine Taten sprachen für sich. Nur Shenan hätte ich ab und an gerne mal geschüttelt, weil ich ihre Schwärmerei für jemand bestimmten nicht ganz nachvollziehen konnte. 

Ein paar Mal hat mich die Autorin geschockt, aber das machte die Geschichte umso spannender. Der Stil war sehr angenehm und einnehmend und trotzdem locker und leicht.

 

Fazit: Spannend, actionreichen und mit Gefühlen konnte mich dieses Buch überzeugen und in eine tolle Welt entführen.  Und natürlich mit göttlicher Magie.

 

 

 

Klappentext

 

Eigentlich will Hermes nur ein ruhiges Leben führen, unbehelligt von den anderen Göttern und mit gelegentlichen Spezialaufträgen als Dieb. Denn diese Aufträge lenken ihn von der einen Sache ab, die er nicht haben kann, und zwar Shenan, seine Vorgesetzte im Museum.
Als eines Tages der wohlhabende Mr Bourne auftaucht, um Hermes für einen Diebstahl anzuheuern, weiß dieser bereits, dass etwas mit seinem Auftraggeber nicht stimmt, und will ablehnen. Doch Mr Bourne nutzt die Zuneigung des Gottes zu Shenan und bringt ihn so dazu, gemeinsam mit ihr nach Bangkok zu fliegen, um ein Armband zu stehlen.
Allerdings ahnt Hermes zu diesem Zeitpunkt noch nicht, mit welchen Mächten er sich einlässt, und stolpert so ungewollt in ein lange verschollenes Geheimnis: jenes der Libellenmagie.

 

Eure Patrizia

 

 

 

 

Quellen: B.E.Pfeiffer, Vivienne Summer, eigens Foto

1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.