Rezension

Liliennächte – Kim Leopold

 
 
Ein Nerd mit Schokoladenaugen, ein verletzlicher
Draufgänger und ein Musiker mit rauchiger Stimme – wen wird sie lieben, wen
küssen und wen über die Klippe stoßen? 

 

 An Ablenkung fehlt es Lilian nicht, als sie nach dem Tod ihrer Mutter
in die Stadt zieht, die niemals schläft. Zwischen Sonnenaufgängen und Tänzen
bei Kerzenschein versucht sie, ihrem Leben einen neuen Sinn zu geben. Doch das
ist gar nicht so leicht, wenn ein totes Mädchen zwischen ihr und ihren
Mitbewohnern steht und ihr Dad nach jahrelanger Funkstille versucht, eine
Beziehung zu ihr aufzubauen. Wie kann sie da noch an die Liebe denken? 
 
 
  
 
Das Cover sieht sehr schön aus. Ich mag diese Farben
total gerne.Es einfach toll! 
 
Es liest sich sehr locker und obwohl der Schreibstil noch um einen Tick besser,
flüssiger sein könnte, hat mich die Geschichte einfach umgehauen und ich hatte
es in kürzester Zeit durch. 
 
 
Irgendwie bin ich noch immer voll geflasht, denn damit hätte ich nicht
gerechnet. 
Den Klappentext kannte ich zwar, aber was ich hier gefunden habe, übertraf
wirklich meine Erwartungen. Ich dachte mir so, ja , toll, eine
Liebesgeschichte. Cover sieht gut aus, der Rest wird ja hoffentlich auch recht
nett sein. Na dann lesen wir halt mal. Aber da hab ich mich gewaltig getäuscht.
Es war um sooo vieles besser, einfach super!!
 
Es waren so viele Szenen drin, wo ich kicherte, mir der Mund offen stand,
ich den Atem anhielt, mir die Tränen kamen, sprachlos oder einfach nur
glücklich war. 
Durch die tolle Vorstellung der Charaktere, hat man ein ziemlich genaues
Bild von allen im Kopf und ich muss sagen, bis auf einen (den mag ich nicht so
gerne) sind sie alle toll. Mir persönlich hat es ja Ash angetan 😉 
Die Geschichte in dem Buch ist sehr emotional, finde ich, aber genau
deshalb auch so wahnsinnig toll. Eine Achterbahn der Gefühle beschreibt es
recht gut und all das noch verpackt mit dem Päckchen des Lebens, das jeder zu
tragen hat, ist hier eine wundervolle Story entstanden.
Ich könnte noch ewig weiter schwärmen, aber am besten man liest es selbst.
 
Fazit: Auf alle Fälle eine Empfehlung und ich freu mich schon, auf die Fortsetzung.

 

 
 
 
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.