Rezension

Magnus Chase: Das Schwert des Sommers – Rick Riordan

 

Rezensionsexemplar 

Ich muss gestehen, ich habe Percy Jackson oder die anderen nicht gelesen, lediglich den Film gesehen, daher wusste ich auch zuerst nicht, dass der Autor hiervon der gleiche ist. Aber als ich den KT las und das Cover dazu sah, wusste ich, dass ich dieses Buch lesen muss. Alles was mit Göttern und/oder  Mythen zu tun hat finde ich sehr spannend.

Schon bei den ersten Zeilen musste ich lachen. Der Schreibstil ist genial und ich mag es total, wenn man direkt mit mir als Leser spricht. Zudem zieht sich der Humor durch das ganze Buch, was ich sehr erfrischend finde. Der Sarkasmus ist einfach total meins! Ich liebe sowas. So kam es, dass ich eigentlich das ganze Buch hindurch schmunzelte. Außer, wenn ich die Augen zumachte vor Schreck oder Angst oder zu Tränen gerührt war. Aber dieses Buch bietet so viel mehr! Spannung von Anfang bis zum Ende, ein Abenteuer, das ich so noch nie gelesen und miterlebt hatte,  Nervenkitzel pur und auch die Gefühle sind allgegenwärtig von Familie und vor allem der Freundschaft.

Ich merkte auch schnell, das Magnus zu etwas Größerem bestimmt war.

Klar, ich weiß. Ihr lest jetzt gleich, wie ich unter furchtbaren Qualen gestorben bin, und dann sagt ihr: “Wow! Magnus, das klingt super. Kann ich auch mal unter furchtbaren Qualen sterben?” Nein. Könnt ihr eben nicht.

Magnus ist irgendwie schon ein armer Kerl. Ein 16 jähriger Junge, der auf der Straße lebte, keine Mutter mehr hatte und doch Verwandte, mit denen er jedoch nichts zu tun haben sollte. Er erfährt dann auch noch in Windeseile, wer er eigentlich ist und was er machen soll, um die Welten zu retten. Nur sollte er dabei nicht draufgehen. Tja. Pech sag ich jetzt mal. Aber das war nur die Vorgeschichte. Die eigentliche beginnt erst nach seinem Tod in Walhalla.  Er ist vorsichtig, aber offen und was mir am Meisten gefiel war, dass er auf sein Herz hört und das Richtige tut.  Zudem findet er im Laufe der Geschichte Freunde. 

WUMM!, ich prallte auf das Wasser. Dann starb ich.

Die Götter werden alle als recht ….. hmmm….. ich finde gerade nicht das richtige Wort dafür, aber sagen wir mal, sie werden auf die Schippe genommen und sind nicht so göttlich, wie man es sich vorstellt. Aber das ist einfach herrlich. 

Sprachlosigkeit durch die Überraschung, die mir hier widerfuhren und immer wenn ich dachte, ich konnte ein wenig verschnaufen, ging es auch schon weiter. Es ging drunter und drüber und doch hatte alles einen Sinn. Seine beiden Beschützer Hearth und Blitz habe ich gleich mal ins Herz geschlossen. Sie standen ihm tapfer zur Seite, von Anfang an und mit ihnen war auch immer was los. Doch jeder von ihnen hat so sein kleines Geheimnis. 

Vor meinen Augen wurde alles schwarz und Sam und Hearth halfen mir, in den Abgrund zu springen. Wozu hatte man schließlich Freunde?

Die Seiten flogen nur so dahin und ich konnte gar nicht genug davon bekommen. So viele tolle und lustige Szenen kamen mir unter, aber auch einige, bei denen ich die Luft anhielt und mitzitterte.
Auf welche Geschöpfe ich hier gestoßen bin! Riesen, Walküren, Zwerge – die Dinge mit Seele herstellten – Götter, Eichhörnchen, einer Wasserschlange und und und. Die Beschreibungen waren toll und ich hatte von allem ein sehr gutes Bild im Kopf.

Ich wusste nie wirklich, was als nächstes passiert. Immer wieder kam es total anders und der Autor ließ wieder eine Überraschung platzen. 

“Jemand hat mir mal erzählt, der Mut eines Helden muss ungeplant sein – eine ehrliche Reaktion auf eine Krise. Die muss von Herzen kommen, ohne irgendeinen Gedanken an Belohnung.”

Spannend von Anfang an und als ich am Ende ankam, war ich doch traurig, dass es schon vorbei war, aber auch wütend, denn der Epilog ließ mich doch mit offen Mund da sitzen! Damit hätte ich ja nun nicht gerechnet. Gut, ich hatte mit dem ganzen Buch nicht so gerechnet…….

Ich bin total beeindruckt und überrascht. Eine grandiose Geschichte. Ich habe selten so ein Buch gelesen, in dem einfach alles stimmt. Bei dem ich lachen, heulen, zittern, Augen zukneifen, Luft anhalten und noch so vieles mehr kann. Nun kann ich es kaum erwarten, den nächsten Teil zu lesen!

Fazit: Ein sehr interessante und spannende Geschichte mit viel Humor und trotzdem einer gewissen Ernsthaftigkeit, sodass ich begeistert bin. Das ist total mein Geschmack und ich kann das Buch nur empfehlen.

 

 

Autor: Rick Riordan
Verlag: Carlsen
Seiten: 560
eBook / TB / HC / Audio / HB
Mehr  Infos
Im Verlag

 

Magnus schlägt sich nach dem Tod seiner Mutter allein auf der Straße durch, denn seinen Vater hat er nie gekannt. Bis er eines Tages etwas Unglaubliches erfährt: Er stammt von einem der nordischen Götter Asgards ab! Leider rüsten diese Götter gerade zum Krieg; auch Trolle, Riesen und andere Monster machen sich bereit. Ausgerechnet Magnus soll den Weltuntergang Ragnarök verhindern. Dafür muss er ein magisches Schwert finden, das seit 1000 Jahren verschollen ist. Noch hat er keine Ahnung, was für Abenteuer auf ihn warten!

Alle Bände der Magnus-Chase-Serie:

Magnus Chase − Das Schwert der Sommers
Magnus Chase − Der Hammer des Thor
Magnus Chase − Das Schiff der Toten

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.