Buch - Pinguine lieben nur einmal
Rezension

Pinguine lieben nur einmal – Kyra Groh

Werbung / Rezensionsexemplar

|  Autor:  Kyra Groh |  Verlag: forever Seiten:  385  |  eBook   | Mehr Infos   |   Im Verlag  |

 

Meine Meinung 

Also…… ja…….es ist anders. Gut anders.

Der Stil der Autorin gefällt mir wahnsinnig gut und ich weiß jetzt schon, dass ich alle Bücher von ihr lesen muss, auch, wenn es bestimmt jedes Mal anders ist.

Der humorvolle Stil begleitete mich durch das ganze Buch und fast durchgehend musste ich schmunzeln. Total locker und leicht und trotz der Probleme der Protagonisten erfrischend.

 

Er ist so vielschichtig und angreifbar – das spricht gleichermaßen für und gegen ihn.

 

Die Distanziertheit und der böse Sarkasmus – mürrisch trifft es auch gut –  von Janosch machten ihn für mich am Anfang nicht gerade sympathisch, aber durchaus interessant. Dazu leistete er sich zwischendurch Dinge, wo ich ihn gerne gegen die Wand gerammt hätte. Man kann es sich auch einfach machen, obwohl der schwere Weg viel spannender ist.

Felicitas, Feli genannt, ist so ein Tollpatsch, etwas schüchtern und das wandelnde Chaos. Und ich dachte ich wäre chaotisch. Doch genau das, machte sie sympathisch und ihre Hoppalas, die ihr das Kennenlernen mit Janosch ermöglichen, ebenfalls.

 

Ich bin ein Dringe und kein Draußie, egal ob Winter oder Sommer oder Tag oder Nacht.

 

Aber wie ist das, eine Beziehung zu führen, wenn einer dabei ein Handicap hat? Geht das überhaupt? Gibt es da nicht etliche Probleme? Oh ja! Probleme, die genauer betrachtet nicht wirklich welche waren und doch beide belasteten. Jeden auf eine andere Art und Weise. Diese kann man sich selber erschaffen, sich selbst Steine in den Weg legen und sie liegen lassen. Und das, zusammen mit den sich immer stärker werdenden Gefühlen, machte es so unglaublich spannend und emotional. Als dann noch jemand auftauchte, den ich liebend gern ignoriert hätte, war das Gefühlschaos perfekt. 

Die Charas wuchsen über sich selber hinaus, lernten voneinander und jeder für sich und das zu verfolgen war wundervoll. Meine Nerven wurden auf eine harte Probe gestellt und ich fieberte jede Szene mit und jedem Moment entgegen.

 

 

Fazit: Eine total humorvolle, aber zugleich auch ernste Geschichte, die tiefer ging, mit einer Gefühlsachterbahn, die dabei nichts ausließ, und so vielschichtig und spannend war.

 

 

Klappentext

 

Felicitas, genannt Feli, ist ein bisschen kompliziert, zugleich Chaosqueen und Gewohnheitstier. Trotz Anglistik-Studium (nicht auf Lehramt) besitzt sie mit ihren 20 Jahren nicht mal ein Bücherregal. Und sie schämt sich auch nicht dafür, dass sie süchtig nach dem Sat1 „Family Movie” am Dienstag ist, den sie keine Woche verpasst. Denn wenn es im echten Liebesleben schon nicht läuft, dann kann sie sich wenigstens auf das Fernseh-Happyend verlassen. Bis sie eines Tages ihrem neuen Nachbar Janosch vor die Füße fällt, der zwar rein äußerlich Traummann-Potential hat, aber unhöflich und sarkastisch ist. Und so fängt sicher keine große Liebesgeschichte an, oder? 

 

Eure Patrizia

 

 

 

 

Quellen: Forever Verlag, eigens Foto

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.