Rezension

Princess Academy: Miris Gabe – Shannon Hale

|  Autor: Shannon Hale |   Verlag: Ravensburger Verlag |   Seiten: 352   |   

|   ebook / TB / HC   |   Mehr Infos   |   Im Verlag  |

 

Das Cover finde ich wunderschön. Ich mag das schimmern des Titels und die Farben sind einfach toll.

 

 

Das Buch packte mich schon nach wenigen Seiten und viele Gefühle übermannten mich. Traurigkeit, Mitgefühl, aber auch Neugierde und Aufregung. 
Es war toll, die Reise mit Miri anzutreten. Eine Reise ins Ungewisse. Mit ihr zusammen zu erfahren, was sie wirklich wollte. Ein einfaches Mädchen wird auf eine Akademie für Prinzessinen geführt, zusammen mit anderen Mädchen. So eine Idee ist mir schon einmal untergekommen, aber ich war trotzdem neugierig, was dort alles passieren würde.

Als einfache Mädchen von Mount Eskel, das nicht einmal im Steinbruch arbeitete, war sie nicht wirklich gebildet und hatte sehr viel Freizeit, nachdem die Hausarbeit erledigt war. Schon da dachte ich mir, dass Miri eine Beschäftigung braucht, doch woher nehmen? Sie ist ein tolles Mädchen, dass ein wenig mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen hat, doch so ein warmes Herz hat. Miri ist klug und für ihr Alter auch schon sehr erwachsen, was bestimmte Dinge betrifft.

Was sie alles erreichte und schaffte war genial. Die Stunden mit Lady Olana, die Zickerei der andere Mädchen und ihre große Entdeckung. Da staunte ich wirklich und fieberte richtig mit, ob es ihr wieder gelingen würde.
Es waren auch sehr gefühlvolle Momente dabei, wo ich meine Tränen trocknen musste und mehrmals zum Taschentuch griff.

 

Der Schreibstil ist toll und mich störte es auch nicht, dass es in der 3. Person geschrieben wurde. Denn normalerweise mag ich das ja nicht sonderlich gerne. Aber hier fiel es mir gar nicht wirklich auf. Die Gegend wurde wunderbar beschrieben und ich konnte mir Mount Eskel und die Akademie sehr gut vorstellen. Auch die Charas waren lebhaft und einzigartig. Die Freundschaften die hier entstehen, der Stolz, etwas getan zu haben und der Ehrgeiz, der Entwickelt wurde, war erstaunlich und schön mitzuerleben.

Als ich dann ca. 2/3 gelesen hatte, war ich etwas traurig, da ich zu den Zeitpunkt wusste, was am Ende rauskommen wird. Zumindest bei dem Hauptchara. Wobei ich mich zuvor ja etwas anderes gewünscht hatte. Zu den Zeitpunkt wollte ich gar nicht mehr wirklich weiterlesen, was mir sonst eigentlich selten passiert. Denn auch, wenn ich weiß, wie es ausgeht, bin ich immer extrem neugierig, wie es dazu kommt. Dieses Mal war das Gefühl aber recht stark. Am Ende las ich trotzdem weiter und ich war wirklich froh darum. 

Es wurde noch sehr spannend und einige Überraschungen kamen auf mich zu, sodass ich nach der letzten Seite doch sehr glücklich war. Was hab ich mitgezittert! Die Autorin jagte mir einen Schrecken ein und ich dachte doch, dass das Ende anders wird, als erwartet. 

Ob ich nun jedoch die weiteren Bände lesen werde, weiß ich nicht, weil das hier schon ein sehr schöner Abschluss war.

 

 

Fazit: Eine tolle Geschichte über Freundschaft, Neid, Erkenntnisse, ein bisschen Magie und mit viel Spannung und Gefühl, die eine Überraschung nach der anderen offenbarte. Mir auch zeigte, dass man als Bergmädchen auch  etwas verändern kann.

 

 

Miri lebt in ärmlichen Verhältnissen, Hunger und harte Arbeit kennt sie nur zu gut. Doch dann nimmt ihr Leben eine märchenhafte Wendung: Der Prinz verkündet, dass er seine zukünftige Braut unter den Mädchen ihres Dorfes wählen wird! Aber Prinzessin sein will gelernt sein! Darum wird auch Miri auf die Princess Academy geschickt. Doch hier geht es alles andere als vornehm zu. Zickenkrieg und Intrigen sind nur der Anfang …

 

 

 

 

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.