Rezension

Ain’t nobody: Halte mich – Anastasia Donavan

|  Autor: Anastasia Donavan   |   Verlag: Amrûn Verlag  |   Seiten: 460    |   

|   eBook / TB   |   Mehr Infos   |  Im Verlag   |

Das Cover finde ich Wow! Es zieht einen sofort in den Bann und wenn man die Geschichte kennt, passt es perfekt. Es ist gerade so viel zu sehen, dass man neugierig wird und doch wird einem nichts verraten. Das dunkle mit der grellen Schrift sticht einem ins Auge und es ist eigentlich unmöglich, daran vorbeizugehen.

Der Titel hat ein ganz besondere Bedeutung und wie er sich in der Geschichte widerspiegelt ist wunderschön.

Vorab…. ich habe wirklich versucht mich kurz fassen. Leider ist es mir nicht gelungen, weil es über dieses Buch so viel zu sagen gibt.
Drama? OH JA! Harte Kost! Mit himmlischem Beigeschmack, der einfach süchtig macht. So ging es mir zumindest.

Glaubt man an die Liebe auf den ersten Blick? An das intensive Gefühl, wenn zwei Menschen sich zum ersten Mal in die Augen sehen?

Schon nach der ersten, kurzen Begegnung von Anna und Karim hatte mich die Autorin. Es war nur ein Blick, doch der ging mir durch und durch und ab da schon nahm mich das Buch komplett gefangen.

Zwei Menschen, zwei perfekte Gesichter, zwei Fassaden. Nicht nur das haben Anna und Karim gemeinsam. Es ist eine wahnsinnig tiefe Verbundenheit, welche ich spüren konnte und die mich trotz der Umstände total glücklich machte. Es war so intensiv, dass ich Hoffnung hatte. Hoffnung, das Anna ihre inneren Dämonen bekämpfen würde und ihre Verbündete als das erkennt, was sie wirklich war. Die Zeit heilt zwar die Wunden, aber sie hinterlässt Narben …….

Keiner darf wissen, was passiert ist, und keiner darf sehen, dass meine Seele in tausend Stücke gerissen wurde. Niemand darf mir anmerken, dass mein Herz nur noch schlägt, weil es schlagen muss.

Wie oft ich geschockt war, kann ich gar nicht zählen. Auch wenn es nur eine Geschichte ist, bin ich überzeugt davon, dass es auch im realen Leben nicht anders ist. Nur sind wir einfach machtlos, was mich auch total traurig macht. Man sieht, die Geschichte nahm mich wirklich total mit, denn wann ich diese verarbeitet haben werde…. wird etwas dauern.

Die Autorin hat hier eine Welt geschaffen, die nicht nur real sein könnte. Sie führt uns Themen vor Augen, die ich so nur selten bis nie gelesen habe. Mit einer Ehrlichkeit und Intensität, die mich sprachlos machte. Nie hätte ich mit solch einer Geschichte gerechnet, auch, wenn der Klappentext schon einiges ankündigt.

Auch wenn ich nie solche Dinge erlebt habe wie Anna, machte es mich fertig und ich fühlte, was sie fühlte. Ob Angst, Hass, Schmerz, Stärke, Sicherheit oder Glück. Egal was. Die ganzen Gefühle gingen 1 zu 1 auf mich über. In vielen Momenten musste ich mir selbst gut zureden, um nicht die Beherrschung und Nerven zu verlieren.

Doch dann gab es da Momente ……. Ich hätte schmelzen können, mich einfach auflösen, weil es so schön war. Ein Blick, eine Geste, Worte.

Anna …… es ist schwer, sie zu beschreiben und irgendwie doch so einfach. Gebrochen, stark, tough, jedoch trotzdem so zerbrechlich. Der alleinige Kampf verlangte ihr alles ab, war schrecklich, nicht nur für mich. Und dazu hatte sie das “Glück” *Sarkasmus off* so einen Idioten zu kennen. Ich wusste ja schon von Anfang an, dass das was kommen wird.

…. Beschädigte Ware….

Der Panther ….. zaubert mir sogar jetzt ein dümmliches Grinsen ins Gesicht. Karim ist ein Bad Boy und doch genau so, wie ich ihn mir vorstellte. Um Anna zu zitieren: „Oh mein Gott!“ Das trifft es wirklich am besten. Abgesehen davon, dass er mehr als nur gutaussehend ist, hat er ganz bestimmte Eigenschaften. Wie schon erwähnt, zwei Gesichter, was ihn aber total anziehend und sympathisch macht, obwohl letzteres nicht mal annähernd das richtige Wort ist. Ja, er ist ein Bad Boy. Anfangs kam er mir zwar nicht so vor, aber ich lernte ihn nach und nach kennen und musste feststellen, dass meine erste Einschätzung nicht zutraf. Holla die Waldfee! Wer nach dem Buch nicht auch einen Karim will….. dem kann ich nicht mehr helfen. Eine wahnsinns Ausstrahlung, starke Präsenz und gnadenlos, wenn es um die Arbeit geht. Sanft, verständnisvoll und nicht aufgebend, bei einer bestimmten Person.

“Mit der Faust? Sorry, aber ein echter Mann schlägt keine Frau, ganz egal, was sie sagt oder wie sie handelt”,……

Mit dem Gefühl von Machtlosigkeit musste nicht nur ich mich auseinandersetzen. Doch wir sind alle Kämpfer, geben unser Bestes und niemals auf.
Und dann lässt die Autorin mich sitzen, inmitten dem Scherbenhaufen, der einmal mein Herz war……
Noch immer bin ich einfach baff, kann die Geschichte nicht mal sacken lassen, denn nach DEM Ende geht das nicht. Danke an die Autorin für diesen sehr fiesen Cliffhanger!

„Die Hoffnung stirbt zuletzt. Aber sie stirbt.“

Die Blacks sind toll! Sie bekommen meinen Respekt, auch wenn ihre Arbeit nicht die meine ist. Ein gutes Team und vor allem haben sie die richtige Einstellung. Freunde und jeder weiß, wie weit er gehen kann.

Auch Moni muss kurz noch erwähnen. Wer so eine tolle beste Freundin hat, kann sich mehr als nur glücklich schätzen. Die beiden sind echt wie Arsch und Hose und Moni weiß einfach alles über Anna. Für sie war es allerdings auch nicht leicht, das alles mitanzusehen und vor allem, ihr nicht wirklich helfen zu können. Nicht so, wie sie es gerne hätte wollen.

Mit den beiden konnte ich aber auch gut lachen, muss ich sagen. Eine Szene auf der Tanzfläche springt mir da in den Kopf…. Also die beiden wissen definitiv, wie sie einen Mann um den Verstand bringen……Aber auch so hatten sie oft viel Spaß zusammen und brachten mich zum Grinsen.

Verständnis, Liebe und Vertrauen. Diese Worte sind sehr wichtig und werden Schritt für Schritt erkämpft.

Fazit:  Eine Hammer Geschichte, in der die Gefühle sehr intensiv sind und ernste Themen angesprochen werden. Das Buch geht unter die Haut ich bin noch immer total geflasht! Die Dramaqueen hat es geschafft! Ich liebe dieses Buch!

Annas Leben ist geprägt durch Magersucht, Missbrauch und Gewalt. Ganz allein kämpft sie gegen ihre Dämonen und lässt niemanden an sich heran – bis sie auf Karim trifft. Ihm gelingt das, was sonst kein anderer schafft: Er erhält einen Blick hinter Annas Maske und verliebt sich in sie. Durch diese Begegnung verändert sich ihr Leben schlagartig und es beginnt ein Kampf um Liebe, Vertrauen und Gerechtigkeit.

Das dramatische und emotionale Debüt von Anastasia Donavan – Band 1 der zweiteiligen Ain´t Nobody-Reihe.

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.