Rezension

Die Grimm Chroniken: Der schlafende Tod – Maya Shepherd

 
Rezensionsexemplar

Das Cover ist, wie die anderen zuvor, wunderschön. Es passt perfekt zum Titel und ebenfalls zum Inhalt.

Endlich geht es weiter und ich war schon sehr gespannt darauf.
Dieses Mal erwartete mich Erstaunliches.

Kurze Zeit geht die Reise von Will, Maggy und Joe weiter, jedoch verlässt Will die beiden bald.
Er ergibt sich seinem Schicksal und versucht herauszufinden, was es mit Schneewittchen auf sich hat.
Ich muss sagen, ich wusste wirklich nicht, wer nun log. Die Königin Mary, weil sie wollte, dass er ihre Tochter tötete oder Schneewittchen, die nur aufwachen wollte.

Er hatte akzeptiert, dass er ein Versager war, ohne auch nur zu versuchen, etwas daran zu ändern.

Will wurde durch schon Erlebtes geführt und fühlt sich zu Margery – Schneewittchen – hingezogen. Den Grund dafür kann ich mir nicht erklären. Es bleibt also spannend. Sie will ihm zeigen, dass er sich erinnern muss, um zu wissen, was zu tun ist. Kennen sich die beiden wirklich? Woher? Das sind die Fragen, die mich gerade brennend interessieren.

War das der Beginn des Wahnsinns oder steckte er bereits mittendrin? Hatte all das, was er in den letzten Tagen erlebt hatte, vielleicht nur in seinem Kopf stattgefunden?

So ging auch die Geschichte von Mary und Dorian weiter. Was die Aussage der Hexe bezüglich der Zukunft der beiden bedeutete, vermochte ich nicht zu sagen. Sie war wirr und doch klar und trotzdem konnte ich mir, genau wie Mary, nicht vorstellen, dass sie ein schlechter Mensch sein sollte. Wie auch? Ich sah/las sie als liebevolle Mutter, die ihrem Kind jedes Leid ersparen wollte und unendliche Liebe für sie empfand.

»Der Tod meiner Tochter ist keine Option für mich«, entgegnete die Königin. »Lieber reiße ich mir mein eigenes Herz aus der Brust als das ihre.«

Es war toll, die Reise der beiden mitzuerleben und alle Emotionen zu spüren. Was sie alles auf sich nahmen, für ihre Liebe. Die Autorin hat mit der Geschichte mein Herz und mich zu Tränen gerührt. Diese Liebe für Mann und Kind, der Kampf um alles und auch ihre Worte.

»Das Geheimnis ist im Blut verborgen. In ihm liegt der Zauber der Schönheit und Jugend.«

Auch, wenn nicht viel passiert, tut es das doch. Ich erfuhr so viel von dieser besonderen, magischen und märchenhaften Welt, die mich sowieso schon komplett in ihren Bann gezogen hat, und trotzdem fällt es mir schwer, die Wahrheit darin zu lesen.
Immer wieder fragte ich mich, was nun real und richtig war und was kompletter Irrsinn. Was kann ich einem Märchen zuschreiben und was der Wahrheit? Sollte Mary wirklich so böse sein, wie es die Hexe vorausgesehen hat? Entweder ich täusche mich komplett, aber ich glaube es mittlerweile.
Die Autorin entlockte mir viele unterschiedliche Gefühle durch ihre wunderbare Geschichte und ihren tollen Schreibstil.

Fazit: Wieder ein wundervoller und beeindruckender Band, in dem ich Stückchen für Stückchen an die wahre Geschichte herangeführt wurde. Ruhig jedoch nicht minder spannend verbrachte ich die Zeit in dieser Welt und ließ die ganzen Gefühle auf mich wirken. Ich freue mich schon wahnsinnig auf den nächsten Teil.

 

 
Seiten: 130
eBook / TB

 

Goldenes Sonnenlicht fiel durch die Scheiben direkt auf den Glassarg, in dem ein Mädchen schlief. Schwarzes glattes Haar lag ihr über die schmalen Schultern und reichte bis zu ihren Brüsten. Es glänzte seidig, als wäre es gerade erst gebürstet worden. Lange dunkle Wimpern umrahmten ihre geschlossenen Augen. Sie trug ein blütenreines weißes Kleid aus zarter Spitze. Wie sie dort lag, wirkte sie vollkommen friedlich, so als könne sie keiner Menschenseele etwas zuleide tun.
Es herrschte eine andächtige Stille, die von Rumpelstein zerbrochen wurde.
»Töte sie, Wilhelm«, forderte er mit kalter Härte. »Bohre ihr einen Pflock ins Herz. Nur so können wir sicher sein, dass sie wirklich tot ist.«

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.