Rezension

Die Grimm Chroniken: Die Apfelprinzessin – Maya Shepherd

 
 Rezensionsexemplar

Das Cover ist so wunderschön, dass ich aus dem Schwärmen gar nicht herauskomme. Die Farben, das Mädchen selbst, ……. Einfach alles perfekt!

Ich muss gleich mit dem Schreibstil beginnen. Er ist einfach toll und wahnsinnig mitreißend. Märchenhaft und trotzdem mit der gewissen Ernsthaftigkeit.
Schon nach wenigen Sätzen war es um mich geschehen.
Dass diese Geschichte, der Auftakt der Reihe, etwas mit den Grimm Märchen zu tun hat, war klar. Doch was hier den Anfang bestreitet, bereitet mit jetzt schon eine Gänsehaut.
Das ist der Anfang einer völlig neuen Seite der Märchen, die ich bisher kannte.
Spannend, interessant und selbst ich frage mich, ob ich zwischendrin dem Wahnsinn verfallen war oder ob es wirklich real ist und was an den Grimm Märchen der Wahrheit entspricht.

Das, was wirklich geschehen ist, ist nichts, was man Kindern als Gutenachtgeschichte vorlesen sollte. Es ist eine Geschichte, die einen bis in die Träume verfolgt und das Blut in den Adern gefrieren lässt.

Es gibt zwei Erzähler. Zum einen die Apfelprinzessin Mary, in vergangener Zeit, und zum anderen Will, in der Gegenwart.
Die beiden von Anfang zu begleiten war total spannend.
Hier erfuhr ich eine ganz andere, neue Geschichte und sie gefiel mir! Mehr als nur das! Ich bin begeistert und kann es nun kaum erwarten, wie es weitergeht, obwohl ich Böses ahne! Es wird ganz anders, als ich erwarte. Das weiß ich jetzt schon.

»Du kannst das Unmögliche nur erreichen, wenn du dich traust, daran zu glauben.«

Will war irgendwie faszinierend für mich. Auch wenn sein Vater ihm keine Familie war, keinen Halt bieten konnte, hatte er eine gefunden, in seinen zwei Freunden Maggie und Joe.
Für die drei beginnt das Abenteuer ihres Lebens und das auf die Art und Weise, die nicht einmal ich für möglich gehalten hätte. Nichts ist so, wie es scheint.

Will ahnte nicht, dass es nicht so leicht werden würde. Sie hatten eine Welt betreten, die gar nicht existieren dürfte, und diese würde sie nicht einfach wieder freigeben. Dies war erst der Anfang ihrer Reise, denn es war ganz, wie Rumpelstein gesagt hatte: Sie konnten nur noch vorwärts, nicht mehr zurück.

Gänsehaut, Staunen, Unglaube. All das fühlte ich während dem Lesen. Die Welt, in die ich entführt wurde, war wunderschön und zugleich breitete sich Angst in mir aus. Angst vor dem Unbekannten. Doch ich bin mutig genug, diese Reise zu gehen und will unbedingt alles erfahren!

Fazit:Ein wundervoller, und spannender Auftakt einer Reihe, die mich in eine ganz andere Welt entführt hat, als ich bis jetzt kannte. Und wer weiß, vielleicht ist das ja auch die richtige?!

 

 
Seiten: 146
eBook / TB

 

Dieses Buch beginnt nicht mit Es war einmal, denn auf diese Weise fangen all die Lügen an, die Wilhelm und Jacob in die Welt gesetzt haben. Dies ist kein Märchen, sondern eine wahre Geschichte.
Es heißt, die Bösen werden bestraft und die Guten leben glücklich bis ans Ende ihrer Tage. Das Leben ist aber nicht schwarz-weiß und gewiss nicht glücklich. Rot ist die Farbe, die über das Schicksal bestimmen wird.
Die Lüge ist oft nicht von der Wahrheit zu unterscheiden, am wenigsten, wenn die Wahrheit zu schrecklich ist, um sie glauben zu wollen.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.