Allgemein

Madness: Das Land der tickenden Herzen – Maja Köllinger

 
Vielen Dank für das Reziexemplar

 

 Das Cover ist Hammer!! So toll, schön, düster, magisch, anziehend! Ich finde es wirklich genial und es passt so perfekt zum Buch!

Ich war sehr gespannt, nicht nur, weil es ein Debüt ist, dem ich ja immer skeptisch entgegensehe, sondern auch, weil ‚Alice im Wunderland‘ nicht gerade mein Lieblingsmärchen ist, eher im Gegenteil. Jedoch musste ich diese Adaption mit Steampunk einfach lesen, weil ich zu neugierig darauf war, wie die Autorin das umgesetzt hat.

Ein Moment kann dein ganzes Leben verändern … Ein Augenblick deine Existenz zerstören … Und eine Sekunde reicht aus, um dein Schicksal zu besiegeln.

Schon der Anfang zog mich regelrecht in das Buch hinein und ich war sofort an Alice‘ Seite, um mit ihr ins Wunderland zu verschwinden.
Sie ist toll. Ihr Stil, ihre sture und fordernde Art, obwohl sie trotzdem auch eine zerbrechliche Seite hat, und einfach alles hat mich sofort mitleben lassen und ich war mittendrin statt nur dabei.
Die Aufgabe, die Alice quasi aufgedrängt wurde, war wahrlich nicht leicht und doch hatte sie keine andere Wahl.

Ich war sowohl bunt und farbenfroh als auch blass und durchsichtig. Meine Seele entsprach der eines Rebellen, der aus den Zwängen und Normen der Gesellschaft auszubrechen versuchte und sich seinen Weg zur Selbstfindung erkämpfte.

Die tollen Beschreibung – die weltklasse sind – , die wunderbare Bilder in meinen Kopf gezaubert haben – was für mich übrigens ein Muss ist – taten ihr Übriges dazu. Das Kaninchen, der Weg, die Bäume, die Grinsekatze, ………das komplette Wunderland mit all seinen Bewohnern alles.
So hatte ich mir die Geschichte nicht vorgestellt und wurde total überrascht. Ich fand es faszinierend und ab und an ein wenig gruselig, wie auch Alice, aber auch das machte die Spannung ebenfalls aus, welche sie konsequent durch das Buch zog. Es wurde nie langweilig oder langatmig. Aber was hatte ich erwartet? So etwas auf jeden Fall nicht.

Alles, was ich berührte, verkümmerte unter meinen Fingern, sodass ich Tod und Unheil in meiner gesamten Umgebung verbreitete.

Der Schreibstil ist toll und es liest sich wunderbar, flüssig und vor allem einnehmend. Ab und an kamen Gefühlswiederholungen auf, was der Geschichte an sich, aber keinen Abbruch getan hat.
Ich erlebte die Welt des Wunderlandes einmal komplett anders. Kalt, düster, tickend, nach Öl riechend.

Ich gehörte nicht hierher.

Grinser ist ja sowieso mein Liebling, obwohl er hier gar nicht sooo niedlich dargestellt wird, mit seinen rasiermesserscharfen Zähnen. Und trotzdem habe ich diese verrückte Katze in mein Herz geschlossen.

Der Hutmacher, Elric, wird super beschrieben. Auch er ist anders. Anders, als wie ihn bis jetzt kennen, und schon ab dem ersten Auftauchen, hat er sehr schnell viele Sympathiepunkte bei mir gesammelt. Seine Entwicklung finde ich toll und zum Ende hin ließ er mich sehr oft seufzen.

»Du bist ganz schön störrisch, weißt du das?« »Wenn du mit störrisch widerspenstig, wild und auf gewisse Weise faszinierend meinst, dann ja, dessen bin ich mir sehr wohl bewusst«, ahmte ich seinen Tonfall nach.

Natürlich beinhaltet das Buch auch eine Liebesgeschichte, die aber keine Zukunft zu haben scheint. Dem einen fehlt das, was der andere von Geburt an besitzt und so ist diese sich anbahnende Liebe von vorne herein zum Scheitern verurteilt. Was tun, wenn Emotionen kein Herz besitzen? Und mit jeder weiteren Emotion der Wahnsinn seine Krallen ausstreckt und mit sich zieht?

»Ich fürchte weder die Risiken des Lebens noch die Gefahr des Todes.«

Ich bin begeistert! Diese Welt ist wahrlich ein Wunder und hat mich sofort mit sich mitgerissen, entführt und für eine Weile wäre ich auch gerne dortgeblieben, um all die Dinge zu erkunden. Schmunzeln musste ich ebenfalls sehr oft, da Alice und Elric sich doch gerne etwas neckten, aber auch Grinsers mystische Aussagen zu genial waren.
Die Emotionen, die hier ans Tageslicht gelangten, waren toll.

Manchmal ist etwas taktisch unklug, aber emotional notwendig.

Fazit: Der Autorin hat hier wirklich ein tolles Debüt gezaubert und die Umsetzung mit Steampunk ist ihr mehr als nur gelungen. Eine spannende, verrückte Welt mit vielen Gefühlen, der ich gar nicht mehr entkommen wollte und genau wie Alice, sie lieben gelernt habe.

Seiten: 312
eBook / TB
Mehr Infos

 

“Ich hätte wissen müssen, dass es keine gute Idee war, dem Kaninchen quer durch London zu folgen.
Doch wer hätte denn ahnen können, dass dieses seltsame flauschig weiße Ding mit der Taschenuhr mich hierher bringen würde? Ich meine, wo bin ich hier überhaupt?
Die Bäume bestehen aus Kupfer und ihre Blätter wiegen schwer wie Blei. Überall schwirren Käfer mit Flügeln aus Glas umher und am Firmament drehen sich gigantische Zahnräder, als würden sie allein diese Welt in Bewegung halten. Und dann … ist da noch Elric. Ein Junge, aus dem ich einfach nicht schlau werde und der so herz- und emotionslos scheint. Doch ich bin entschlossen, sein Geheimnis zu lüften, um zu erfahren, was der Grund für seine Gefühlskälte ist.
Oh, und falls ich es noch nicht erwähnt habe: Ich bin übrigens Alice. Und wie es scheint, bin ich im Wunderland gelandet… kennst du vielleicht den Weg hinaus?”

0

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.