Allgemein

Mein geträumtes Leben – Saphira von Sande

Das Cover finde ich traumhaft schön. Die Farben gefallen mir persönlich besonders gut und es zog mich an.

Ich war gespannt und kritisch zugleich, was mich in diesem Debüt erwarten wird.

Schon am Anfang spürte ich die Emotionen und mir ging es gleich wie Cecilia, die ebenfalls nicht wusste, was überhaupt los war.
Schon mit den ersten Seiten, hat die Autorin somit mein Interesse geweckt. Ich wollte wissen und mit dem Mädchen zusammen ergründen, was passiert war.


Nachdem ich mich vom ersten Schock erholt hatte, ging es sofort weiter. Cécilia verspürte immer wieder den Drang, weiterziehen zu müssen und es war sehr spannend zu erfahren, was die tat, wohin es sie verschlug und wie immer mehr Erinnerungslücken sich schlossen.
Ich hatte eigentlich eine ruhige, interessante Geschichte erwartet, doch Holla! Da ging es ja zwischenzeitlich echt ab! Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

Der Schreibstift ist locker und leicht, aber noch ausbaufähig.
Zwischendrin zieht es sich ab und an mal, aber dann jagt eine tolle, traurige oder spannende Szene der nächsten und da hat es mich mitgerissen. Ich rätselte, was der Grund für ihr Sein war und ob das wirklich alles so bleiben muss, wie es war, und was es mit Ben auf sich hatte.
Die ganzen Charaktere wurden toll beschrieben und ich konnte mich gut in jeden einzelnen hineinversetzen. Annette und Ben haben mir besonders gut gefallen.

Fazit: Eine schöne und auch spannende, gefühlvolle Geschichte, mit einem Ende, mit dem ich nicht gerechnet hatte und auch die eine und andere Träne vergossen habe.

 
 
 
 
Verlag: SP
Seiten: 384
eBook
 

Eine Liebe wie viele andere. Und doch so einzigartig …

Cecilia ist neugierig. Seit sie sich zurück erinnern kann, wandert sie beständig von Schicksal zu Schicksal, begleitet Menschen ein Stück ihres Lebens und versucht, es zum Besseren zu wenden. Nie wird ihr jemand danken, sie auch nur bemerken – bis sie Ben kennen lernt. Der charmante Engländer zieht Cecilia sofort in seinen Bann und bald hat sie nur noch Augen für ihn. Auch Ben entwickelt Gefühle für sie und gemeinsam bereisen sie fremde Orte voller Erinnerungen und Geheimnisse. Doch diese Liebe ist zum Scheitern verurteilt – denn die beiden trennen Welten.

»Er blickte sie traurig an, und doch mitten durch sie hindurch. „Ich weiß, dass es unmöglich ist. Aber ich brauche dich um mich, ich vermisse dich. Bitte Engel. Komm zurück zu mir.“«

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.