Rezension

Seraphim: Der Verrat – Benno Pamer

Rezensionsexemplar
|   Autor: Benno Pamer   |   Verlag: Retina   |
|   Seiten: 352   |   eBook / HC   |
 

Es beginnt sehr traurig und doch weckt es mit einer bestimmten Szene sofort mein Interesse. Da ich den KT gelesen habe, wusste ich, um was es sich hier handelt, jedoch hat die Geschichte viel mehr für mich bereit gehalten, als ich erwartet habe.

Die Hintergründe und Erklärungen über die Engel, Dämonen und der ganzen Welt waren sehr interessant.

 

Dieser kurze Blick hatte gereicht, um Noahs Argwohn zu
verstärken. War das Outfit des Mannes unauffällig, so war das Gesicht das
genaue Gegenteil. Pechschwarze Augenbrauen thronten über zwei kleinen, stumpfen
braunen Augen, die eine außergewöhnliche Kälte ausstrahlten.

 

Ich bin überrascht von dem Buch. Dass man darin eben etwas über Engel erfährt, war klar, jedoch ist die Geschichte eine Mischung aus den genannten, Erotik und Geschichtskunde sowie Politik mit einem Hauch von Krimi/Thriller. Mit dieser Konstellation habe ich nicht gerechnet, es war jedoch sehr spannend. Der Autor hat hier alles sehr gut unter einen Hut gebracht und mich wirklich fesseln können.

 

„Ich wurde erwählt, an seinem Triumph teilzuhaben.“ Die
letzten Worte zischte er nur noch, die Schmerzen schienen für ihn unerträglich
zu sein.

 

Anfangs kommen sehr viele Fragen an die Oberfläche, die aber nach und nach erläutert werden. Ich konnte mich so gut in Noah hineinversetzten, denn für ihn war das alles genauso ein großes Rätsel mit vielen Fragezeichen wie für mich. Er entwickelt sich sehr schnell, obwohl das alles Neuland für ihn ist und er sich immer geweigert, an all das zu glauben und darüber zu reden.

 

Gerd nickte. “Ja, mein alter Freund. Es wird die Zeit
kommen, in der sich einer der euren gegen euch erhebt. Er, der das Licht
verehren sollte, wird versuchen, es in die Dunkelheit zu versenken. Nur wenn
junges Feuer, geleitet von der Weisheit der Alten, rechtzeitig erglüht, kann
die Zerstörung verhindert werden.”

 

Immer wieder gelingt es dem Autor mich in Staunen zu versetzen. Sei es mit den dunklen Fürsten und seinen Dienern, oder mit dem Fetisch, die diese pflegen, oder einfach mit dem, was passiert. Ich hab total mitgefiebert und mitgelebt.

 

Die Menschen sollten die Welt nach ihrem Willen und mit
unserer Führung gestalten. Scheiß drauf. Seit wann machen Menschen etwas richtig,
wenn man sie es alleine tun lässt.

 

Der Schreibstil ist locker und sehr gut zu lesen, abgesehen von ein paar Wiederholungen. Das einzige was mich gestört hat, waren die nicht vorhandenen Absätze beim Perspektivenwechsel. Es war für mich etwas verwirrend, am Anfang von drei verschieden Personen zu lesen und das ohne Absatz oder einer anderen Ankündigung.

 

Fazit: Ein sehr gelungener und interessanter, fesselnder Auftakt einer Reihe, mit viel Spannung.

 

 
 
 
 
Seraphim sind die ranghöchsten und mächtigsten Engel. Sie erleuchten die Menschen und leiten sie in ihrem Tun. Noah erfährt an seinem 21. Geburtstag, dass sein verstorbener Vater einer von ihnen war und ihm selbst ein verhängnisvolles Erbe hinterlassen hat. Ehe er sichs versieht, gerät er in einen Konflikt zwischen Engeln und Dämonen, welche die Menschen beherrschen wollen.
Ungeahnte Gefahren, unerwartete Gefährten, machtvolle Gegner und die unsterbliche Liebe erwarten ihn am Ende dieses Kampfes, der nicht nur über sein Schicksal, sondern über den Fortbestand der Welt, wie wir sie kennen, entscheiden soll.
Ein Weltenretter aus Südtirol? Mit Sicherheit ungewohnt. Doch temporeich, unterhaltsam und höchst spannend von einem Südtiroler Autor erzählt.
 
 
 
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.