Rezension

Strike – Katharina Wolf

Der Titel alleine ist ja schon genial! Auch mit dem Zusatz und das Cover erst. Auch wenn ich am Anfang gar nichts damit anzufangen wusste, außer dass es mir gefallen hat, passt es einfach perfekt! Es spiegelt die ganze Geschichte wieder und das gefällt mir um so mehr.
Mir wurde dieses Buch empfohlen und so war ich sehr gespannt, was mich hier erwarten wird. Ich bin ja immer kritisch, wenn ich das erste Buch eines Autors lese.

 

Erst, als ich mein Spiegelbild in der Fensterscheibe erblickte, bemerkte ich, dass ich lächelte.

 

Strike! Oh ja! Im wahrsten Sinne des Wortes und doch bedeutet dieses Wort so viel mehr.
Lukas, der sich aus einem bestimmten Grund Strike nennt, hat ein wirklich harte Kindheit und somit auch Vergangenheit hinter sich. Man kann sagen, das Pech hat ihn in jeder Sekunde verfolgt.
Doch dabei ist der süße und gut aussehende Punk mit seinen violetten Haarsträhnen nicht so, wie es den Anschein hat. Und das ist genau das, was Sophie in ihm erkennt und was ihn so wahnsinnig interessant macht. Sie sieht in ihm etwas, dass anderen verborgen bleibt.
Ich würde lügen, würde ich sage, ich habe ihn nicht schon nach wenigen Seiten ins Herz geschlossen. Ich konnte gar nicht anders.
Strike hat jedoch ein großes Problem, welches sich nicht so einfach aus der Welt schaffen lässt und nicht nur mich manchmal zum Verzweifeln brachte. Aber das ist verständlich und wie gerne hätte ich ihm geholfen.

 

“Kein einziger Schattenplatz. Ich bekomme innerhalb von fünf Minuten einen Sonnenbrand und dann platzt mir die Haut vom Körper. Wie bei einer Weißwurst, die zu lange in kochendem Wasser gelegen hat. Nicht so schön.”

 

Sophie, die Streberin, mit ihrer Mädels-Clique – die doch etwas anders sind als sie selbst – traut sich etwas, für das sie meine Bewunderung verdient hat. Sie ist mutig und lässt sich nicht von ihrem Weg abbringen, aber vor allem folgt sie ihrem Gefühl, ihrem Herz. Das alles, auch ihre Art, ihre Hilfsbereitschaft, macht sie für mich zu einem besonderen Menschen.

 

“Ich hoffe wirklich, dass ich es mir mit dir nicht verscherze und keine Scheiße baue”, …………..

 

Ein Berg- und Talfahrt der Gefühle, in die ich nur zu gerne eingestiegen bin und mich mitreißen habe lassen. Dazu ist der Schreibstil der Autorin leicht, locker und hat mich oft zum Schmunzeln oder Lachen gebracht. Die Geschichte nimmt einen einfach mit, ob man will oder nicht, und ich hätte noch ewig weiterlesen können. Schicksalsschläge, Drama und eine gehörige Portion Gefühle gepaart mit Liebe, lässt diese Geschichte etwas Besonderes werden.

 

Fazit: Eine wundervolle, aber auch dramatische Geschichte, die mich mitriss und mitfühlen ließ. Ein absolut verdientes Wow!

 

 
Seiten: 286
eBook / TB
 
 
Wie wahrscheinlich ist es wohl, vom Blitz getroffen zu werden und die große Liebe zu finden?
Sophie kommt aus gutem Hause und führt ein unbeschwertes Leben. Strike hingegen lebt auf der Straße und kann von einer sorglosen Jugend nur träumen.
Die beiden könnten unterschiedlicher nicht sein, doch gemeinsam bestreiten sie eine Reise, die sie für immer verändern wird.

 

 

0

Ein Kommentar

  • Tastenklecks

    Huhu!

    Das mit dem Cover ging mir genauso. 😛 Ja, Strike muss man einfach lieben. Und die ganze Geschichte. Mich hat die Geschichte auch total mitgerissen. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen und hätte nicht gedacht, dass es so gut werden würde!

    Grüße, Sara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.