Allgemein

(Rezension) Vergissmeinnicht – Kim Leopold


Das Cover ist, wie auch die anderen, soooo schön und ich mag diesen Stil sooo gerne!!
Was hab ich auf dieses Buch gewartet, auch wenn ich lange Zeit dachte, es würde vielleicht das Buch von Jer und Rose sein, aber ich war glücklich, dass Liz und Toby ihre Geschichte bekommen.
Die beiden sind ja fast ein wenig Erwachsen geworden, obwohl man das mit 16 noch gar nicht ist, aber im Gegensatz zu 13 ist es schon was. Sie sind nach wie vor wie Pech und Schwefel, zumindest am Anfang …….

Liz-Ellie-Lizzie ist toll und ich mag sie unheimlich gerne,  und es tat mir im Herzen weh, dass sie im Laufe der Geschichte Probleme oder sagen wir eine schlimmere Zeit hatte. 

Und wenn ich eins gelernt habe in den zwei Jahren, dann das: Viele Menschen denken, im Internet könnten sie ungefiltert sagen, was sie denken, ohne dabei darüber nachzudenken, dass am anderen Ende auch ein Mensch mit Gefühlen sitzt.“

Ohne Umschweife: Ich war geschockt!! Nicht nur einmal. Die Autorin hat es mehrmals geschafft, mich wirklich sprachlos zu machen! Ich kann jetzt nicht verraten warum, denn spoilern wäre ganz doof. Ich hab nur mit Müh und Not meinen Mund wieder zubekommen. Oft hatte ich wirklich Angst, war gleich Verzweifelt wie Liz, aber die Hoffnung blieb. Gott sei Dank.

Toby ist ja sowieso süß und ich mochte ihn ja schon in Teil 1.  Er hat das Herz am rechten Fleck, nur steht ihm leider ab und an seine Schüchternheit doch etwas im Weg. In vielen Dingen. Aber auch er entwickelt sich und das finde ich sehr schön. 

Er schaut mich an, leuchtende Augen, breites Grinsen und den Kopf voller Ideen, und ich spüre zum ersten Mal seit einer gefühlten Ewigkeit einen kleinen Hoffnungsschimmer in mir aufsteigen.

Maddox!!! Oh mein Gott!!! Wer könnte ihn nicht lieben??!!!! Ich hoffe sooo sehr, dass er ein eigenes Buch bekommt und seine Geschichte noch lange nicht vorbei ist. Er ist so …… ein netter, toller, gutaussehnder, verrückter, guter, aber auch sensibler Kerl, der mit seiner Vergangenheit zu kämpfen hat und ich hätte ihm sooo gerne geholfen und ihm meine stützende Hand angeboten.

„Muss ich das denn?“ Maddox grinst mich an. „Habe ich mir nicht längst einen Platz in deinem Herzen erobert?“

Wie man sieht, hat die Geschichte viele Höhen und Tiefen, wie man es von Kim aus den vorigen Büchern kennt und liebt, die mich sehr mitgenommen haben und auch Aspekte aus dem Leben aufgreift.  Lifestyle, Medien und Social Media! Und sie sind so wahr! Das kann so schnell passieren und ehe man sich versieht, steckt man mitten drin. 
Der Titel der Reihe passt soo perfekt, denn seit diesem Buch verstehe ich ihn erst richtig.

Jeder muss sich um sich selbst kümmern. Wir allein haben die Macht über unser Leben.“

Der Schreibstil ist noch etwas ausbaufähig und einige Stellen waren mir auch zu abrupt vorbei, aber das hat der Geschichte keinen Abbruch getan.
Ich hab mitgefiebert, mitgelitten, mitgeweint, einfach mitgefühlt!
Es ist sehr spannend und man sollte, gerade zum Ende hin, auf jeden Fall ein paar Taschentücher bereit halten.

Ich presse eine Hand auf mein Herz, als könnte ich es so daran hindern, in tausend Fetzen gerissen zu werden. Zitternd richte ich mich auf. Meine eiskalten Finger klammern sich an das Stahlgeländer, als wäre das die einzige Möglichkeit, nicht aus dem schief gewordenen Bild meiner Welt zu rutschen. Vor mir verschwimmen die Lichter der Stadt. Mein Atem wird lauter, hektischer.

Fazit: Ein toller Band, der für mich den Begriff #howtobehappy einen Namen verleiht und die richtigen Worte dafür findet. Eine mitreißende, wundervolle und gefühlvolle Geschichte, in der ich gerne noch länger verweilt wäre, denn ich habe sie in vollen Zügen genossen.

Wie fliegen und fallen gleichzeitig.

Autor: Kim Leopold
Verlag: Amrûn Verlag
Seiten: 269
eBook/TB
Liz und Toby gab es schon immer nur im Doppelpack. Jetzt sind sie sechzehn, die große, weite Welt wartet und mit ihr die Liebe. Dass sie sich ineinander verlieben, stand allerdings nicht auf dem Plan. Genauso wenig, dass ein Fehler all ihre Träume zerstört. 

Vom einen Tag auf den anderen liegt nicht nur ein Meer zwischen ihnen, sondern auch ein Ozean aus unausgesprochenen Gefühlen.
Während Liz versucht, sich mit ihrer Karriere abzulenken, stellt sie jedoch schnell fest, dass Gefühle sich nicht verdrängen lassen.

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.