Rodrigo Raubein
Rezension

Rodrigo Raubein und Knirps, sein Knappe – Michael Ende, Wieland Freund

Werbung / Rezensionsexemplar

|  Autor:Michael Ende, Wieland Freund  |   Verlag: Thienemann-Esslinger  | Seiten: 208   |

  |  eBook / HC   |   Mehr Infos   |   Im Verlag   |

Das Cover ist toll! Liebevoll gestaltet und es zieht definitiv an. Der Wald mit Knirps macht total neugierig und man weiß, dass einem ein Abenteuer erwartet.

ggg

Michael Ende kannte ich ja schon, vom Stil her durch Momo, daher war ich gespannt auf den Autor, der die Geschichte vollendet hat. Natürlich auch auf das Buch an sich.
Ich finde ja den Schreibstil von Michael Ende unheimlich toll, aber auch Wieland Freund fand ich gut und er hat die Geschichte wunderbar weitergeführt.

Die Geschichte war zu dem total anders, als ich sie mir vorgestellt hatte. Viel, viel besser. Vom Titel her dachte ich mir, dass es bestimmt eine komplette Rittergeschichte wird. Doch so ganz sollte ich nicht Recht behalten.
ddd
Knirps war ein total süß Junge. So unerschrocken, aber auch unerfahren und naiv, ganz im Gegensatz zu seinen Eltern. Aber genau das machte die Geschichte von Anfang schon interessant und spannend. Ich war total neugierig, was er denn alles erleben würde.

Jedes Kapitel beinhaltete etwas Besonderes und ich begleitete Knirps auf seinem Weg, der einen Knappen aus ihm machen sollte. Ohne Hindernisse ging es jedoch nicht und so kam natürlich alles anders als erwartet.

Mitgezittert hatte ich, als klar war, zu wem er gehen würde. So war Knirps. Er schreckte vor nichts zurück, wo ich bestimmt schon fünf mal umgekehrt wäre. Schon bald jedoch stellte sich heraus, dass der furchterregende Schreckensritter Rodrigo Raubein ein Geheimnis hatte.
ggg
Oft musste ich schmunzeln – eigentlich fast durchgehen – und laut lachen, weil bestimmte Szenen einfach so toll und witzig waren. Allgemein ist es sehr lustig geschrieben.

Vor allem die Prinzessin hatte es mir angetan. Eine wahre Prinzessin. Warum genau, erfährt man in dem Buch.
Toll fand ich auch Sokrates, den Papagei. Wie er versuchte, der Lage Herr zu werden und sein unabdingbarer Optimismus steckte an.

Knirps lernte viel und das verdankte er allen Mitwirkenden. Auch wenn er eigentlich viel Unsinn machte, war er ein süßer Junge, den man gern und lieb haben muss. Geht gar nicht anders.
gg
Der Schreibstift ist toll und für Kinder genau richtig, sodass sie der Geschichte leicht folgen können.
Die Illustrationen geben Kindern noch zusätzlich tolle Bilder, die sehr schön und liebevoll gemacht sind, mit Liebe zum Detail. Am Anfang findet man auch von jedem ein Portraits, was ich super fand.

            fff

 Fazit: Diese Geschichte beinhaltet alles, was man sich für ein Kinderbuch wünscht. Ein unerschrockenes Abenteuer mit einem Zauberer, einem Drachen, einem Ritter, einer Prinzessin und noch vielem mehr. Lustig und mitreißend geschrieben, sodass nicht nur Kinderherzen höher schlagen.

                                        dd

                                                                          asdf

ddd

Ein fulminantes Märchen und Ritterabenteuer von Michael Ende und Wieland Freund, für Kinder ab 6 Jahren.

Knirps ist überzeugt, dass ein echter Raubritter in ihm steckt. Deshalb will er auch unbedingt beim berüchtigten Rodrigo Raubein in die Lehre gehen! Doch der fordert zunächst eine Mutprobe von ihm. Voller Tatendrang plant Knirps einen Prinzessinnenraub, kann es Gefährlicheres geben? Er ahnt nicht, dass ein viel mächtigerer Bösewicht als er es auf die Prinzessin abgesehen hat.

„Rodrigo Raubein”, von Michael Ende als Romanfragment veröffentlicht und nun, zwanzig Jahre nach seinem Tod, von Wieland Freund vollendet.

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.