Buch Leuchtturmtrilogie
Rezension

Show me the stars – Kira Mohn

Werbung

|  Autor:  Kira Mohn  |  Verlag: Kyss  |  Seiten:  416  |  eBook/ TB   | Mehr Infos   |   Im Verlag   

 

Meine Meinung

Das Setting, das die Autorin geschaffen hat, ist einfach zum Verlieben! Und das bin ich. Ich würde soooo gerne mit Liv tauschen! Der Leuchtturm ist einfach wunderschön und er alleine ruft schon ein ganz besonderes Gefühl hervor.

Ich war anfangs richtig schockiert, was Liv passiere, auch, wenn ich schon wusste, was der Grund war. Aber es muss schrecklich sein, so etwas zu erleben und,  dass die ganze Zukunft dadurch in sich zusammenbricht. Aber sie ist noch jung und hat noch so viele Möglichkeiten. Das wiederum musste sie erst selbst begreifen. Das Schicksal hatte jedoch schon den perfekten Plan auf Lager.

Dazu auch Kjer. Ihn mochte ich von Anfang an. Natürlich nicht wegen seinem Aussehen, sondern den Worten, die er oft so treffend von sich gab. Auch seine Art, die sich jedoch hinter einer Fassade versteckte. 

Das Knistern zwischen den beiden nahm stetig zu und meine Hoffnung stieg permanent. Es war soooo toll, das alles mitzuerleben, die Gefühle zu spüren und einfach mitten im Geschehen zu sein. Beide sind einfach tolle Charaktere. Jeder hat sein eigenes Päckchen zu tragen. Trotz allem enttäuschte Kjer mich und ich litt mit Liv mit, denn auch, wenn wir von Anfang an wussten, worauf wir uns einlassen, geht das Herz seinen eigenen Weg. Lässt sich nichts vorschreiben oder sogar verbieten.

Liv hatte mit vielen Dingen zu kämpfen und ich kämpfte mit ihr, bis zum Ende. 

Für mich schwingt auch eine Botschaft mit, die zum Nachdenken anregt und bestimmt viele vieles klarer sehen lässt. 

 

Fazit: Eine sehr schöne Geschichte, mit vielen Emotionen, mit tollen Charakteren, die mich auch einen schöne, besondere Reise mitgenommen hat.

 

Mond 4

 

Klappentext

 

Auszeit! Diese Überschrift schreit Liv geradezu an, als sie deprimiert Stellenanzeigen durchforstet. Nach dem Journalistik-Studium wollte sie eigentlich durchstarten, aber ein verpatztes Interview hat sie gerade den ersten Job gekostet. Da hört sich die Anzeige, in der für sechs Monate ein Housesitter für einen Leuchtturm auf einer kleinen Insel vor der irischen Küste gesucht wird, wie ein Traum an. Eine Auszeit ist genau das, was sie jetzt braucht. Sie bewirbt sich, und nur wenige Wochen später steht Liv vor ihrem neuen Zuhause. Und zwar zusammen mit einem gutaussehenden Iren, der ihr Herz erst zum Klopfen, dann zum Überlaufen und schließlich zum Zerbrechen bringt …

 

Eure Patrizia

 

 

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.