• Abbruch,  Rezension

    Die rogodanischen Schriften – Tim Radde

    Leider ist es mit “Die rogodanischen Schriften” so, dass ich einfach nicht damit warm wurde und es abbrechen musste. Am Anfang fand ich es sehr spannend und es passierte einiges, doch schon bald fing es an sich zu ziehen. Die Spannung baute langsam ab. Zusätzlich liegt es auch an den ausschweifenden Erklärungen, die ich normal gerne mag, hier jedoch etwas kürzer hätten sein können. Ein paar Szenen wären nicht unbedingt nötig gewesen, bzw. hätten etwas kürzer gehalten werden können. Nachdem ich das Buch beiseite gelegt hatte, weil ich einfach dachte, ich bin nicht in Stimmung dafür, wollte ich es zu einem späteren Zeitpunkt wieder versuchen und hatte es im Urlaub wieder…