Rezension

The Belles – Königreich der Dornen – Dhonielle Clayton

Werbung / Rezensionsexemplar

|  Autor: Dhonielle Clayton |  Verlag: Planet! Seiten: 421  |  eBook/TB  |  Mehr Infos   | Im Verlag  |

 

Meine Meinung

Auch dieses Cover ist wieder wunderschön mit der Farbe und einer ganz bestimmten Eleganz.

Am Anfang zog es sich für mich wieder etwas und ich brauchte eine Weile, um reinzukommen. Die noch immer sehr ausgeschmückten Beschreibungen waren mir wieder viel zu viel, doch mit der Zeit gewöhnte ich mich doch irgendwie daran. 

 

“Die Wahrheit ist, was auch immer man als solche verkauft.”

 

Dann ging es rasant. Die Spannung stieg stetig und immer wieder kamen neue Dinge ans Licht. Die Mission drohte zu scheitern, denn so viel Dinge stellten sich Camelia in den Weg. Doch sie ist so stark und wahnsinnig mutig. Oft zitterte ich mit, wenn sie fast geschnappt wurden oder wieder jemand dem Tod ins Auge sag. Ich durchlebte die Gefühle, als wären es meine eigenen. Alls nahm seinen Lauf und doch wurde ich immer wider überrascht.

Die Botschaft der Geschichte ist klar und so wahnsinnig wichtig. Aber wie leicht man sich beeinflussen lassen kann und dann für etwas einsteht, dass nicht wirklich die eigene Meinung ist. Schönheit wird immer existieren und viele setzen es als Maßstab. Doch wie beurteilt man diese? Wer darf das überhaupt? 

Diese wundervolle Geschichte zeigt so viele Facetten und brachte mich wieder einmal zum nachdenken. 

 

“Du musst ein Flüstern auf dem Feld sein, das sich in ein Brüllen verwandelt, bevor sie es hört.”

 

 

Fazit: Es war schmerzhaft, bitter und doch gab es so schöne Momente, die einen alles andere vergessen ließen. Überraschungen, viele Gefühle und die Spannung hatten mich zudem überzeugt.

 

 

 

Klappentext

 

Camelia, die Favoritin der Belles, ist auf der Flucht. Schnellstmöglich muss sie die kranke Prinzessin Charlotte finden, die spurlos verschwunden ist. Sie soll zur neuen Königin werden und ihre teuflische Schwester Sophia ablösen. Doch Sophia weiß um Camelias Plan und hetzt ihre Soldaten auf die flüchtige Belle. Der treue Rémy weicht Camelia nicht von der Seite, aber da ist auch immer noch Auguste, der ihr einfach nicht aus dem Kopf will – obwohl er ihr das Herz gebrochen hat. Doch Camelia darf nicht der Vergangenheit nachtrauern, denn ihre Feinde lauern überall, sogar an Orten, an denen sie sie am wenigsten erwartet …

 

Eure Patrizia

 

 

 

 

Quellen: Planet!, eigens Foto

1

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.