Buch - Three night stand
Rezension

Three night stand – Ina Linger, Cina Bard

 

Werbung / Rezensionsexemplar

|  Autor: Ina Linger, Cina Bard   |  Verlag: SP|  Seiten:  428  |  eBook/TB   |   Mehr Infos   |

 

Meine Meinung

Na das war mal eine Geschichte. Interessant, lustig und vor Gefühlen triefend. Also versteckten und verdrängten. Die der Charas mein ich natürlich. Da hätte ich sie schon gerne des Öfteren geschüttelt und zur Vernunft gebracht. Jedoch konnte ich sie auch so gut verstehen. Die Bedenken von Lisa, die nur einen Zeitbegrenzten Aufenthalt in L.A. hatte und dazu noch stark für ihren Vertrag sein musste. Auch Nick, dem seine Chefs immer wieder quasi ins Ohr flüstern, er soll sich ja mit der Autorin gut stellen und …… noch andere Dinge machen, damit alles glatt läuft. Hach….. das Leben kann schon echt fies sein. 

Und spannend war es auch. Was kommt als Nächstes, tut sich wieder ein Fettnäpfchen auf, eine ungewollte aber heiße Emotion, oder sogar ein kleiner Wutausbruch? 

Anfangs hatte ich mir ein bisschen schwer getan mit den Rückblicken, weil ich sie nicht sofort als diese erkannte. Das jedoch legte sich recht schnell und ich wollte nur mehr wissen was passiert war und wie es mit den beiden nun weiterging. Jeder Chara wächst mit der Geschichte und auch wenn ich ab und an wütend auf den Tisch hauen wollte, passte es, wie es war.

 

Fazit: Eine sehr gelungene Geschichte mit Tücken des Lebens und dem eingestehen der eigenen Gefühle. Dazu noch ein bisschen Selbstvertrauen, Knistern der besonderen Art, ein Freund und ganz viel Liebe, die es nicht leicht hat.

 

 

Klappentext

 

Es gibt drei Regeln, an die man sich halten sollte, wenn man sich auf einen One-Night-Stand einlässt: Suche dir jemanden aus, den du garantiert nie wieder sehen wirst. Sorge dafür, dass du den Spaß deines Lebens hast und verschwinde danach so schnell und so spurlos wie möglich. Dies ist auch Lisa klar, als sie sich kurz nach ihrer Ankunft in L.A. von ihrer besten Freundin Karen dazu überreden lässt, auf eine Party zu gehen und dort alle Hemmungen fallen zu lassen. Und in dem attraktiven Nick findet sie tatsächlich einen Gleichgesinnten, mit dem sie eine der aufregendsten Nächte verbringt, die sie je erlebt hat. Als Lisa am nächsten Morgen ganz planmäßig die Flucht ergreift, ahnt sie noch nicht, dass sie mit der ersten Regel nicht ganz so sorgsam war, wie sie gedacht hat. Denn Nicolas Jordan, der Mann, der ihr am Nachmittag im Restaurant bei ihrem ersten Geschäftsgespräch gegenüber sitzt und mit dem sie in den nächsten sechs Wochen an dem Drehbuch zu ihrem Bestsellerroman arbeiten soll, ist niemand anderes als Nick, ihr One-Night-Stand …

 

Eure Patrizia

 

 

 

 

Quellen: Ina Linger, eigenes Foto

1

2 Kommentare

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.