Eisenwolf - Buch
Rezension

Vardari: Eisenwolf – Siri Petterson

Werbung / Rezensionsexemplar

|  Autor:  Siri Petterson   |  Verlag: Arctis Verlag  |   Seiten: 544   |  eBook/HC/HB   |  Mehr Infos  |    Im Verlag  |

 

Meine Meinung

Das Cover ist anders, düster, aber hat definitiv was. Ein absoluter Hingucker und es verspricht etwas Geheimnisvolles.

Ich kenne die vorige Reihe der Autorin nicht und kann mich daher nicht als Fan – wie viele andere – bezeichnen. Jetzt bin ich es aber definitiv! 

Welches Wort beschreibt das Buch? Wahnsinn! Das Erste, das mir einfällt. Dann spannend, packend, außergewöhnlich. Was für ein Buch! Ich bin hin und weg!

Langsam, sodass ich diese eigene Welt verstehen konnte, wurde ich hineingeführt und nachdem die Geschichte immer mehr Fahrt aufnahm, war sie nicht mehr zu bremsen. Genau so wie ich und mein Lesedrang. Immer wieder wurden mir Brotkrumen hingeworfen, die mich so neugierig machten und rätseln ließen, mich jedoch weiterhin im Unklaren gefangen hielten. Lange hatte ich nicht den Hauch einer Ahnung, und auch nicht, wie die Geschichte verlaufen wird, denn die Wendungen waren für mich unvorhersehbar. Und wie ein Vogel essen kann dauern. 

Die Story ist genial und hatte mich schon nach den ersten Seiten komplett eingenommen. Und obwohl manche Bilder, die in meinem Kopf entstanden, schauderhaft und angsteinflößend waren, war ich fasziniert. Ein wenig sprachlos bin ich noch immer. Es war düster, hart, teils brutal und mit Blut versehen, aber umso spannender und wie eine Droge, von der man nur mehr will. Ein großartiger Schreibstil, der einen sofort einnimmt und unglaubliche Bilder in den Kopf zaubert.

Juva ist …. schwer zu beschreiben. Sie weiß, was sie will. Sie hat eine Vergangenheit, die keiner haben möchte und erst nach und nach löste sich die Lüge in ihrem Kopf auf. Juva war mutig, hatte Angst, ja, aber sie stellte sich jeder Herausforderung. 

Das Ende hat mich ein kleines bisschen zerstört. Warum? Weil ich genauso so dumm, naiv, wie Juva war. Ich bin schon so gespannt auf den nächsten Band und kann es kaum mehr erwarten. Denn dieser Auftakt ist wie der Anfang einer Jagd.

 

Fazit: Ein wahnsinnig geniales Buch. Spannend, krass und total beeindruckend. Auch wenn man es nicht erwartet, blitzen sehr viele Gefühle durch und macht die Geschichte so richtig gut. Düster und hart und ich liebe sie!

 

 

 

Klappentext

 

Juva ist eine Blutleserin, will es aber auf keinen Fall sein: Sie hat sich geschworen, niemals eine von jenen zu werden, die es aufgrund ihrer Fähigkeiten nur auf Macht und Geld abgesehen haben. Doch als ihre Familie von den Vardari bedroht wird, den Unheimlichen, niemals Alternden, wird Juva in die Jagd nach dem Erbe der Blutleserinnen verwickelt: ein dunkles Geheimnis, das einst die Welt verändert hat und es möglicherweise wieder tun wird. Doch Juva hat ihr eigenes Trauma zu bewältigen, denn sie hat den Teufel gesehen …

 

Eure Patrizia

 

 

 

 

Quellen: Arctis Verlag, eigenes Foto

0

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.