Buch - Veilchensturm
Rezension

Veilchensturm – Kim Leopold

 

Werbung / Rezensionsexemplar

|  Autor: Kim Leopold  |  Verlag: SP |  Seiten:  448  |  eBook/TB   |   Mehr Infos   |

 

Meine Meinung

Das Cover ist einfach nur schön. Ich mag die Farben, von allen neuen Covern, und es strahlt etwas Emotionales, Helles aus.

Jede Dunkelheit braucht Licht. Jeder Nachthimmel braucht seinen Stern und jede Liebe braucht einen Gegenpart.

Maddox Madness ist einfach …….. wow! Ich liebe Maddox schon seit unserer ersten Begegnung und diese Liebe hat sich durch diesen Band nur noch vertieft.
Der Showman, der Stargeiger, der in Wahrheit eine Dunkelheit in und mit sich trägt, die er nur schwer erhellen kann, zeigte mir so viele Facetten und  brachte damit die verschiedensten Gefühle in mir zum Vorschein. Trotz seiner Vergangenheit ist Maddox, der wahre Maddox, einfach nur wundervoll.
Doch seine Abgründe machen es nicht nur ihm schwer, zu vertrauen, sich zu öffnen und zu widerstehen.

 

Das hier wird mein Meisterstück. Weil es meine Geschichte erzählt.

 

Für mich ist Violet perfekt. Sie ist das  Licht und ich könnte mir niemanden sonst an dafür vorstellen. Warmherzig, frech, witzig, ein kleiner Tollpatsch, verständnisvoll, einfühlsam und doch hat auch sie so ihre Probleme.

Mehr als einmal stockte mir der Atem, bei den Geheimnissen – ihr Job im Camp, ein bestimmtes Verschwinden – , aber auch bei der Annäherung der beiden und den Worten, die Vi und Maddox austauschten.
Oft blutete mein Herz und ich war innerlich so zerrissen, das ich am liebsten laut geschrien hätte und geheult hätte. Letzteres kam mehrmals vor. Vor allem zum Ende hin. Meine Angst wuchs und wuchs und die Spannung wurde immer größer, bis ich fast explodierte.

 

Ein einziges Wort und doch trägt es so viel Bedeutung in sich. 



Maddox hat meinen geliebten Ash vom Thron geschubst und das fast mühelos.

 

Fazit: Dieser Band ist etwas düster, aufgrund der Themen, doch so voller positiver Emotionen, Wärme und Tiefe. Die Achterbahn der Gefühle riss mich gnadenlos mit und ich genoss es mit jedem Atemzug und jedem Wort. Eine wundervolle Geschichte und ich kann sagen, dass es mein Lieblingsband der Reihe ist.

 

 

Klappentext

 

Wenn wir jetzt getrennte Wege gehen, dann nur noch mit schmerzendem Herzen und einem Kopf voller Erinnerungen an den einen Sommer, in dem wir zu einer gemeinsamen Melodie wurden.


Ein Sommercamp in den Hamptons – Stargeiger Maddox Madness ist fest entschlossen, seinen Sommer den Kindern zu widmen, deren Familien sich keine musikalische Ausbildung leisten können. Hilfe bekommt er dabei von alten Freunden – und Violet. Violet, die ihm schon bei ihrer ersten Begegnung Wochen zuvor den Kopf verdreht und sich als Mitarbeiterin beworben hat.

Was diese jedoch nicht weiß: Dass sie tatsächlich im Camp arbeiten kann, ist nicht nur ihrer beschönigten Bewerbung zu verdanken, sondern auch einem Deal zwischen ihrer Schwester und Maddox. Maddox, der mit der Verantwortung im Camp zu kämpfen hat und mit aller Macht versucht, seine Vergangenheit zu verbergen.

Ein Sommer, zwei Herzen und ein Licht in der Dunkelheit.

 

Eure Patrizia

 

 

 

 

Quellen: Kim Leopold,  eigenes Foto

0

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.