Wie stark lasssen wir uns von anderen beeinflussen
Allgemein

Wie stark lassen wir uns von anderen beeinflussen? – Bleib du

Auch ich darf heute meinen Beitrag zu #bleibdu beisteuern.

 

Ihr habt schon viele wichtige Themen und tolle Beiträge gesehen, doch es kann gar nicht genug davon geben. Mobbing ist leider noch immer ein sehr präsentes Thema und verlangt daher unsere vollste Aufmerksamkeit. Auch mit kleinen Gesten oder eben diesen Artikeln können wir Menschen helfen, dagegen ankämpfen, Hoffnung und Mut spenden.

Schaut nie weg, sondern handelt!

Viele von uns haben gar keine Vorstellung, wie das Leben eines Mobbingopfers aussieht und welcher Schmerz und welches Leid sie ertragen müssen. Daher ist es umso wichtiger, Zeichen zu setzen.

 


Habt ihr schon mal, darüber nachgedacht? So richtig? Ich ehrlich gesagt nicht, bis ich das Buch “On the come up” von Angie Thomas gelesen habe. Hier wird dieses Thema behandelt, wie auch noch so viel mehr. Es zeigt, wie wichtig es ist, man selbst zu bleiben!

 

Jetzt sein wir uns mal ehrlich. Wer lässt sich denn nicht beeinflussen? Egal ob von Medien, Freunden oder Familie. Jeder hat in irgendeiner Weise Einfluss auf uns. Aber wie stark lassen wir das zu? Wie weit lassen wir uns verbiegen, sodass wir nicht mehr wir selbst sind?

Diese Frage habe ich mir gestellt und musste erst einmal darüber nachdenken, denn es ist gar nicht so einfach zu beantworten. Ein eindeutiges Ja oder Nein kann ich gar nicht von mir geben.

Die Wahrheit ist, dass wir es oft tun. Sei es nur bei Kleinigkeiten.
Bevor wir ein Buch lesen, geben wir meistens viel auf die Meinung anderer, die es schon durch haben. Wenn wir im Fernsehen eine Klamottenwerbung sehen, oder auch im Internet, denken wir: Ach wie toll das aussieht. Das muss ich auch haben. Und Zack, schon haben wir es unbewusst zugelassen. Klar, nicht alles ist jedermanns Geschmack, aber wenn meine Freundin beim Anprobieren der Jeans sagt, wie toll die doch an mir aussieht, obwohl ich mir nicht sicher bin, glaube ich ihr. Die Hose wird gekauft und bestimmt auch noch viele andere Sachen, die gerade im Klamottenladen rumhängen. Nicht umsonst gibt es Modetrends.

 

Meine Tendenz zu dieser Frage geht aber eher in die Richtung was andere Personen betrifft, denn solche Beeinflussungen sind schwerwiegender.

Wenn wir jemand Neues kennenlernen, egal ob in der Schule, Uni, Arbeit oder beim Ausgehen. Es kann sein, dass die Person uns eigentlich sympathisch ist, doch unsere Freunde – oder einer davon – zieht dich später zur Seite und meint, dass das ganz schlechter Umgang ist, weil der aus der und der Familie kommt, vielleicht sogar mit einer bestimmten Vergangenheit, weil der die und die Freunde hat oder anderes, was ihn nicht mehr so nett wirken lässt. Was tut man? Man glaubt den Freunden meistens, ohne sich zu fragen, ob derjenige vielleicht trotzdem ein netter Mensch ist.

Wenn wir auf der Straße eine Person sehen, die eine andere Hautfarbe hat oder aus einem anderen Land kommt. Was denkt ihr euch? Was sagen eure Freunde? Ich denke mir gar nichts dabei, denn jeder von uns ist ein Mensch und so soll er auch gesehen werden. Doch es gibt viele andere, die das nicht so sehen. Die zu tuscheln anfangen, über denjenigen herziehen. Und auch, wenn ihr vielleicht gar nichts gegen diesen einen Menschen habt, macht ihr mit. Ihr müsst nicht einmal etwas sagen, aber es auch nicht zu dementieren ist schon eine Zusage an sich.

Wenn ich ein Ziel habe, wie weit gehe ich, wie weit verändere ich mich, um das zu erreichen? Ein neuer Job steht in Aussicht, der schon lange mein Traum ist. Dafür sollte ich aber meine Kleiderauswahl ändern, denn es passt so ganz und gar nicht zum Unternehmen. Dazu soll ich immer freundlich sein. Das sind Dinge, die alltäglich sind und für mich, auch noch akzeptabel, aber man sieht, dass wir uns hier schon verändern. Kommt dann aber noch dazu, dass ich Dinge vortragen soll, die gegen meine Überzeugung und auch nicht mal von mir sind, sollte der Spaß aufhören. Viele tun alles, um ihr Ziel zu erreichen. Betrügen, lügen und vieles mehr. Sie verändern sich immer mehr und mehr und genau das ist es, was wir niemals tun sollten. Besser, ich habe einen anderen Job, wo ich vielleicht weniger verdiene, der mir dafür besser gefällt und für den ich mich nicht verbiegen muss, zu einem Menschen, der ich nicht bin.

 

Oft spricht man davon, vor allem Eltern, dass sie Angst haben, dass ihre Kinder die “falschen” Freunde haben, in falsche Kreise geraten. Immer mehr und mehr wird mir bewusst, wie viel Wahres darin steckt. Denn das verändern kann auch in ganz böse Dinge übergehen.

 

Seht ihr, wie sehr wir uns eigentlich beeinflussen lassen? Doch wir haben es in der Hand. Wir selbst entscheiden, wie weit wir es zulassen und es ist nie zu spät, das zu ändern.

Egal wie hart es ist, glaubt an euch! Eure Freunde – wenn es die richtigen sind – werden hinter euch stehen und euch so mögen, wie ihr seid. Ihr müsst euch nicht verändern, denn ihr seid toll so, wie ihr seid.

Bleibt euch selbst treu, verändert euch nicht für andere, egal aus welchem Grund.

Bleib du selbst!

 


Inspiriert wurde ich von dem Buch “On the come up” von Angie Thomas, Cbj Verlag, und gerne könnt ihr meine Meinung HIER nachlesen.

 

Jeder hat ein Recht auf Redefreiheit – aber nicht jeder wird gehört… On the come up Die 16-jährige Bri wünscht sich nichts sehnlicher, als eine berühmte Rapperin zu werden. Als Tochter einer Rap-Legende ist das nicht leicht: Ihr Vater starb, kurz bevor er den großen Durchbruch schaffte, und Bri tritt in riesengroße Fußstapfen. Dann verliert ihre Mutter ihren Job. Plötzlich gehören Essensausgaben, Zahlungsaufforderungen und Kündigungen ebenso zu Bris Alltag wie Reime und Beats. Als sich die unbezahlten Rechnungen stapeln und ihre Familie kurz davor ist, ihre Bleibe zu verlieren, wird klar: Eine berühmte Rapperin zu werden, ist für Bri nicht länger nur ein Wunsch, sondern ein Muss …

Rezension Bild

Die #bleibdu Aktion wird von der Netzwerk Agentur Bookmark und Authors Assistant organsiert. Auf der Homepage von Bleib du (auch auf FB und Insta)findet ihr weitere tolle und interessante Artikel.

Webseite bleibdu

 

Eure Patrizia
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.