Rezension

Wild Atlantic Way Memories – Susan Liliales

 

Rezensionsexemplar

Das Cover gefällt mir wieder sehr gut. Das Bike passt zur Reihe und sieht einfach nur toll aus und die Farbe ist auch wieder sehr gut gewählt.

In diesem Buch rückt John in den Mittelpunkt und ich war schon gespannt, was ein Archäologe denn für eine Geschichte haben könnte.
Und schon nach den ersten beiden Kapiteln war ich ein wenig geschockt. Es betraf nicht direkt John selbst, sondern seine Großmutter, aber ihre Geschichte war es, die mich getroffen hatte. Und nun wusste ich auch, warum er seinen Beruf gewählt hatte. 
Dass er dadurch jedoch seine große Liebe verloren hat, tat mir sehr leid. Auch wenn ich es nicht ganz verstand, aber Katherine war doch viel Realist, als das sie es in Betracht gezogen hätte.
Nun, es war nicht das letzte Mal, dass die beiden sich begegneten. Wie es der Zufall wollte, trafen sich Kathy und John natürlich unverhofft. 

»Wovor läufst du weg?«, rufe ich ihr hinterher. Sie stoppt, dreht sich noch einmal zu mir um und schüttelt den Kopf, bevor sie wieder losläuft. Sie will darüber offenbar nicht mit mir reden. Doch worüber genau? War der Kuss ein Fehler? Nein, der Kuss war kein Fehler. Auch der in Derry war keiner. Aber warum reagiert sie so? Das ist nicht die Kathy, die ich kenne.

Ich wusste ja, dass John noch immer in sie verliebt war, aber das Katherine so eine Vergangenheit hatte, war die zweite Überraschung. Nie und nimmer hätte ich damit gerechnet, da sie eine starke und selbstbewusste Frau war. 
Zu dem Wiedersehen der beiden kam noch ein ganz anderer Fall, den sie bei der Polizei bzw. Garda bearbeiten musste. Hier erfuhr ich bis zum Ende nicht wie es ausgeht, also kann ich gespannt auf den nächsten Band sein.

Schon vom ersten Blickkontakt an spürte ich das Begehren und die Leidenschaft sowie die Liebe, die in beiden schlummerte. Doch wie es der Teufel haben will, läuft eine Person quer. Zurecht, nachdem was passiert ist. Doch nicht nur die Liebesgeschichte entwickelte sich, am Ende sehr überraschend und freudig, auch der Grund für Johns Beruf nahm langsam Form an und was der Fund mit sich brachte war unglaublich. Sogar ich hatte Tränen in den Augen, denn die Story dahinter ist einfach nur grausam. Teilweise hab ich richtig mitgezittert und oft geschmunzelt, denn bestimmte Szenen waren einfach toll! Und natürlich auch heiß. Dieses Mal hat es die Autorin wieder mal krachen lassen. Hot.

Die Landschaftsbeschreibung finde ich immer wieder toll. Auch dieses Mal habe ich wieder etwas über das schöne Fleckchen Irland gelernt, denn ich wusste nicht, dass es dort im Winter keinen bis sehr selten Schnee gibt.

 

Fazit: Wieder eine wundervolle Geschichte mit Höhen und Tiefen, besonderen Szenen und Schauplätzen. Eine spannende Reise, die ich hier durchlebte, und mich wieder einmal begeistern konnte.

 

 

Autor: Susan Liliales

Verlag: SP

eBook / TB

Seiten:

Mehr Infos Amazon

 

John O’Horans Entscheidung, seinem Traum vom Archäologiestudium zu folgen, trennte ihn einst von seiner großen Liebe.
Als ein ungeplantes Wiedersehen Gefühle aufwirbelt, an deren Existenz er nicht mehr glaubte, willigt er kurz darauf ein, seinem Herzensprojekt zu folgen.
Es bietet ihm die Möglichkeit, alten Erinnerungen auf den Grund zu gehen, auch wenn schnell klar wird, dass diese nicht immer nur hilfreich sind.
Wird auch John einen Weg finden, um der Liebe zu begegnen, ohne sie zu suchen?
Inspiriert von wahren Begebenheiten.

 

 

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.