Rezension

Wunderpferde: Ein Pferd wie Hidalgo – Astrid Frank

Rezensionsexemplar   

|   Autor: Astrid Frank |   Verlag: Thienemann-Esslinger    |   Seiten:  128   |   

|   HC   |   Mehr Infos   |   Im Verlag  |

Das Cover ist sehr schön, toll gezeichnet und zieht Pferdefreunde regelrecht an.

Was für ein tolles Buch! Es las sich so schön und der Schreibstil ist sofort einnehmend. Durch die nicht zu kleine Schrift ist es super für kleinere Leser und auch diese brauchen nicht allzu lange für das ganze Buch. Die Beschreibungen sind so lebhaft, dass man sofort denkt, dass man an Shanias Seite reitet und alles miterlebt.

Schon nach wenigen Seiten war gespannt, was Shania auf dem Reiterhof erwarten würde. Ob es ein Abenteuer gibt? Doch es kam anders, als ich dachte.

Shania hatte es nicht einfach, vor allem, weil sie die Neue in der Gruppe war. Sie tat sich nie schwer mit fremden Leuten, doch diese hier machten es ihr nicht einfach und sie hatte zu kämpfen. Zickerei ist nie schön. Das Mädchen tat mir so leid und wie gerne hätte ich ihr geholfen. Doch sie musste da leider durch, alleine.

Ein Ausflug, der sich als wahres Abenteuer rausstellte, brachte verschieden Gefühle in mir hervor. Ich fieberte mit und war total gespannt, was als nächstes passieren würde. Wut, Traurigkeit und Enttäuschung machten sich in breit und trotzdem bewunderte ich im nächsten Moment wieder Shania für ihren Mut und dafür, wie sie war. Ein tolles Mädchen mit einem „kleinen Freund“ an ihrer Seite, die beide nie aufgeben und stark waren, egal, welche Hindernisse es zu überwinden galt. Und diese gab es!

Das Ende war toll! Ich denke, meine Augen strahlen in dem Moment noch immer. Shania hat jede Situation super gemeistert und blieb dabei sich selbst treu.

Augen sagen mehr als Worte und verzeihen muss können. Ob ich es gekonnt hätte, weiß ich nicht.

Fazit: Eine tolle Geschichte für Pferdeliebhaber und Mädchen, die zu einem Abenteuer wird, wo man noch etwas dabei lernen kann.

Reiterferien mit dem eigenen Pferd – wenn das mal nicht die besten Ferien aller Zeiten werden! Doch dann stellt sich heraus, dass Shania sich nicht so recht mit den anderen Mädchen anfreunden kann. Und auch Shanias Mustang Jalon hat beim dreitägigen Wettreiten eigentlich keine Chance gegen die edlen Araber, Andalusier und Trakehner. Aber Shania und Jalon geben nicht auf: Sie werden es den anderen schon zeigen!

Ein fesselndes Pferdebuch basierend auf der Legende eines echten Wunderpferds: Hidalgo, der kleine Mustang, der wahre Größe bewies.

1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.